Verhältnisse - Detail

Gipfel: Averstal Eisklettern, 2000 m.ü.M.

Route: Brückenfall

Ruedi Bergsport Urs Odermatt

Verhältnisse

08.02.2018
2 Person(en)
ja
Ausgezeichnet
Das ursprünliche Ziel, Diedrolux, war leider bereits besetzt. Trotz eines gegenteilig anmutenden Hikr Berichtes, sind die Verhältnisse sehr gut, was mir mehrere Begeher der letzten Tage bestätigten.
Im Thron werkelten bereits zwei italienische Seilschaften hintereinander. Wie mir berichtet wurde, sind die Verhältnisse tatsächlich so gut wie es von der Strasse her ausschaut. Am Wochenende muss hier mit viel zu vielen Leuten gerechnet werden.
Im Sektor Starlera steht nichts Kletterbares.
In Campsut hat es so viel Eis wie immer, der Zapfen hängt aber bedrohlich gross über der Wand, entsprechend wurde hier auch nicht geklettert. Ideale Voraussetzungen für die Mixedtour "Götter in Flammen", die im unteren Teil extrem viel Eis aufweist. Besser geht es hier nicht mehr.

Wir machten uns schliesslich im Brückensektor ans Werk, auch hier waren wir nicht alleine.
Trugschluss steht schön kompakt, ist aber noch weitgehend schneebedeckt.
Die schöne Stufe links vom Brückenfall (wi 3-) war ein netter warm up und kann sehr empfohlen werden um allfällige Wartezeiten zu überbrücken.
Der Brückenfall wurde auf beiden Varianten beklettert und steht solide und kompakt.
Wir gönnten uns die Brückenkerze, die so viel Eis aufweist wie selten. Diese spektakuläre Route wird fast ausschliesslich im Top Rope geklettert, was übrigens immer noch eine ordentliche Portion Mut und Schmalz erfordert. Der Zustieg von 5Meter mit einem soliden Standplatz an der Leitplanke sucht seinesgleichen. Vergleiche mit Nuit Blanche in Argentiere drängen sich auf.
Um die Tour von unten zu klettern empfiehlt es sich momentan, über den Brückenfall abzuseilen und die Route in 4 kurze Seillängen aufzuteilen. Das blöde daran ist, dass Leute von oben kommen könnten, die im Top Rope Eisschlag auslösen.
Heute waren 1 Österreichische, 2 Italienische, 2 Schweizer und 3 Deutsche Seilschaften im Averstal am klettern und alle gängigen Routen wurden begangen. Am Wochenende dürfte noch einiges mehr los sein.
Im Laufe des Februars erreicht die Sonne zahlreiche Routen im Tal und ändert die Verhältnisse schlagartig. Trotzdem dürfte es noch 2 Wochen gut bleiben.
LAWINEN-PROGNOSE
SLF Lawinenkarte (Quelle: slf.ch)
 
WEBCAMS (im Umkreis von 5km)
 
Zu diesem Eintrag wurden 0 Fragen / Kommentare verfasst,
 
Du bist nicht eingeloggt. Diese Funktion steht nur für eingeloggte Benutzer zur Verfügung.
08.02.2018 um 17:16
1379 mal angezeigt