TourenFührer - Gipfel

Hanspeter Willi

Gipfel: Setsas/Settsass, 2571 m.ü.M.

Setsas/Settsass
2571 m.ü.M.
I - Veneto
46:31:8:N | 11:57:33:E
Topografische Wanderkarte, Alta Badia-Arabba-Marmolada, Blatt 07, 1:25.000, Casa Editrice Tabacco
Langgezogener Felskamm westlich des Passo di Valparola.
Entlang des Kamms verliefen im ersten Weltkrieg die Stellungen der Österreichisch-Ungarischen Armee, das Gebiet war entsprechend umkämpft.
Interessierte finden Lesestoff unter: http://de.wikipedia.org/wiki/Erste_Dolomitenoffensive

Aufbau:
Der Felskamm umschliesst in Form eines breiten Hufeisens den etwa 2.5 Kilometer Durchmesser aufweisenden, nordseitig gelegenen und mit schütterem Wald bestandenen Kessel von Borat.
Aus diesem ziehen steile Gras- und Felsschrofen bis zur Grathöhe. Die Südseite hingegen weist bis zu 250 Meter hohe Wandfluchten auf. Am Scheitelpunkt erheben sich die beiden höchsten Punkte - der wenig einladende und nur über unzuverlässiges Gestein erkletterbare, mit einem kleinen Steinmann versehene, höchste Gipfelkopf (je nach Karte 2571 oder 2575 m) sowie etwas westlich und durch eine tiefe Scharte abgetrennt, der über einen Wanderweg erreichbare und mit einem Kreuz versehene Westgipfel (2561 m).
Die Höhenangaben variieren von Karte zu Karte und scheinen nicht über alle Zweifel erhaben zu sein.
Um den Berg sind mehrere Bezeichnungen gängig - Setsas oder Montagne della Corte für den vom Gipfel westwärts ziehenden Kamm, Le Pale de Gerda für den ostwärts ziehenden Kamm.

Gestein:
Der Scheitel des Hufeisens mit den höchsten Punkten sowie der gesamte ostwärts verlaufende Kamm baut sich aus Schlerndolomit.
Im nordwestlichen Bereich des Kammes finden sich auch Raibler und Cassianer Schichten sowie Dachsteindolomit.

Normalweg:
Aus dem Sattel südlich der Kammerhebung Les Piza-des über den Nordwestrücken zum Kreuz am Westgipfel.

Erste dokumentierte Besteigung:
Hierzu liegen keine Fakten vor.

Panorama:
Zwischen Nord und Ost dominieren der Kreuzkofel-Lavarella-Fanes-Kamm sowie die Tofanen, dazwischen reicht die Fernsicht in die Venedigergruppe der Hohen Tauern.
Es folgt bis Südost ein Stück Karnische Alpen sowie die Punta Sorapiss, der Monte Antelao und der Monte Pelmo, dann bis Süd der Monte Civetta.
Von Süd bis Südwest dominieren die Palagruppe und die Marmolada das Bild, dann weitet sich gegen Westen hin die Fernsicht bis in die Brentagruppe.
Zwischen West und Nordwest folgt der Sellastock und die Geisler-Puez-Gruppe, dazwischen die Ötztaler Alpen. Die Stubaier Alpen, der Peitlerkofel und die Zillertaler Alpen beschliessen die Rundsicht nach Norden hin.

Eigenständigkeit des Gipfels - Prominenz: 379 m
Bezugsscharte: Passo di Valparola (2192 m)
Prominence master: Lagazuoi Piccolo (2778 m)
Definition: Meter über dem tiefsten Punkt zur nächsthöheren Erhebung.

Eigenständigkeit des Gipfels - Dominanz: 3.65 km
Dominance master: Lagazuoi Piccolo (2778 m)
Definition: Abstand zum nächstgelegenen, gleich hohen Punkt am Fuss oder Hang eines höheren Berges.
Ergänze diesen Gipfel (Setsas) mit ÖV-Haltestellen, indem du den Eintrag bearbeitest.
WETTER-AUSBLICK
Wettervorhersage für Setsas (Quelle: meteomedia.de)
 
Nr. 7 vom 09.12.2017
Versionen vergleichen
9999 mal angezeigt
Hanspeter Willi

Routen

Route     Art Schwierigkeit Höhenmeter
Passo di Valparola – ...    Alpine Wanderung T 3 450m
Passo Campolongo – In...    Alpine Wanderung T 3 711m