Menu öffnen Profil öffnen

Routenbeschreibung
Brisi (2277m)

Lucky und Sina

Einstieg: Am großen Loch (nicht zu verfehlen), das wir „Kanonenrohr des Teufels“ getauft haben. Fast schon den Zustieg wert. Gleich schon richtige Kletterei, aber kurz. Man kann auch T5 einfach einem Pfad entlang nach L und an der Wand hoch, um zum zweiten Stand zu kommen (Stand = 1 Bh, bequeme Wiese). SL2 (35 m, 6/6+): sehr schöne Platten mit guten Schuppen, aber auch mal recht abschüssigen Tritten. Immer den Bh nach, im Zweifel R haltend. Stand an Köpfl (1 Bh, man kann Schlinge dazulegen). Grasband: 30 m rüber zur Wand (Stand an 1 Nh plus mittlerer Cam). SL3 (30 m, 6-/6): sieht steil und geschlossen aus, löst sich super. Guter Stand an Kante. SL4 (30 m, 6+): sieht einfach und strukturiert aus, ist aber ganz schön steil. Am ersten Riss: nicht Rampen, sondern etwas R klettern und dann ausspreizen. Zum Dach hoch geht R oder L (L etwas einfacher). Am R Dachrand gerade etwas hoch, dann sieht man auch sofort den nächsten Bh. Davor kann man guten Cam legen, und dann immer den Bh nach (einmal eine coole R-Querung – 2 Moves). Guter Stand oben. Danach auf dem Grasband 30 m waagrecht rüber zur Wand L der Rinne. SL5: (30 m 5+): nicht schwer, aber sehr schön, würdiger und lohnender Ausklang. Stand an 2 Bh and Schrattenkalkblock. Danach fängt dann der „Grünsandstein“ der Garschellaformation an, also jedenfalls klar anderes Kalkgestein auf der kurzen Wanderung bis zum Gipfel. Ganz interessant.

Insgesamt: wer an allen zentralen Churfirsten mal eine Klettertour gemacht haben will kommt eigentlich um die Tour gar nicht herum (die S-Wand bleibt ja nur ganz wenigen vorbehalten). Wenn dies aber der einzige Grund wäre, würde es der Tour nicht gerecht. Sie ist als Ziel an sich einfach lohnend: im Herbst, wenn die Tage kurz sind, oder wenn Wetter und Zeit nur was Kürzeres zulassen, oder im Sommer, wenn man was schattiges möchte und früh einsteigt. Der Fels ist gut und interessant zu klettern, das Ambiente grandios, und das Ganze macht eine runde Bergtour. Routenfindung ist sehr einfach, und Absicherung ist sehr gut (wenn man 2 mittlere Cams dabei hat), aber nicht plaisir super: die Schlüsselzüge sind in Hakennähe, aber so dass man sie schon klettern muss ohne gleich den nächsten einzuhängen. Vor grasigem Zustieg und Grasbändern sollte man keine Angst haben (Zustieg so T5, Bänder in der Tour T3/4).
10 Exen, 2 cams
In die Scharte zwischen Frümsel und Brisi, dann R den Grasgrat hoch bis zum Einstieg
Routen-Bilder
Letzte Änderung: 16.11.2022, 18:02Alle Versionen vergleichenAufrufe: 441 mal angezeigt

Verhältnisse zu dieser Route

Aktuelle Verhältnisse in der Umgebung

Andere Routen in der Umgebung

Brisi (2277m)

Lucky und Sina


Klettertour

6a

150 hm

3.0 h

Karte