Menu öffnen Profil öffnen

Routenbeschreibung
Dent de Lys (2014m)

Überschreitung (SW-Grat – SO-Grat)

Anfahrt: Von Norden (Bulle) auf der Kantonstraße 12, oder von Südosten (Château-d’Oex) jeweils in Richtung Albeuve (769 m). Südlich von Albeuve zweigt südwestwärts eine Straße ab nach Les Sciernes d’Albeuve. Am südlichen Ende des Ortes Les Sciernes (900 m) biegt man beim Place de la Chapelle von Le Clos nordwärts ab in die Rte. de la Tsarère. Auf diesem schmalen Teersträßchen fährt man über die überdachte Brücke Pont du Beaucu (990 m) und weiter bis zur Gabelung (bei P 1040), wo man sich links hält. Weiter in nördliche Richtung P 1085. Danach wendet sich die Straßenrichtung nach Südwesten hin bis zum Gehöft bei P 1195. Dort bleibt man beim Linksabzweig geradeaus.Nach einer S-Kurve fährt man am Hof der Familie Roch rechts vorbei bis zum P 1309 bei Teraula d’Avau, wo rechts eine Teerstraße abzweigt, welche für öffentlichen Fahrverkehr gesperrt ist, weil dort das Wildschutzgebiet beginnt. An linker (südlicher) Straßenseite stehen Bienenkästen. Westlich davon gibt es einen breiten Schotterstreifen neben der Straße, wo ca. 10 PKW Platz finden können.
Route:
Teraula d’Avau – P 1549 – En Lys – Col de Lys – Lys Derrey –SW-Grat - Dent de Lys – SO-Grat – P 1792 – Grosse Côte – Petite Côte – Teraula d‘Avau
Beim Wegweiser hält man sich in Richtung Col de Lys und wandert nach dem Infoschild über das Jagdbanngebiet ca. 50 m das Teersträßchen nordwärts hinauf, bis der Wanderweg nach links die Straße verlässt. Auf dem Rückweg kommt man über die Straße wieder hierher zurück. Auf dem rot-weiß signalisierten Bergweg (mit alten gelben Strichen) überquert man westwärts mehrere abgezäunte Kuh- und Ziegen-Weidenhänge bis man nach 45 min. auf einen Wegweiser trifft (P 1549), wo von Süden her der Umweg über Creux ankommt. 10 min. später gelangt man dann zur Alpe En Lys (1608 m) neben einem Tümpel in einer Flachmoor-Senke. Rechts um am kleinen Moorgebiet führt dann der Bergweg in nordwestliche Richtung über Grashänge hinauf zum Sattel Col de Lys (1779 m) in 25 min. Dort beginnt rechts der SW-Grat. Ein deutlich sichtbarer Pfad führt entlang dem Grat bis zu einer Kuppe Lys Derrey (P 1864). Anschließend umgeht man einen Felsriegel nach rechts absteigend und hinauf zu einer grasdurchsetzten Felsrinne. Man trifft hier auf einige Eisenbügel und kraxelt aufwärts (K 1), vorbei an einem Gedenkschildchen vom 20.6.2011, zur ersten Kette. Zwischendurch gibt es Bohrhaken im Fels, wo man mit Seil sichern könnte. Vorbei an nächster Gedenktafel von 2000 nähert man sich dem Grat. An dessen rechten Seite wird der Pfad kurzzeitig bequemer. Eine weitere im Jahr 2002 verlegte Kette führt nun direkt auf den Grat auf Höhe 1930 m. Ab hier sieht man nun das Gipfelkreuz. Bis dahin folgt man dem Grat direkt. Dabei kommt man an einem kleinen verrosteten Eisenkreuz von 1963 vorbei. Das neue Holzkreuz auf dem Gipfel mit einer schwarzen Gamelle für das Bergbüchlein am Schaft erreicht man nach 65 min. ab dem Sattel. Es wurde 2020 errichtet. Daneben liegt als Sitzbank geeignet das alte Holzkreuz von 2014. Neben dem betonierten Sockel des neuen Kreuzes liegt ein Gedenkstein vom 15.7.1996.
Abstieg:
Man folgt auf sichtbarem, unmarkierten Pfad den Grasgrat in südöstliche Richtung steil, aber wenig gefährlich hinab über einige Felsstufen. Linker Hand sieht man den imposanten Felsgrat des Grand Sex mit seinen nordwestseitigen Abbrüchen. Ab einem Grassattel, wo ein alter Maschendrahtzaun liegt, ist die Steilheit vorbei. Der sichtbare Graspfad führt weiter hinab zu einem flachen Drahtzaun, den man übersteigt (45 min.). Zwar führt nach rechts durch das Gras ein Trampelpfad über den Grashang hinab zu nächstem Zaun (Winterroute nach Terraula du Milieu). Man bleibt jedoch geradeaus auf dem Grat und läuft eine kleine Bergkuppe (P 1792) hinauf rechts vom Zaun und links von einem Mini-Wäldchen. Auf deren SO-Hang sieht man eine eigenartige Lawinenverbauung, bestehend aus Unmengen an Kreuzen, die jeweils aus 2 Winkeleisen zusammengeschweißt wurden. Diese stecken einzeln im Gras und der Hang sieht aus wie ein Friedhof. Rechts an diesem vorbei übersteigt man noch 2 weitere flache Drahtzäune (im Winter abgebaut). Bis dahin verliert sich jedoch der Pfad im Gras. Weglos wandert man nun in die SO-Flanke vom P 1792 hinab bis man den Wanderweg bei der Alpe Grosse Côte (P 1392) erreicht (40 min.). Auf dem Wanderweg nun in südliche Richtung (rechts) zur Alpe Petite Côte und weiter bis man auf das nicht öffentliche Teersträßchen zur Alpe Teraula du Milieu trifft bei dessen Kehre. Auf dem kurzen Teersträßchen nun zurück zum Parkplatz (30 min.). Alternativ könnte man außerhalb der Weide- und Bewirtschaftungszeiten der Alpen vor dem P 1792 nach rechts auf der Winterroute in das Hochtal Teraula d’Amont absteigen zum P 1527, wo man auf einen Pfad trifft und auf diesem ostwärts zur Alpe Teraula du Milieu (1425 m) kommt. Von dort dann auf dem Güterweg, der zum Teersträßchen wird bis zur Kehre, wo der Wanderweg von Grosse Côte ankommt.
Teleskopstöcke
Letzte Änderung: 13.08.2022, 01:11Alle Versionen vergleichenAufrufe: 523 mal angezeigt

Verhältnisse zu dieser Route

Aktuelle Verhältnisse in der Umgebung

Andere Routen in der Umgebung

Metadaten

Kartenmaterial

Kartenmaterial Ergänzend:
swisstopo 3202T: Château-d‘Oex, M: 1:33333

Wettervorhersage

Lawinenprognose

Webcams (im Umkreis von 5km)

Dent de Lys (2014m)

Überschreitung (SW-Grat – SO-Grat)


Wanderung

T 5

710 hm

4.8 h

Karte