Menu öffnen Profil öffnen
WanderungAusgezeichneter Eintrag
4 Personen
Hauptziel erreicht
Bis auf einigen Sumpfstellen bei der Alp Schy trocken und dank der Bise angenehm kühl.
Nachtrag: habe vergessen die übliche Vorwarnung bei T4, dh. Trittsicherheit, Schwindelfreiheit und gute Schuhe anzugeben. Schaut man sich die Bilder an, ist es sofort klar woran man ist.
Bei Nässe wird alles rutschig und die Felsbrücken praktisch unpassierbar.
Ein neues Gebiet, eine wilde Gegend abseits vom Massentourismus, verschiedene Varianten stehen zur Verfügung, so wird das Wanderleben interessant. Es ist schön, Leute zu kennen, die Ideen fürs Spezielle haben und einem für diese begeistern können. Ich möchte mich bei Dejà-vu, Ursula und Karel bedanken. Apropos Mondmilchloch: Diese Kalkhöhle sondert wie viele andere dieser Art, die früher bekannte Mondmilch ab. Laut Internet, handelt es sich um durch Wasser aufgelöstes reines Kalziumkarbonat das an den Höhlenwänden klebt. In früheren Zeiten wurde diese sogenannte Mondmilch von Apotheken in Luzern als Allerheilmittel für teures Geld verkauft. Ich vermute, dass diese sogenannte Medizin mehr den Verkäufern als den Endverbrauchern genutzt hat. Mondmilchloch: ca 100 m. lang. Zuerst hohe Eingangshalle, dann Gang nach links mit Engstellen u.a. kriechen, bei Wasserführung kleine Wasserfällen. Stirnlampe erforderlich. Eher historisch (Mondmilch) interessant.
Verhältnis Bilder
Persönliche Bilder
Letzte Änderung: 10.09.2015, 13:27Aufrufe: 4708 mal angezeigt

Aktuelle Verhältnisse in der Umgebung

Widderfeld (2075m)

Lütoldsmatt - Schybach - Alp Schy - Mondmilchloch - Alp Birchboden - Stollenloch - Gemsmattli - Widderfeld 2075 - Schybach

Alle Routendetails ansehen

Wanderung

1000 hm

6.0 h

Karte