Menu öffnen Profil öffnen

Verhältnisse vom 24.05.2012

Wanderung
1 Person
Hauptziel erreicht
Alles schneefrei.
Die Farne beginnen zu wachsen. Ansonsten von der Vegetation her noch sehr gut. Allerdings schon heiss.
Wird bald zu heiss und von der Vegetation eingenommen.
Billet für 5 Euro (Hinfahrt) im Zug gelöst. Cuzzago - ein kleines Dorf mit zwei Bahnhöfen aber keinem Billetautomaten. Wer nach Premosello absteigt oder ein Ticket in Domo löst, sollte beachten, dass die italienischen Billetautomaten höchstens 5 Euro Rückgeld geben (Ticket nach Domo 2.20 Euro, Noten akzeptiert). Und: Die Regionalzüge fahren im Gegensatz zu den Intercitys sehr pünktlich! Fahrplan der italienischen Züge: http://www.trenitalia.com/cms/v/index.jsp?vgnextoid=2aaeb5fac465a110VgnVCM10000080a3e90aRCRD Bei der Colma Ralph angetroffen. Er war auf einem Versorgungsausflug nach draussen.
Verhältnis Bilder
Persönliche Bilder

Routeninformationen

Moncucco (1970m)

Rundtour von Cuzzago
Von der Bahnstation gegen N bis Dorfausgang, dort ein wenig rechts, dann gleich scharf links beginnt der Weg. Bald kommt r ein Anwesen, an dem man vorbeigeht und dann gleich r hält. So gelangt man zur Alpe la Mola/Vargia. Dort ein Stück gerade hinauf bis zur Quelle, wo ein oft undeutlicher Weg beginnt. Diesem gerade hinauf folgen (gegen links wird er bald sehr undeutlich) bis Pianezza (Piazzeda auf der LK), oberhalb der Waldgrenze teilweise weglos in Gras-Fels-Gelände. Insgesamt nicht zu unterschätzende Anforderungen an die Spurensuchfähigkeiten. Im Abstieg bestimmt anspruchsvoller. T4 bis T4+ - wenig ausgesetzt, bei nassem Boden jedoch gefährlich.
Ab Pianezza mehr oder weniger der nicht immer ausgeprägten Kante nach bis auf den Gipfel. Kurze hübsche fakultative Kletterstellen, teilweise leider etwas brüchig und vipernverseucht, deshalb ist Zurückhaltung angebracht.
Abstieg zur Colma di Premosello über den Hauptgrat. T4, II-, problemlos.
Via Wanderweg bis zu den ersten beiden Hütten von La Piana. Schöne Bademöglichkeit direkt "auf" dem Wanderweg kurz vor La Motta. T2, vom Weg her langweilig, aussichts- und naturmässig ganz hübsch.
Von La Piana (bevor das sicher sehr mühsame Stück auf der Strasse kommt...) links zum Rio Crot, diesen überqueren (kann gut mit einem Bad verbunden werden - gleich unterhalb der Überquerungsstelle hat es einen wunderschönen Wasserfall und einen grosszügigen Gumpen, Zeit einrechnen und dort sein, wenn die Sonne günstig einscheint!) und dem gut erhaltenen und überdurch-schnittlich gepflegten Höhenweg aufsteigend nach Pianezza folgen. T3+
Von Pianezza ohne den Aufstiegsweg zu berühren auf die Cola Teu (die Wegspuren leiten einen automatisch dorthin). Teilweise wird der Weg beinahe unsichtbar, dann helfen Schnittspuren und ein ausgeprägtes Gespür für den richtigen Weg. Dort wo eine Felsbarriere den Weg versperrt und dies überdeutlich durch Schnittspuren signalisiert wird (beim T von "Cola Teu") entweder nach links (T4) oder nach rechts und problemlos abklettern (II-) und dann gleich weiter rechts halten, deutlich unter der nachfolgenden Kuppe. Dann wechselt der Pfad auf die linke Seite und verliert sich anschliessend. Dort ist die Orientierung sehr schwierig, aber mehr oder weniger auf der Kante bleiben. Schliesslich gelangt man nach Sciarina. T4, nicht ausgesetzt, aber teilweise recht mühsam und schwierig zu finden (bei Nässe wird man aufgrund der Stauden pflodinass!), aber mit genügend Gespür erkennt man fast durchgehend den auf der LK eingezeichneten Weg (Kurz vor Sciarina scheint die LK unpräzis zu sein - Höhenmesser und von oben genau einprägen, wo die Alp ist - von unten ist die Route leichter zu finden).
Die beschriebene Aufstiegsroute ist wesentlich direkter und für Begeher mit gutem Orientierungssinn IM AUFSTIEG auch kaum schwieriger als der Weg über die Cola Teu - Die Rundtour ist hübsch, aber denjenigen vorbehalten, welche sicher sind, dass sie den Abstieg auch (rechtzeitig vor dem Abend) schaffen - oder ihn bereits kennen.
http://in-valgrande.it/Moncucco/Moncucco.html
Cuzzago hat zwei Bahnhöfe. Der nördliche zweigleisige ist für die Linie Milano-Domodossola. Immer, wenn der Zug aus Milano kommt, steigt man dort ein (und zwar auf Binario 2, welches nach Zugseinfahrt NICHT mehr über das Geleise erreichbar ist! Auf diese Weise kann man, wie ich auch schon erfahren musste, locker den 17.44 Zug verpassen!). Der Zug aus Novara hält im südlichen Bahnhof mit nur einem Geleise.
Letzte Änderung: 12.03.2013, 12:21Aufrufe: 2654 mal angezeigt