Menu öffnen Profil öffnen
HochtourSehr guter EintragMit GPS-Track
3 Personen
5-20 Personen
auf gleicher Route
Hauptziel erreicht
ausgezeichnet
Oben: kein
Unten: kein
Zustieg:
Mit dem Bus von Davos Dorf ins Dischma bis Dürrboden. Der Bus hat 5 Veloplätze am Hänger. Je nachdem gehen noch 1-2 Bikes in den Fahrgastraum.
Mit dem E-MTB auf den Scalettapass. Verbrauch ca. 210Wh bei 90kg ohne zu sparen. Fast alles S2, ein paar wenige Blockfelder oder Stufen schwieriger. Ca. 10 kurze Absetzer, sonst alles fahrbar.
Abfahrt zur Alp Funtauna teilweise schottrig und nass aber kaum mehr als S2. Ein paar wenige Spitzkehren verlangen etwas Technik.
Aufstieg zur Keschhütte in der ersten Hälfte einfach, im Val dal Tschüvel dann wiederum etwas steiler und verblockter. Verbrauch ca. 225Wh bei 90 kg ohne zu sparen. Insgesamt etwa ein halbes Duzend kurze Absetzer, bis auf wenige Stellen alles fahrbar. Gesamtzeit vom Dürrboden zur Hütte ohne Stress 1:45.

Tour:
Start wegen dem Wetter bereits um 06h00. Bis zum Gletscher rund 1h. Sehr gut markiert.
Der Gletscher ist zurzeit blank, Steigeisen zwingend. Kaum Spalten, Pickel kann zuhause bleiben. Ein einzelner Wander- oder Skistock ist nützlich. Bis zum oberen Ende des Gletschers in gut 1h. Übergang zum Fels problemlos.
Kletterei am Gipfelaufbau ist einfach. Viel loses Gestein und diverse Trampelspuren machen die Wegfindung etwas anspruchsvoll. An einigen Stellen kann an Bohrhaken gesichert werden. Zeitbedarf zum Gipfel rund1h.
Abstieg auf der gleichen Route.

Abfahrt:
Von der Keschhütte mit dem Bike nach Nats/Chants. Der Weg wird zur Versorgung der Hütte mit einem Quad benutzt und ist entsprechend durchgehend fahrbar, stellenweise aber sehr steil und/oder schottrig. Die Bremsen kommen ans Limit. Technisch liegen die Schwierigkeiten ansonsten eher bei S1. Danach auf der Strasse einfach das Val Tuors hinaus bis zum Bahnhof Bergün. Zeitbedarf ca. 1h.
Bleibt gut.
Wir haben den Anmarsch zur Kesch-Hütte eine Woche vorher mit dem Bio-Bike rekognosziert. Insgesamt haben wir am Scalettapass fast 2h geschoben, vor der Hütte dann nochmals 1h. Der Zustieg von S-chanf durchs Val Susauna wäre vermutlich schlauer. Der Scalettapass lohnt sich nicht.
Wir haben uns von Hüttenwart Balz zum Gipfel führen lassen. Im Paket enthalten waren neben der freundlichen Begleitung auch die Miete von Seil, Steigeisen, Anseilgurt, Helm und Stock, was die Packung im Zustieg und in der Abfahrt dann doch sehr viel leichter gemacht hat. Herzlichen Dank!
Verhältnis Bilder
Letzte Änderung: 30.07.2023, 15:08Aufrufe: 1626 mal angezeigt

Aktuelle Verhältnisse in der Umgebung

Piz Kesch (3418m)

Von der Kesch-Hütte über den Vadret (=Gletscher) da Porchabella auf den Piz Kesch

Karte