Menu öffnen Profil öffnen
SkitourAusgezeichneter EintragMit GPS-Track
1 Person
Hauptziel erreicht
machbar
Oben: Sulz
Unten: Nass
Eher heikler als Lawinenbulletin wahrgenommen
Vorab die Skitour ging auf den Hauptgipfel nicht Südgipfel. Erste Steilstufe hat mich fast dazu bewegt umzudrehen. Aufgrund mangelnder nächtlicher Abstrahlung war der Schnee dort komplett durchfeuchtet und weich und teilweise brach die Schneedecke durch. Nach der Steilstufe war der Schnee bis zur Scharte meist hart. Von dort besuchte ich erst noch per Ski das Leidhorn. Danach fuhr ich zur Scharte zurück und machte Skidepot. Ich ging meist am Südgrat oder westlich haltend um auf den Gipfel des Bocktenhorns zu gelangen. Die offizielle Route wäre östlich am Grat hoch gegangen. Die hielt ich an dem Tag wegen der sehr frühen Sonneneinstrahlung für sehr heikel . Steigeisen habe ich keine gebraucht. Der Schnee am Südgrat war teilweise viel zu weich und an einer Passage kritisch weich. Pickel hatte ich zur Traversierung zum Hauptgipfel genutzt. Vom Skidepot bis zum Gipfel und zurück benötigte ich über eine Stunde. Die Abfahrt war leider im diffusen Licht aber durch den weichen Schnee angenehm zu fahren. Der Saharastaub auf der Schneeoberfläche entschärfte das Problem mit der reduzierten Sicht. Die ganz oben erwähnte kritische Steilstufe konnte ich durch eine südliche Variante bei der Abfahrt meiden ansonsten wäre ein Wanderweg die letzte Option gewesen, um der sehr kritischen Flanke sicher auszuweichen. Ganz wenige Skitourer in Sertig unterwegs. Ein 3. Mal hintereinander war ich auf einer Skitour alleine unterwegs ohne eine Menschenseele gesichtet zu haben.
Verhältnis Bilder
Letzte Änderung: 02.05.2024, 12:40Aufrufe: 2377 mal angezeigt

Aktuelle Verhältnisse in der Umgebung

Bocktenhorn (3044m)

Von Sertig Sand zum Südgipfel P.3019m

Karte