Menu öffnen Profil öffnen

Verhältnisse vom 23.08.2004

Hoher Angelus + Vertain Spitze (3545m)

Hochtour
2 Personen
Hauptziel erreicht
Doppeltes und doppelt verdientes Gipfelglück heute in der Ortlergruppe, nachdem wir vergangenes Wochenende am Rimpfischhorn in den Walliser Alpen, 160 m unter dem Gipfel, umkehren mussten. Mehr als entschädigt wurden wir jetzt mit der Überschreitung des Hohen Angelus und der Vertain Spitze von der Zaytal-Hütte aus, die wir hier an dieser Stelle besonders empfehlen können. Der Hüttenwirt gibt kompetente Auskunft über die aktuellen Verhältnisse und die derzeit beste Route über die Gipfel. Der Reinstadlerweg zum Hohen Angelus ist eine wunderschöne Tour über einen Blockgrat, an den ausgesetztesten Stellen mit ein paar Seilen gesichert und gelb/rot markiert. Die Blockgrate bestimmen weiter den Tourencharakter, hinunter in die Angelusscharte und auch hinauf zum Gipfel der Vertain Spitze. Dazwischen eine harmlose Gletscherquerung. Neuschnee und da und dort vereiste Stellen erforderten aber oft vorsichtiges Steigen im Fels. Für die gesamte Überschreitung bis zum Kanzellift muss man mit 7-8 Std. Gehzeit rechnen. Die ständigen Blicke ins Zentralmassiv, auf Ortler, Zebru und zum Eisschild der Königspitze sind so beeindruckend, dass die Gehzeit aber gar nicht lange genug sein kann.
Verhältnis Bilder

Routeninformationen

Hoher Angelus + Vertain Spitze (3545m)

Von Sulden am Ortler mit dem Kanzellift hoch und in einer guten Stunde zur Zaytal-Hütte. Am Montag über den Nordwestgrat (Reinstadlerroute) auf den Gipfel des Hohen Angelus. Abstieg über den Südwestgrat in die Angelusscharte, Querung des Laaser Ferners Richtung Rosimjoch und über den Südostgrat auf den Gipfel der Vertain Spitze. Abstieg nördlich des Rosimgletschers und über Rosimboden wieder zum Kanzellift.
Letzte Änderung: 24.08.2004, 18:25Aufrufe: 354 mal angezeigt

Metadaten