Menu öffnen Profil öffnen
HochtourAusgezeichneter Eintrag
2 Personen
Hauptziel erreicht
gut
Nass
Wetter: Hohe Bewölkung und teilweise Windboen bis 40 Km/h. Vom Charakter her, wähnte man sich bei einer Winterbesteigung.

Schneebeschaffenheit: In der Nacht hatte es nicht gefroren. Man ist 20cm bis 30cm eingesuncken. In der ausgezeichnet angelegten Spuren war der Schnee tragend.

Die Felsen vom Westgrat waren wunderbar mit Kunstwerken von Neuschnee verziert. Somit musste der gesamte Westgrat mit den Steigeisen erklettert werden. Was aber ausgezeichnet geht!
Kann weiterhin noch gut gemacht. Die Gletscher sind im Sustengebiet immer noch gut eingeschneit. Bei dieser starken Gewitter Neigung ist ein früher Aufbruch, und Schnelligkeit gleich Sicherheit. Bei zu unsicherer Wetterlage erst gar nicht aufbrechen.
Unterwegs in den Zentral Alpen. Schweiz.
Quizfrage: Wie heisst die markante Bergspitze auf dem ersten Bild? Danke.

Wir haben die Besteigung direkt von Umpol in einem Tag gemacht. Vielen dank an das Tierberglihütten Team für die freundliche Bedienung, und die Versicherung der Querung vom letzten Schneefeld!
Vielen Dank für die netten Gespräche mit dem Tourenleiter Christian und seinen Teilnehmern der Sektion Emmental. Vielen Dank für die schönen Bilder!

Wunderschöne und abwechslungsreiche Hochtour über den Westgrat aufs Gwächtenhorn 3420m. Sie eignet sich bestens zum Hochtouren Einstieg zu Beginn der Saison. Auch die Seilhandhabung auf einem Grat kann hier gut angewendet werden.

Das Gwächtenhorn ist ein 3420 m ü. M. hoher Gipfel der Urner Alpen, unweit des Sustenpasses. Über den Gipfel verläuft in West-Ost-Richtung die Grenze zwischen den schweizerischen Kantonen Bern und Uri.
Da sein höchster Punkt vergletschert ist, ist eine unterschiedliche Höhenangabe von Kartenausgabe zu Kartenausgabe normal. Westlich des Hauptgipfels liegt die Tierberglimi (auch Chelenlücke genannt), gegenüber der Lücke befindet sich der Hinter Tierberg (3447 m).

Der flache östliche Grat des Gwächtenhorns fällt sacht auf 3159 Meter ab, um wieder sanft zum Rot Stock (3183,3 m) anzusteigen. Der Grat führt weiter in östlicher Richtung zu einem Nebengipfel des Sustenhorns (auf 3315 m), der Hauptgipfel des Sustenhorns mit 3504 Meter Höhe befindet sich nördlich davon.

Die südliche Flanke fällt vom südlichen Nebengipfel als Felswand zum Chelengletscher im Göschenertal steil ab. Die Nordflanke wird vom Steingletscher dominiert. Der Firnschnee fliesst, nachdem er zu Gletschereis geworden ist, in nordöstlicher Richtung hinab, da sich genau nördlich ein eisfreier Felsrücken befindet, an dessen Fuss sich der Gipfelstrom mit dem von der Chelenlücke verbindet.

Zwei weitere Felsrücken befindet sich tiefer an der Nordflanke und bilden den Tierberg und den Bockberg. Auf dem Tierberg befindet sich die Tierberglihütte (2797 m).

Der Gipfel ist über die Ostflanke in einer vergleichsweise einfachen Gletschertour zu besteigen.

C`est fantastique!
www.raphaelwellig.ch
Verhältnis Bilder
Persönliche Bilder
Letzte Änderung: 12.07.2021, 16:44Aufrufe: 3322 mal angezeigt

Aktuelle Verhältnisse in der Umgebung

Gwächtenhorn (3420m)

Westgratüberschreitung

Alle Routendetails ansehen

Hochtour

ZS -

1300 hm

5.0 h

Karte