TourenFührer - Gipfel

Hanspeter Willi

Gipfel: Tofana di Rozes/Vordere Tofana, 3225 m.ü.M.

Tofana di Rozes/Vordere Tofana
3225 m.ü.M.
I - Veneto
953566 | 164422 (Schweiz)
46:32:15:N | 12:03:01:E
Topografische Wanderkarte, Cortina d'Ampezzo e Dolomiti Ampazzane, Blatt 03, 1:25.000, Casa Editrice Tabacco
Die drei Tofanagipfel sind das Wahrzeichen von Cortina d'Ampezzo.
Sie sind nach der Marmolada (3343 m) und dem Monte Antelao (3264 m) die höchsten Erhebungen der Dolomiten. Mit dem Val Travenanzes, dem Falzaregopass und dem Val Boite wird die Gruppe klar begrenzt.

Aufbau:
Die Tofana di Rozes ist der südlichste und niedrigste, aber der markanteste Gipfel des Dreigestirns.
Ihre Westseite besteht aus einer mit Bändern durchzogenen Wand, die Südseite mit ihren mächtigen Pfeilern bildet eines der eindrücklichsten Motive der Dolomiten. Nur die Nordostseite vermag da nicht ganz mitzuhalten, sie wird aus einer mit Fels durchsetzten Schuttflanke gebildet.
Am geräumigen Gipfel befindet sich ein grosses Gipfelkreuz.

Gestein:
Die gewaltigen Südwände der Tofana di Rozes sind aus Hauptdolomit gebaut. Darüberliegende Schichten werden aus grauem Kalkstein gebildet, so die senkrechten Wände des Tofana di Mezzo (3244 m).
Den Sockel der Tofanagipfel bilden Mergel und Tonerde.

Normalweg:
Aus der Forcella Fontananegra über die Nordostflanke und den Nordwestgrat.

Erste dokumentierte Besteigung:
29.8.1864 - Paul Grohmann mit den Führern Francesco Lacedelli, Angelo Dimai und Santo Siorpaës, über die Nordflanke.

Panorama:
Die Tofana di Rozes ist einer der schönsten Aussichtspunkte der Dolomiten.
Zwischen Südwest und West zeigen sich die Marmolada, die Rosengartengruppe, der Sellastock und der Langkofel, mit der Adamello-Presanella-Gruppe und den Ortleralpen dahinter.
Es folgt gegen Nordwesten die Geisler-Puez-Gruppe, dahinter die Livignoalpen, die Sesvennagruppe sowie die Ötztaler und Stubaier Alpen.
Gegen Norden reihen sich die Gipfel der Zillertaler Alpen, davor der Kreuzkofel-Kamm und die Pragser Dolomiten.
Zwischen Nord und Nordost dominieren die Tofana di Dentro und die Tofana di Mezzo, mit den Hohen Tauern im Hintergrund.
Der Bereich von Nordost bis Ost wird durch die Sextener Dolomiten und die Cristallogruppe geprägt, die Fernsicht reicht hier bis in die östlichsten Gipfel der Hohen Tauern und in die Nockberge.
Im Osten zeigen sich über der Marmarole die Julischen Alpen. Es folgen gegen Südosten die Punta Sorapiss und der Monte Antelao, mit den Erhebungen der südlichen Karnischen Alpen dahinter.
Den Sektor Südost bis Süd prägt der Monte Pelmo, mit dem Bosconero und dem Col Nudo linkerhand und den Zoldiner Dolomiten mit Sciara und Tamer rechterhand.
Der Monte Civetta und die Pala beschliessen die Rundsicht, im Südwesten dahinter die Fleimstaler Alpen und die Gardaseeberge.

Eigenständigkeit des Gipfels - Prominenz: 664 m
Bezugsscharte: Forcella Fontananegra (2561 m)
Prominence master: Tofana di Mezzo (3244 m)
Definition: Meter über dem tiefsten Punkt zur nächsthöheren Erhebung.

Eigenständigkeit des Gipfels - Dominanz: 1.9 km
Dominance master: Tofana di Mezzo (3244 m)
Definition: Abstand zum nächstgelegenen, gleich hohen Punkt am Fuss oder Hang eines höheren Berges.
Ergänze diesen Gipfel (Tofana di Rozes) mit ÖV-Haltestellen, indem du den Eintrag bearbeitest.
PRINT- ODER ONLINE-PUBLIKATIONEN ZU DIESEM GIPFEL (AUSWAHL)
Topoguide.de Kletterführer Alpen
Rother 3000er Ostalpen (2. Auflage 2014)
 
WETTER-AUSBLICK
Wettervorhersage für Tofana di Rozes (Quelle: meteomedia.de)
 
Nr. 4 vom 09.12.2017
Versionen vergleichen
28662 mal angezeigt
Hanspeter Willi