Menu öffnen Profil öffnen

Verhältnisse vom 13.10.2001

Gspaltenhorn NE-Wand (Munter-Route)

Hochtour
13.10.: Einstieg Mittags; Querung Gletscherchen im Kessel problemlos (erreicht über Jegeni-Band), bis zu den unteren Kaminen trocken; diese schneegefüllt, aber trocken; danach meistens nass und selten mit instabilem Schnee bedeckt (heikel, Schnorchel und Flossen empfehlenswert) bis Biwak-Platz (Ankunft 19.00, schneebedeckt und tropfig, Neopren von Vorteil).
14.10.: 8.00 Aufbruch, über flache, aber sehr heikle Platten mit Nassschnee zur gelben Kante, Kaminreihe trocken und in besten Bedingungen; flaches Gelände darüber nass und sehr heikel, zudem Eisschlag vom Serac!!! Erst L der beschriebenen Rippe Trittfirn, der aber unterhalb der Gipfelschlucht in Lockerschnee überging -> einige heikle verschneite Felsbändchen... 17.00 auf dem Gipfli (Weissbier in der Gspaltenhornhütte vorhanden!)
Gute Bedingungen sind schwierig anzutreffen: untere Hälfte sollte trocken sein, Gipfelschlucht unbedingt eingefirnt!! Bedingungen werden kaum viel besser vor dem Winter. Falls die Platten gut einfirnen, ev. Winter/Frühling besser...?

Routeninformationen

Gspaltenhorn NE-Wand (Munter-Route)

Letzte Änderung: 15.10.2001, 00:00Aufrufe: 349 mal angezeigt

Metadaten

Lawinenprognose