Menu öffnen Profil öffnen
SkitourSehr guter Eintrag
3 Personen
Hauptziel erreicht
gut
Sulz
Wir sind auf dem Urnerboden mit der Fiseten-Bahn gestartet und sind am Vortag zur Claridenhütte gegangen. Ab Fiseten-Bahn-Bergstation läuft man gut 250 Hm (wenn man nicht weiss, dass man praktisch bis auf Höhenkote der Bahn hinabfahren kann). Gemsfairen war nach einer Nacht ohne Abstrahlen bereits recht feucht, aber immer noch tragend.

Vom Gemsfairenjoch auf den Claridenfirn hat sich die oberste Schneeschicht von gut 10cm unterhalb der Skier gelöst und ist abgerutscht.

Aufstieg ab Claridenhütte perfekt. Durchgehend Schnee. Auf dem Gletscher erst wenig Steigung und am Schluss im schön besonnten Osthang fast etwas steil (bei der Hitze).

Dafür war der oberste Hang dann 1A bei der Abfahrt. Leicht angesulzter Firn und weit und breit niemand. Der untere Gletscher war bereits etwas bucklig. Abfahrt um ca. 9 Uhr war perfekt. Der Zeitpunkt am Gegenanstieg zum Gemsfairenjoch war ebenfalls gerade richtig, so dass wir uns gegen 10.15 für die Abfahrt zur Fiseten-Bahn bereit machen konnten. Da war der Schnee phasenweise noch etwas hart. Die Abfahrt wäre wohl gegen 11 besser gewesen. Abfahrt bis auf Höhe Bahn, aber 20min Fussminuten östlich davon.
Einzelne Rutsche aus der Südwand des Gemsfairen mit der nachmittäglichen Hitze beobachtet. Oberste Schneeschicht am Gemsfairen-Joch losgetreten.
Bei der anhaltenden Hitze werden die Fusspassagen nicht kürzer. Sowohl die Abfahrt vom Clariden als auch jene vom Gemsfairen sind nach wie vor top, sofern es in der Nacht genügend abstrahlen kann!
Am Donnerstag beim Aufstieg zum Gemsfairen sicher 8 balzende Schneehühner gesehen, die bereits langsam ins Sommergefieder wechselten und dadurch über dem geröllig-grasigen Untergrund kaum zu erkennen waren. Ab Juni fährt die Fisetengrat-Bahn ab 7 Uhr. Derzeit ist noch Winterfahrplan, aber man kann für einen Zuschlag von 10CHF pro Bahn auch früher starten. Anmeldung bei Fam Walker unter 079 736 34 41. Der Winterraum der Claridenhütte ist sehr schön geraten. Eine Vakuum-Wasserpumpe kann für etwas Heiterkeit sorgen, wenn man das System nicht kennt. Dank der Mitteilung der vier Glaziologen, die die Hütte mit uns geteilt hatten, haben wir das Seil unterhalb des Gemsfairenjochs gelassen - was will da bei 4.2m winterlichem Neuschnee schon passieren? Unerklärlich hingegen war der Andrang auf den Clariden von der Klausenpass-Seite - wie auf einer Piste. Noch um 13.15 hatte es bis zum 0.5km vom Pass entfernt Autos von Tourengängern. Gross Schärhorn, Bocktschingel und Abfahrt über Tüfelsjoch wurden ebenfalls begangen. Generell sehr lohnenswerte Abschluss-Skitour, wenn auch etwas weit von Bern.
Verhältnis Bilder
Persönliche Bilder
Letzte Änderung: 27.05.2017, 20:01Aufrufe: 1767 mal angezeigt

Aktuelle Verhältnisse in der Umgebung

Metadaten

Lawinenrisiko-Indikator (Prognose)

Wettervorhersage

Lawinenprognose

ÖV-Haltestellen

Webcams (im Umkreis von 5km)

Clariden (3267m)

von der Claridenhütte über die E-Flanke

Karte