Menu öffnen Profil öffnen

Verhältnisse vom 14.09.2002

Hochtour
Der Schnee von vor ca. 10 Tagen war gut verfestigt und erlaubte ein schönes Steigen. 4:20 Abmarsch, im Dunklen über Gletscher geirrt, 6:00 am ersten Schrund. Diesen original ganz links überschreiten (sieht unmöglich aus, geht aber sehr gut). Nach drittem Schrund 5 Meter fast senkrecht in der Lawinenrunse durch die Felsen. Objektiv nicht ganz ungefährlich. Dann wieder leicht zu den Felsen auf 3200 und auch diese ohne Probleme in 3 SL im Schnee in Rinne links umgangen. Schild oben alles seilfrei mit perfektem Firn mit Stützpickel. 12:10 Gipfel. Dann südseitig zum Schmadrijoch gequert. Tiefer, zu der Zeit schon sehr weicher Schnee, mühsam. Abstieg vom Joch zur Schmadrihütte oben kein Problem, unten wegen fehlenden Schnees mit 4 mal Abseilen. 16:20 Hütte. 20:00 Stechelberg, Mitternacht Heidelberg
Bis zum nächsten Schneefall sollte es so gut bleiben.

Routeninformationen

Großhorn N-Wand, Feuz von Almen

Letzte Änderung: 16.09.2002, 11:31Aufrufe: 129 mal angezeigt