Menu öffnen Profil öffnen

Verhältnisse vom 04.07.2002

Hochtour
Sind um 7 Uhr eingestiegen und hatten passable Verhältnisse. Die Tour verläuft überwiegend in festen gutgriffigen Fels und der abschließende Firngrat bestand aus festem harten Trittschnee. Von der Schneewächte im Ausstieg vom Firngrat ist derzeit auch nichts zu sehen.
Der Pfeiler ist im Augenblick noch etwas verschneit was das Sichern bei uns im mittleren Teil notwendig machte und uns fünfeinhalb Stunden am Pfeiler bescherte. Es sind nur wenige Haken vorhanden, diese aber an den schwereren Stellen. Klemmkeilen lassen sich überall gut legen und ermöglichen einen gute zusätzliche Absicherung bei Bedarf.
Im Abstieg hatten wir dichten Nebel und fanden eigentlich nur eine gute Möglichkeit den oberen Gletscherbruch ca. 150 Hm unter dem Skidepot zu durchqueren von links (In Abstiegsrichtung gesehen ) nach rechts unten
Die Verhältnisse am Pfeiler werden sich sicher noch verbessern. Der Bergschrund am Pfeilerbeginn war noch gut zugeschneit und der Firngrat im Ausstieg wird sicher auch noch weiter gute Verhältnisse aufweisen. Der Zustieg durch den untern Gletscherbruch ca.2950m-3200m ist derzeit am leichtesten von der linken Seite bei Beginn der großen Spalten zunächst waagrecht nach Westen dann leicht rechts bergauf möglich und ist zur Zeit wahrscheinlich auch die leichteste Möglichkeit für den Normalweg.

Routeninformationen

Piz Palü Nordostpfeiler

Letzte Änderung: 10.07.2002, 13:44Aufrufe: 213 mal angezeigt