Menu öffnen Profil öffnen

Routenbeschreibung
Le Châtelard (1030m)

Les Pargots - Tête de Calvin - Hôtel du Saut – Saut du Doubs – P 753 – P 821 – Les Roches de Moron - Auberge du Châtelot – Ecluse - Chatelot Barrage – P 814 – P 890 – P 962 – Le Châtelard – P 895 - Saut du Doubs Belvédère - Les Brenets

Zufahrt:
Von Westen aus dem Burgund (Morteau) auf der D 461 ostwärts Richtung Le Locle. Von Nordosten (La Chaux de Fonds) auf der Kantonalstraße 20 südwestwärts dorthin. Wer vom Lac de Neuchâtel anreist, gelangt das Val de Travers überquerend nordwärts Richtung Le Locle. Im Ort folgt man der Beschilderung zum nächsten, nördlichen Ort Les Brenets (849 m). Die Straße führt über eine markante Linkskehre hinab in das Talbett des Grenzflusses Doubs. Man folgt der Ausschilderung Campingplatz. Die Straße führt an diesem rechts vorbei zur französischen Grenze. Davor biegt man auf Höhe einer kleinen Tankstelle an linker Seite der Straße unterhalb des Campingplatzes nach rechts ab zum dann beginnenden großen, geteerten Parkplatz von Les Pargots (770 m).
Route: (Schwierigkeit: T 3):
Vom Gasthaus beim Parkplatz wandert man eine schmale Teerstraße nordwärts hinab zum Hotel Restaurant Les Rives du Doubs am südlichen Flußufer mit der kleinen Bootsanlegerstelle Embarcadère. Beim Wegweiser Les Brenets (755 m) folgt man der Richtung Saut du Doubs, bzw. Le Châtelot. Man läuft auf breitem Kiesweg „Promenade Laroquoise“ nun flußabwärts zu Schlucht in nordöstliche Richtung. Nach 25 min. endet diese und führt in 5 min. nach rechts bergauf in den Buchenwald L’Arvoux, über eine kleine Lichtung bis zu einem Teersträßchen. Beim dortigen Wegweiser (837 m) hält man sich links Richtung Saut du Doubs. Auf anderer Straßenseite käme man zum Höhenweg über den Felskamm Roches de Moron ab Vauladrey hinauf. Man bleibt jedoch auf dem Teersträßchen, welches langsam wieder zum Flußufer führt, nach dem man den Felsen Rocher de Louis Phillipe an linker Seite passierte, von wo man Blick zurück hat nach Les Brenets. Anschließend zweigt nach rechts ein Wanderweg ab hinauf zum Aussichtspunkt Tête de Calvin. Entweder nimmt man diesen Umweg (10 min.) mit, oder läuft weiter auf dem Teersträßchen in nördliche Richtung. Danach stößt von rechts der Umweg, bzw. Chemin des Planetes wieder zur Straße. Leider gibt es unterwegs nirgendwo freie Sicht auf den Lac de Brenets. Anschließender Tobel Cul de la Conche wird auf der Straße horizontal gequert. In der Linkskurve biegt ein Wanderweg ab, der durch den Tobel nach Vauladrey, bzw. Les Recrettes hinauf führt. Man bleibt auf der Straße und gelangt nach 40 min. beim Hôtel du Saut (753 m) mit roter Klinkerfassade an. Dort befindet sich eine Schiffs-Anlegestelle und endet der Lac de Brenets. Ab hier beginnt der Chemin de Moron und der 2005 eingerichtete, interessante Lehrpfad „Mémoires du Doubs“ zwischen La Rasse (F) und La Roche (CH) entlang des Schweizer Ufers in nordöstliche Richtung und erinnert mit alten Zeichnungen und Fotos auf Informationstafeln an verfallene Mühlen, Hammer- und Sägewerke und Glashütten in den letzten 4 Jahrhunderten. Auch war hier grenzüberschreitender Schmuggel zu Gange. Nach dem Hotel kommt man rechts an einer Metallbogenbrücke vorbei, die über den schmal und flach gewordenen Doubs an das französische Ufer der Gemeinde Villers-le-Lac führt. Über diese gelangt man auf dem Rückweg wieder hierher. Die für öffentlichen Fahrverkehr gesperrte Teerstraße führt entlang der Schweizer Uferseite noch bis zum temporären Wasserfall. Der Uferbereich durch die Gorges du Doubs wird nun schmaler. Nach 10 min erreicht man links kleinen Aussichtsfelsen am 27 m hohen Wasserfall Saut du Doubs (736 m). Rechts befindet sich ein Picknickplatz. Hier am Plat du Saut endet die Teerstraße und es beginnt ein unbefestigter Fahrweg, von dem einige unmarkierte Waldwege abzweigen. Auf gegenüberliegender Schlucht-Seite befindet sich der französische Aussichtsfelsen, zu dem man auf dem Rückweg hinab kommt. Bei erster Fahrweg-Gabelung hält man sich links und folgt dem gelben Raute-Zeichen an den Bäumen. Auf den rechts abzweigenden Forstweg trifft man später wieder. Bei der 2. Gabelung hält man sich rechts. Nach links führt ein Fahrweg zum Wasser, wo er bei La Roche endet. Dortige Ruine wurde bei der Aufstauung des Lac de Moron nach Fertigstellung der Staumauer überflutet. Man folgt dem beginnenden breiten Waldweg in 20 min. zum Felssattel P 726. An der bewaldeten Felskuppe P 753 nördlich davon gibt es einen halboffenen Schutzunterstand, der nicht in der Karte erfasst ist. Von dort läuft man nun fast horizontal entlang des Südufers vom Lac de Moron einen Waldweg, der immer wieder durch die Bäume Blicke auf den See zulässt, insbesondere dann, wenn die Bäume noch, oder wieder nicht mehr Laub tragen. Nach 3 kleinen Tunneln drehen das Ufer und der zum Teil in Fels gehauene Weg immer mehr nach links bis zu einer Weggabelung. Dabei sieht man an gegenüberliegender See-Seite einen Holz-Unterstand (bei P 720) und bei Flachwasser die Ruinen ehemaliger Werkzeugschmieden von Moron aus dem Grund des Stausees herausragen. Nach 35 min. biegt man bei der Weggabelung rechts ab (kein Wegweiser) und folgt dem Forstweg unsteil hinauf bis man auf einen Wegweiser an unbefestigtem Fahrweg trifft. Den von Saut du Doubs kommenden Fahrweg überquert man und folgt dem Schild Richtung Roches de Moron, bzw. Les Planchettes. Auf schmalerem Pfad nun weiter bergauf trifft man auf nächsten Forstweg (P 821). Ca. 10 min. wandert man auf diesem nordwärts bis zu einem Wegweiser, wo man rechts abbiegt Richtung Roches de Moron. Geradeaus führt der Forstweg nach Les Plaines, bzw. Le Châtelot. Nun beginnt man in 4 Kehren die bewaldete Westflanke der nördlichen Felsarena aufzusteigen, bis man nach 25 min. auf nächsten Wanderweg trifft zwischen Les Plaines (links) im Norden) und Les Roches de Moron (rechts) im Süden. Lohnenswert ist der Abstecher nach rechts zur Aussichtskanzel Roches de Moron (15 min.). Anschließend kommt man auf dem gleichen Weg hierher zurück. Zum Parkplatz beim Berggasthaus Roches de Moron führt eine Straße von Les Planchettes. Neben kleinem Spielplatz dort hat man von einer abgezäunten Felskanzel (1076 m) schöne Tiefblicke auf den Lac de Moron mit seiner auffallend grünen Farbe, die Staumauer und nach Osten zum französischen Jura. Von hier beginnt nach Süden der nicht immer signalisierte Sentier Pillichody über die Creux de Moron und Côtes de Moron zur Falschmünzerhöhle Faux Monnayeurs, weiter nach Les Recrettes und nach Les Brenets (2 Std.). Man wandert nun wieder zurück zum Wegweiser mit Richtungspfeil Barrage du Châtelot (12 min.). Von hier beginnt nordwestwärts nach einer Lichtung ab nächstes Wegezeichen steilerer Abstieg mit gelber Raute signalisiert durch den Buchenwald bis man nach 2 Kehren auf den Forstweg (Chemin Forestier Bois de Ville) trifft (15 min.). Auf diesem läuft man links oberhalb einer Weidewiese in südliche Richtung (Le Châtelot, bzw. Les Brenets) bis zu einen Felstunnel (861 m). Der Chemin de Moron führt durch den Felsrücken La Grande Beuge in mehreren Tunneln zum Abzweig, welchen man zum Aufstieg benutzte hoch zum Roches de Moron. Man biegt jedoch vor dem Tunnel scharf rechts ab und läuft bergab in nordwestliche Richtung bis man nach 8 min. auf den Güterweg trifft vor einem Gehöft (P 