Menu öffnen Profil öffnen

Verhältnisse vom 22.09.2019

Stecknadelhorn (4241m): SO-Grat

HochtourAusgezeichneter Eintrag
2 Personen
Hauptziel erreicht
gut
Hart
Bis auf den aperen, v.a. morgens etwas unangenehm harten Hang zum Windjoch hoch und zwei kurze Stellen (jeweils 2 Meter) mit Blankeis auf dem Grat Richtung Nadelhorn gute Verhältnisse.

Die Traverse durch die steile N-Flanke des Nadelhorn zum gegenüberliegenden Stecknadeljoch ist aktuell die Schlüsselstelle wegen Blankeis oder z.T. wenig Firnauflage. Vom Stecknadeljoch über den schönen, fast schon wie ein flacher Biancograt geschwungenen Schneegrat zum felsigen Gipfelkopf, den man unschwierig in wenigen Minuten erreicht.

Die kurze Kletterei beim Rück- bzw. Weiterweg auf den Vorgipfel des Nadelhorns führt durch teils brüchigen Fels.

Im Abstieg vom Windjoch zweimal Steinschlag mit großen Einzelbrocken erlebt, die zum Glück niemanden gefährdet haben. Trotzdem am Nachmittag ein gewisses Risiko, am besten nicht zu weit unter die Wand des Ulrichshorn queren.

Winterraum der Mischabelhütte ist geöffnet, allerdings ohne Wasser (Schneereste um Hütte vorhanden, aktueller Neuschnee liefert Nachschub) und Toilette.
Neu zu beurteilen nach Neuschneefällen.
Verhältnis Bilder
Letzte Änderung: 23.09.2019, 15:50Aufrufe: 3209 mal angezeigt

Aktuelle Verhältnisse in der Umgebung

Metadaten

Lawinenrisiko-Indikator (Prognose)

Wettervorhersage

Lawinenprognose

ÖV-Haltestellen

Webcams (im Umkreis von 5km)

Stecknadelhorn (4241m)

SO-Grat

Alle Routendetails ansehen

Hochtour

ZS

912 hm

4.0 h

Karte