Menu öffnen Profil öffnen
Schneeschuhtour
4 Personen
Hauptziel erreicht
ausgezeichnet
Oben: Hart
Unten: Sulz
Wir waren mit den Tourenskis unterwegs. Die Route ist im System auch als Schneeschuhtour drinnen.
Besser kanns nicht mehr sein. Wir durften als erste durchgehend eine Skispur ziehen.

Wetter: Wunderbares Winterwetter. Beim Gipfel eindrücklich Nebelstimmung. Nur auf dem Gipfel war ein angenehmer Wind ca. 30 Km/h.

Aufstieg: Der Schnee war ab Pres d`Orvin durchgehend tragend.
Abfahrt: Die Skiabfahrt nach Nods hinunter bot wunderschönes Firn- und Sulzfahren.
Kann weiterhin noch gut gemacht werden. Jetzt oder nie! Diese Route ist bestens geeignet für die Schneeschuhwanderer.
Unterwegs im Jura. Der Jura ist ein richtiges Gebirge. Schweiz, Frankreich und Deutschland. Quizfrage: Ueber welchem Städtchen befindet sich diese Kalk Kletterplatte? Danke. Auf dem Heimweg nach Bern Stadt fotografiert. Wunderschöne Skitour im Jura von Les Près-d`Orvin auf den Chasseral. Die Weitblicke sind unbeschreiblich eindrücklich. Die Sicht reicht vom Säntis, die Zentral-, Berner und Walliseralpen bis zum Monarchen dem Mont Blanc. Ein Gipfelmeer ohne Ende breitet sich vor dem Auge aus. Da fragt man sich nicht mehr, warum bin ich hierher gekommen. Das habe ich mich auch nie gefragt, warum ich auf die Berge steige. Ganz einfach: "Die Berge sind mein Atem, und sind mir im Blut!" Die Gebirgs- bzw. Höhenzugsbezeichnung Jura wird heute vor allem für den nordwestlich des Alpenkammes bzw. des schweizerischen Mittellandes liegenden Französischen Jura (französisch Massif du Jura) und den Schweizer Jura verwendet. Sie bilden eine geologisch-tektonische Einheit und werden als Jura im engeren bzw. eigentlichen Sinne bezeichnet, mit dem sich dieser Artikel ausschliesslich befasst. Im weiteren Sinne gehören auch die Schwäbische und die Fränkische Alb zu den gesamten Juragebirgszügen, die sich von den südlichsten Juraketten westlich des Lac du Bourget in der Nähe von Chambéry zur Klus der Rhone südwestlich von Genf und bis nach Coburg in Oberfranken erstrecken. Der Chasseral ist mit 1606 m ü. M. die höchste Erhebung im Berner Jura, im Nordwesten des Kantons Bern, Schweiz. Sein früherer deutscher Name Gestler wird in der Region teilweise noch verwendet, ist jedoch in der übrigen Schweiz nicht bekannt. 80 Meter östlich des Berggipfels steht die Sendeanlage Nods Chasseral. Der Chasseral ist Teil des Faltenjuras. Die etwa 20 Kilometer lange Chasseral-Kette wird im Norden durch das Tal von Saint-Imier, im Osten durch die Klusen der Schüss (französisch Suze), im Süden durch den Bielersee und im Westen durch das Val de Ruz begrenzt. Am Südhang des Chasserals liegt auf 800 m ü. M. das ausgedehnte Hochplateau Tessenberg mit mehreren Ortschaften. Nach Nordwesten zum Tal von Saint-Imier erstreckt sich die Combe Grède, eine steile Schlucht, die heute als Naturschutzgebiet ausgewiesen ist. C`est fantastique! www.raphaelwellig.ch
Verhältnis Bilder
Persönliche Bilder
Letzte Änderung: 04.02.2022, 18:20Aufrufe: 1500 mal angezeigt

Aktuelle Verhältnisse in der Umgebung

Metadaten

Kartenmaterial

Kartenmaterial Ergänzend:

swisstopo 5026: : Jura Bernois Seeland Assemblage, M: 1:50000 ; Kümmerley+Frey Wanderkarte 8: Basel - Solothuirner Jura, M: 1:40000

Lawinenrisiko-Indikator (Prognose)

Wettervorhersage

Lawinenprognose

Webcams (im Umkreis von 5km)

Chasseral (1607m)

Les Prés d'Orvin, Métairie-de-Prêles, Clédar-de-Pierrefeu, Les Colisses-du-Haut, Chasseral, Nods

Alle Routendetails ansehen

Schneeschuhtour

WT 2

590 hm

5.0 h

Karte