Menu öffnen Profil öffnen
Wanderung
2 Personen
20-50 Personen
auf gleicher Route
Hauptziel erreicht
gut
Weg von der Pfingstegg bis zur Bänisegg sehr gut und problemlos begehbar.
Entgegen unserer Absicht, sind wir von der Bäregg nicht zur Bänisegg weiter gegangen. Grund: Zunehmende Erwärmung die bei der Rückkehr zur Pfingstegg lästig geworden wäre, was genau vorkam und die Aussicht, die grosse steinschlägige Runse zweimal zu durchqueren uns nicht so gefiel. So machten wir unsere Pause auf der Bäregg die, mit ihrer wunderbarer Lage und dem freundlichen Personal, unbedingt eine Erholungspause wert ist.
Als die Hitze zu lästig wurde, stiegen wir zur Pfingstegg Bahn hinunter, tauchten in den schattigen Wald, erwischten ein Bähnli und in Grindelwald den überfüllten Zug der uns nach Interlaken zum über-überfüllten IC Zug nach Bern fuhr. Die Klimaanlage im Intercity war eine Wohltat.
Der amgesagte Regen wird je nach Intensität dem Weg Pfingstegg - Bäregg nicht so schwierig machen, höchstens auf Steinschlag achten. Der blaue Weiterweg zu Schreckhornhütte könnte nach oder bei Regen teilweise heikel werden. Bei starkem Regen oder Gewitter wird die ganze Flanke heikel, vor allem die grosse Runse nach der Bäregg vor allem gut überlegen oder sich beim Personal auf der Bäregg erkundigen.
Abkürzung: Grund Hitze. Wir haben gedacht, die Türkenbunde auf der Bänisegg sind nächstes Jahr bestimmt noch da, also verschieben wir, was sich nachmittags als weiser Entschluss erwiesen hat. Ich konnte in aller Ruhe meine Infobilder machen, so kann ich zu Hause vergleichen wie es mit dem Rückgang der Gletscher ist. Nach der heutigen Wanderung und der Infobilder, kann ich das Schauen und Fotografieren nicht unter Spass und Vergnügen, sondern unter Trauerarbeit betrachten. Ich hoffe auf bessere Zeiten.
Verhältnis Bilder
Persönliche Bilder
Letzte Änderung: 14.08.2022, 18:52Aufrufe: 490 mal angezeigt

Metadaten

Lawinenrisiko-Indikator (Prognose)

Wettervorhersage

Lawinenprognose

Webcams (im Umkreis von 5km)