Menu öffnen Profil öffnen
WanderungSehr guter Eintrag
2 Personen
Hauptziel erreicht
Weg zu Beginn feucht. Mit dem Tagesverlauf zunehmend trocken.
Weg bis Bäregg kann auch bei Nässe mit guten Schuhen im Notfall begangen werden. Der Bergweg zur Schreckhornhütte hingegen, kann sehr heikel werden.
Wir haben die untere Hälfte eines der schönsten Hüttenwege gemacht. Der Kraftaufwand für die 415 Höhenmeter ist moderat. Die Aussicht ist in ihrer Wildheit einmalig. Schon die Wanderung bis zum Berghaus Bäregg ist sehr lohnend. Weiter sollten nur Trittsichere und gut Ausgerüstete (Schuhen) gehen. Ältere Bergsteiger und nicht nur, werden bei dieser Tour wehmütig. Die Stieregg ist verschwunden, die Gletscher sind ebenfalls daran zu verschwinden und vom Challiweg sind nur noch schwache Spuren sichtbar. Von der Terrasse der Bäregg kann man schauen, sinnieren und etwas essen oder trinken. Die Bedienung ist unaufdringlich freundlich und man findet sogar Zeit,dem Gast Informationen über Gegend und Touren zu geben. Berghaus Bäregg offen bis 17.10.13 Schreckhornhütte geschlossen
Verhältnis Bilder
Persönliche Bilder
Letzte Änderung: 03.10.2013, 18:05Aufrufe: 4113 mal angezeigt

Metadaten

Lawinenrisiko-Indikator (Prognose)

Wettervorhersage

Lawinenprognose

Webcams (im Umkreis von 5km)