Menu öffnen Profil öffnen

Routenbeschreibung
Monte-Rosa-Hütte SAC (2882m)

Abstieg über den Gornergletscher nach Furi

Vorbemerkung: Diese unübliche Route setzt alpine Erfahrung im Begehen eines aperen Gletschers und von weglosem Blockschutt, Ausdauer und Orientierungssinn voraus. Wer darüber verfügt und sich für Gletscher interessiert, findet hier ein grossartiges Erlebnis. Man sollte dieses Gletscher-Trekking nur bei stabilem Wetter angehen - in den Nebel möchte ich hier nicht kommen ... Technisch habe ich keine Schwierigkeit > T4 angetroffen. Wegen der anspruchsvollen Orientierung und der Ernsthaftigkeit der Tour gebe ich ihr trotzdem die Gesamtbewertung T5.
Von der Hütte steigt man über den "alten Weg" via Gornersee bis zum Gletscherrand ab (ca. 30 Min.). Man betritt den Gletscher und folgt ihm in einem weiten Bogen gegen Westen. Einige Spalten nötigen zu grossen Umwegen - gerade an der Aussenseite des Gletscherbogens ist die Situation recht unübersichtlich. Man folgt weiterhin der Gletscherzunge nördlich der grossen Mittelmoräne gegen Westen. Spalten hat es hier weniger als im Bogen, doch ab und zu bilden tief eingeschnittene Canyons Hindernisse. Sind sie mit einem grösseren Schmelzwasserbach gefüllt (am 10. August 2023 nirgends der Fall), sind u.U. lange Umwege nötig.
Beim Zungenende ist darauf zu achten, dass man auf keinen Fall links (in Fliessrichtung) der Gornera landet. Diese führt nämlich im Sommer derart viel Wasser, dass sie unmöglich ohne Brücke überschritten werden kann (Achtung: dies auf keinen Fall versuchen - lebensgefährlich!). Eine Möglichkeit, linksseitig bis runter zur Wasserfassung zu gelangen, gibt es nicht. Schade, denn am linksseitigen Gletscherende käme man viel bequemer und flacher runter.
So ist man denn genötigt, nahe an den Felsen des Riffelhorns im Blockschutt anzusteigen, um den Gletscher über eine Rampe schräg nach rechts verlassen zu können. Achtung: Nicht zu weit links halten, sonst könnte man sich in gefährlichem Steileis wiederfinden. Unübersichtlich, da die Steilheit gegen unten zunimmt. Auf dem Gletscher ist man bei guter Routenführung und idealen Bedingungen ca. 2 - 3 Std. unterwegs. "Verhauer" können aber zu grösserem Zeitverlust führen.
Hat man über die Rampe das unmittelbare Gletschervorfeld erreicht, folgt man mehr oder weniger der Gornera in einigem Abstand auf deren rechter Seite (Steinmänner helfen dabei; wegloses, aber einfaches Gelände). Man erreicht die Schlucht zwischen Gagenhaupt und Pt. 2398, die zu einem Gegenanstieg von ca. 100 Höhenmetern nötigt. Auch hier helfen Steinmänner (2 unterschiedliche Routen). Man kann unmittelbar vor den grünen Felsen aus Serpentinit hochsteigen und eine flachere Zone der Felsen erreichen, die einfach Richtung Nordwesten begangen werden kann. Bequemer und sicherer ist es, noch etwas länger im Talboden zu bleiben bis zur Baustelle der Sondierbohrungen. Ab hier hat es deutliche rote Markierungen und längere Fixseile (die aber für Berggänger weitest gehend unnötig sind), die auf die Schulter unterhalb des Gagenhauptes leiten, wo sich die beiden Varianten wieder vereinigen.
Auf deutlich erkennbarem Weg geht es im steilen Zickzack runter, wo man das Ende bzw. im Abstieg den Anfang des offiziellen Wanderweges nach Furi erreicht. Dieser führt bequem an der Wasserfassung der Grande Dixence vorbei zu Pt. 1945.
Ab hier kann man
(a) die Brücke überqueren und dem Fahrsträsschen kurz aufwärts folgen. Schon bald zeigt ein Wegweiser nach rechts Richtung Furi.
(b) weiterhin auf der rechten Seite der Gornera auf einem Fahrsträsschen etwas ansteigen und dann die Hängebrücke überschreiten.
Unmittelbar nach ihr trifft man auf den Wanderweg von Variante (a), der bequem und mit interessanten Informationstafeln zu den Schwankungen des Gornergletschers versehen in sehr moderatem Gefälle nach Furi führt. Vom Gletscherende noch 1 - 1.5 Std. bis Furi.
Steigeisen zwingend nötig, Stöcke ratsam
Routen-Bilder
Letzte Änderung: 14.08.2023, 07:54Alle Versionen vergleichenAufrufe: 578 mal angezeigt

Verhältnisse zu dieser Route

Aktuelle Verhältnisse in der Umgebung

Andere Routen in der Umgebung

Metadaten

Kartenmaterial

Kartenmaterial
["1348 Zermatt (1:25000)\n284 Mischabel (1:50000)","1348 Zermatt (1:25000)\n284 Mischabel (1:50000)","1348 Zermatt (1:25000)\n284 Mischabel (1:50000)","1348 Zermatt (1:25000)\n284 Mischabel (1:50000)","1348 Zermatt (1:25000)\n284 Mischabel (1:50000)","1348 Zermatt (1:25000)\n284 Mischabel (1:50000)","1348 Zermatt (1:25000)\n284 Mischabel (1:50000)","1348 Zermatt (1:25000)\n284 Mischabel (1:50000)","1348 Zermatt (1:25000)\n284 Mischabel (1:50000)","1348 Zermatt (1:25000)\n284 Mischabel (1:50000)","1348 Zermatt (1:25000)\n284 Mischabel (1:50000)","1348 Zermatt (1:25000)\n284 Mischabel (1:50000)"]

Lawinenrisiko-Indikator (Prognose)

Lawinenprognose

Webcams

Monte-Rosa-Hütte SAC (2882m)

Abstieg über den Gornergletscher nach Furi


Wanderung

T 5

Höhenmeter:
Bitte ergänzen

5.0 h

Karte