Menu öffnen Profil öffnen

Verhältnisse vom 29.01.2022

Gross Ruchen (3138m)

SkitourAusgezeichneter Eintrag
4 Personen
Hauptziel erreicht
ausgezeichnet
Pulver
Besser kanns nicht mehr sein.
D.H. ein wunderbarer Wintertag. Zu Beginn noch einige hohe Wolkenfelder, die sich aber gegen Mittag verzogen.
Im Ruchechälen-Sattel kräftiger Wind ca.40 Km/h. Auf dem Gipfel windstill.

Aufstieg: Waldweg im Brunnital war gepistet. Anschliessend ausezeichnet angelegte Aufstiegsspur. Der Aufstieg vom Skidepot über den Ostgrat hatte im oberen Drittel auf den abwärtsgeschichteten Kalkplatten lockeren, körnigen und haltlosen Pulverschnee darauf. Das war mir zu heikel, und wir sind 10m weiter rechts durch die Schneeflanke (40 Grad) zur Kette in den Felsen aufgestiegen.

Abfahrt: Die obersten 200 Hoehenmeter unter dem Skidepot vom Ostgrat Wind gepresster Schnee der aber gut zum Abfahren war.
In der Ruchen-Chäle obwohl verfahren, fand man am Rand immer noch 20cm wunderschönen Pulverschnee. Die Waldpartien hatten auch besten Pulverschnee.
Kann am 30. Januar 2022 auch noch gemacht werden. Nach dem Niederschlägen neu beurteilen, und genug lang abwarten. Es versteht sich von selbst, das für diese hochalpine Skitour Pickel und Steigeisen dazu gehören.
Unterwegs in den Urner Alpen. Schweiz. Quizfrage: Wie heisst der Berg ganz links auf dem ersten Bild? Danke. Kleine Hilfe, er befindet sich im Furkagebiet. Es waren unvergessliche 2140 Hoehenmeter in einer grossartigen Bergarena. Es herrscht eine unbeschreibliche Harmonie im Brunnital. Zuerst gemütlich durch den Wald, vor dem Auge ragen die Dolomiten ähnlichen Berge empor. In der Ruchenchäle wunderschöne Licht- und Schattenspiele. Ab und zu gleitet rechter Hand vom Wind getriebener Pulverschnee die Ruchen-Nordwand hinunter. Im Sattel über der Ruchen Chäle glitzert die Weite vom Ruchenfirn ins Auge! Auf dem Ostgrat zum Gipfel schweift das Auge bis zur Monte Rosa Gruppe, und dem Matterhorn. Rechts davon grüssen die Berner Alpen mit dem Finsteraarhorn. Wie sagte ein berühmter Alpinist: "Ein bischen Wille genügt! Du darfst einfach immer steigen, und mit dem Berg in Verbindung treten!" Wenn ich nach 50 Jahren Skitouren-Alpinismus meine Top Ten Skitouren aufzähle, gehört der Gross Ruchen dazu! Vielen Dank an Markus und Marc für die nette Gesellschaft, das Interesse an den Tourenberichten, und die Erklärungen der Zentralalpen. Bis bald! Grossartige und wilde Skitour hoch über dem Brunnital. Der Aufstieg erfolgte von Unterschächen durchs Brunnital, Ruchenchäle und den Ruchenfirn auf den Gipfel. Am Schluss über den schönen Ostgrat auf den Gipfel. Wo man von einem Gipfelmeer ohne Ende begrüsst wird. Der Gross Ruchen ist ein 3138 m ü. M. hoher Berg in den Urner Alpen im Schweizer Kanton Uri. Er ist Teil der von Ost nach West verlaufenden wuchtigen Felskette Clariden, Chammliberg, Gross- und Chli Schärhorn, Chli Ruchen, Gross Ruchen, Gross Windgällen, Chli Windgällen, welche zwischen dem nördlichen Schächental und dem südlich verlaufenden Maderanertal liegt. Nach Norden fällt diese Kette mit steilen Felswänden, welche eine Höhe von über 1000 Metern erreichen, ab. Östlich des Gipfels liegt der etwa 100 Hektar grosse Ruchenfirn. Unterhalb der mächtigen Nordwand nimmt das Brunnital seinen Ursprung. Der Gross Ruchen wurde am 12. Juli 1864 durch den Engländer John Sowerby mit den Führern Ambros Zgraggen und Josef Maria Tresch-Exer erstbestiegen. Die Wände von Gross- und Chli Ruchen sind durch die Ruch Chälen, ein steiles Firncouloir, getrennt. Durch dieses bis zu 40° steile Couloir führt der einfachste Aufstieg auf den Ruchenfirn und von dort auf den Gipfel. Diese Route gilt als eine der anspruchsvollen Skitouren der Zentralschweiz. Durch die mächtige Nordwand führt eine alpine Kletterroute im III. Schwierigkeitsgrad. Wir werden die grandiose Bergwelt der Zentralschweiz wieder besuchen. C`est fantastique! www.raphaelwellig.ch
Verhältnis Bilder
Persönliche Bilder
Letzte Änderung: 30.01.2022, 22:17Aufrufe: 3470 mal angezeigt

Aktuelle Verhältnisse in der Umgebung

Gross Ruchen (3138m)

ab Unterschächen

Karte