TourenFührer - Route

Gipfel: Fulen, Mürtschenstock, 2410 m

Günter Joos

Route: Normalroute von Osten

Normalroute von Osten
Alpine Wanderung
1750 m
5.0 Stunden
Autofahrer können beim Restaurant Hüttenbergen (1062 m) parken, ÖV-Reisende werden die Tour in Obstalden (685 m) beginnen. Im ersteren Fall belaufen sich die Aufstiegsmeter auf ca.1350, im zweiten Fall sind es 1750.

Der Wanderweg bis Robmen ist gut markiert und schneidet mehrmals einen Fahrweg. Insofern wäre ein Zustieg bis Alpe Meerenboden (ca. 1500 m) auch per MTB denkbar.

Ab Robmen wird der Wanderweg rechterhand (gen Osten) verlassen. Eine Pfadspur führt am Alpgebäude vorbei und schlängelt sich schwach ausgeprägt den linken (südlichen) Teil der schrofendurchsetzten Steilgrasflanke empor. Haben wir diese überwunden, tun wir gut daran, einen Blick zurückzuwerfen, um uns eine gute Abstiegsroute einzuprägen, da eine solche von oben kommend schlecht einsehbar ist und dann möglicherweise zu zeit- und kraftraubendem Hin- und Hergewusel führen kann.

Wir streben das mit gut erkennbaren Pfadspuren behaftete Schotterfeld auf der Südseite an. Nach der Querung stehen wir unter einem grasdurchsetzten Geländehubbel, den wir links umsteigen (die geringe Schotterauflage , verbunden mit der Hangsteilheit ist vor allem im Abstieg unangenehm!). Wir haben jetzt den in der LKS mit "Gschasseten" bezeichneten Geröllkessel erreicht. Wir steigen im Kessel aufwärts(hin und wieder Steinmännchen) bis fast unter die Ostwände. Für den Gipfelanstieg nehmen wir ein rechterhand hochziehendes Couloir. Wir können im Ausstieg eines bandartig ansteigenden Couloirs von unten besehen einen großen Steinmann erkennen, der auch ein zufällig aufgerichteter Fels sein könnte. Es ist aber ein Steinmann und dies ist auch exakt unser Couloir. Das richtige Couloir ist zudem leicht begrast, weist Steigspuren auf und ist definitiv Gehgelände!

Nach dem Ausstieg aus dem Couloir steigen wir an und auf einer Gratschulter aufwärts, der weitere Anstieg schlängelt gelegentlich, weshalb wir gut daran tun, nach richtungsweisenden Steinmännchen Ausschau zu halten. Finden wir die Idealroute, ist es es dann ein Leichtes, den Gipfel über ein kleines Kamin zu gewinnen. Finden wir die Idealroute nicht, kann es durchaus etwas schwieriger und auch heikler werden.

Für den Gipfelaufstieg ab Obstalden werden wir etwa 5, von Hüttenbergen ca. 4 Stunden benötigen. Für den Abstieg bis Hüttenbergen sind gut 3 Stunden zu veranschlagen.

Schwierigkeiten: ab Robmen T5, ansonsten T2.

Ausrüstung: zusätzlich zur Standardwanderausrüstung unbedingt einen Steinschlaghelm, ein Stützpickel macht in diesem Gelände ebenfalls Sinn. Sollte im Frühsommer das Kar noch mit gefrorenem Firn gefüllt sein, sind auch noch Steigeisen mitzuführen.
Ergänze diese Route (Normalroute von Osten) mit ÖV-Haltestellen, indem du den Eintrag bearbeitest.
Füge dieser Route (Normalroute von Osten) deine eigenen Fotos hinzu.
Nr. 2 vom 29.07.2017
Versionen vergleichen
2818 mal angezeigt

Verhältnisse