Menu öffnen Profil öffnen
Eisklettern
Andreas Dick
Unterwegs mit: Bernd Eberle
max. 5 Personen
auf gleicher Route
Hauptziel erreicht
gut
Verblüffenderweise widersteht das Eis der Wärme noch passabel. Die Zapfen vom Original-Scotch-Ausstieg sind zwar schon kräftig abgebaut und marode, auch auf der Kletterlinie ist das Eis oberflächlich umgewandelt, aber so massiv, dass man noch halbwegs ruhig dran klettern konnte. Einstieg auf Marihuanabaam-Linie (3), lange Querung zum Mittelteil von Scotch (4), Ausstieg wieder Marihuanabaam (5-, dann unangenehm brüchige Querungsstelle).
Mit weiterer Wärme zunehmend kritisch zu beobachten; wenn viel Neuschnee kommt, heißt es auch aufpassen, weil sich in der langen Querung und vor allem am Ausstieg zum Gipfel (60 m 50°) doch einiges ansammeln kann. In der Direkten ist eine Seilschaft umgedreht, weil der Schnee in der Mixedstelle nicht mehr genug Halt geboten hat; das Eis sähe noch ähnlich passabel aus wie in der Scotch. Schottisch-bayerische Wintergames bleiben als Ausweichoption – nach dem Neuschneefall dürften allerdings die Bohrhaken schwieriger zu finden sein.
Letzte Änderung: 11.02.2024, 17:10Aufrufe: 944 mal angezeigt

Aktuelle Verhältnisse in der Umgebung

Metadaten

Lawinenrisiko-Indikator (Prognose)

Webcams

Westlicher Geierkopf (2145m)

Scotch on the Rocks & Marihuanabam (Ausstieg)

Karte