TourenFührer - Route

Gipfel: Helsenhorn, 3272 m

Brigitte Wolf

Route: Von Heiligkreuz über Chummibort

Von Heiligkreuz über Chummibort
Skitour / Snowboardtour
1800 m
5.5 Stunden
Vorbemerkung: Bei dieser Skitour handelt es sich um ein ernsthaftes Unternehmen in einer wilden, einsamen Gegend, das nur bei sicheren Schneeverhältnissen (bezüglich Trocken- und Nassschneelawinen) in Angriff genommen werden sollte.

Von Heiligkreuz folgt man dem Sommerweg durchs Lengtal bis 1720 m. Hier nimmt man die «Abkürzung» durch den Graben bis Bodi (1997 m), wo man wieder auf den Sommerweg stösst. Die «offizielle» Route gemäss «Swiss Map online» führt noch ein Stück weit (bis etwa 2060 m) dem Mättitalwasser entlang, um dann auf den «Fahrweg» zu gelangen der zum Stausee Chummibort führt. Bei guten Schneeverhältnissen kann man auch dem Wanderweg zum Stausee folgen (Querung eines Steilhangs).

Hinter dem Stausee (Achtung Einbruchgefahr auf dem See) gilt es, die Steilstufe zur Linken zu überwinden. Die «offizielle» Route folgt zunächst dem Wanderweg Richtung Ritterpass, um dann das Coulour nördlich von Punkt 2392 hochzusteigen (Route der Autorin nicht bekannt). Eine tolle Variante (vor allem für die Abfahrt) ist das 400 Höhenmeter lange Couloir (auf der Karte mit Bach), das südlich des Vordere Helse aufsteigt (Start südöstlich des «u» von Chummibort auf der 25'000er-Karte). Auf 2600 m folgt ein kurzes Flachstück. Die Freude ist aber von kurzer Dauer. Der steile Aufstieg (in südöstlicher Richtung) über die Felsen kann etwas schwierig sein (vereiste Felsplatten). Durch ein kleines Couloir ganz links erreicht man auf 2800 m einfacheres Gelände. Über den Helsegletscher (wo auch die Normalroute hinzustösst) steigt man hoch bis in den Pass (3017 m). Unter den Felsen hindurch in östlicher und dann in südöstlicher Richtung geht es weiter, bis der Hang steiler wird und man – nun in nordwestlicher Richtung – in die Scharte (3228 m) zwischen dem Helsenhorn (3272 m) und dem Nebengipfel (3247 m) hochsteigen kann. Im Winter wird der Hauptgipfel gemäss SAC-Führer selten besucht. Dieser wird wohl am besten über die steile Südwestflanke erreicht (evtl. Steigeisen).

Für die Abfahrt gibt es bei sicheren Verhältnissen ab Chummibort die Variante über Heitebiel und Brand (Nordwesthänge). Man erreicht den Einstieg, indem man rechts vom Stausee zu Punkt 2111 gelangt. Danach folgt man im Prinzip der Transportseilbahn. Heikel ist die Stelle bei Brand (Seilbahnmast). Der beste Durchgang im felsdurchsetzten Wald ist der Sommerweg.
Füge dieser Route (Von Heiligkreuz über Chummibort) deine eigenen Fotos hinzu.
Nr. 4 vom 12.04.2015
Versionen vergleichen
4172 mal angezeigt
Brigitte Wolf

Verhältnisse