793), der von Les Plaines, bzw. Le Dazenet kommt. Auf den Weg schlägt man nun beim Wegweiser scharf links in Richtung Barrage du Châtelot. Immer noch mit gelber Raute signalisiert führt der Waldweg tiefer in die Fluss-Schlucht. Dabei kürzt man die Südkehre des Forstweges ab. Nach einer Rechtskehre trifft man auf eine kleine Felswand der Côte du Châtelot, an der ein Rohrgeländer rechts angebracht ist und einige Stufen in den Weg gebaut wurden. Nach 10 min. kommt man am Uferweg an beim Wegweiser Le Châtelot (680 m). Nach rechts käme man nordwärts zur Côte des Moulins Calame, bzw. Usine de Châtelot. Man wendet sich jedoch nach links Richtung Le Châtelot barrage, bzw. Saut du Doubs. Nach 5 min. gelangt man zum „verwunschenen und einsamen“ Beizli, die Auberge du Châtelot, welche 1731 fertig gebaut wurde. Früher kehrten hier die Schmuggler ein, die den Warentransport aus den Neuenburger Bergen in den Burgund unternahmen. Heute verlieren sich hier die Wanderer. Am französischen Ufer sieht man noch wenige Ruinenreste einer Mühle. Geradeaus führt der Wanderweg hinauf zum Tunnel neben dem südlichen Ende der 1953 fertiggebauten Bogenstaumauer und über den unbefestigten Fahrweg entlang des südlichen Ufers vom Lac de Moron zum Wasserfall. Unmittelbar vor der Auberge du Châtelot biegt scharf rechts unmarkiert ein Weg ab hinunter zur sichtbaren, künstlich mit Felssteinen aufgeschichteten Furt, welche früher die Schmuggler benutzten. Inzwischen ist diese z.T. betoniert und auf schweizer Seite hat man auf Ständern stehende Rifflblech-Ronden einbetoniert, über die man balanciert, wenn das Wasser höher steht. Bei Hochwasser kann dies dann schon mal unmöglich werden, trockenen Fußes hinüberzukommen. An anderer Uferseite trifft man auf den Wegweiser Ecluse (659 m) und auf den Wanderweg Nr. 33. Nach rechts (nordwärts) führt der Weg nach 1 km zu einem Parkplatz bei le Pissoux. Man läuft jedoch südwärts nun kurz am nördlichen Ufer südwärts bis es dann hinaufgeht zur 74 m hohen und 150 m langen Staumauer-Krone, über die jedoch kein Weg führt. Nach 1 km, bzw. 10 min. trifft man auf den Wegweiser Chatelot Barrage (719 m). Während nach rechts ein Weg abzweigt nach le Pissoux, wandert man weiter auf geradeaus spärlich rot-weiß signalisiert horizontal in Richtung zum Schutzunterstand und den gefluteten Ruinen der Schmiede von Moron (1 km). Bei einer Weggabelung verläßt man jedoch nach 7 min. den Uferweg nach rechts und folgt einem unmarkierten Forstweg bergauf, der etwas verwildert. Dabei trifft man wieder auf einen unmarkierten Forstweg, wo man scharf rechts einschlägt. Auf diesem nordwärts bis zu seiner Linkskehre beim P 814 dann wieder südwärts, bis man beim P 890 auf einen ausgebauten Forstfahrweg trifft und eine blau gelbe Markierung (35 min.). Dieser kommt aus dem Süden von Saut du Doubs, bzw. von Moron hierher. Auf diesem wandert man nordwärts in 12 min. unsteil höher zur breiten Linkskurve, wo Einheimische auch schon mal ihr Auto abstellen. Beim Wegweiser dort biegt man nun links ab auf blau-gelb signalisierten Wanderweg Nr. 31 Richtung Le Chatelard. Über den Waldrücken wandert man in 3 min. zu einer unmarkierten Weggabelung, wo man links bleibt. Weiter dann in 10 min. durch den Buchenwald in südwestliche Richtung zum Wegweiser Le Chatelard (1030 m). Links geht man von hier wenige Schritte zum mit Geländer abgesicherten Ausblickfelsen (Belvedere). Von hier blickt man auf den Lac de Moron, hinab auf die Ruinenreste von Moron und hinüber zum Aussichtspunkt Roches de Moron auf Neuenburger Seite. Laut Wegweiser wandert man von jetzt ab bergab Richtung Saut du Doubs (7,3 km) in südwestliche Richtung. Von rechts kommt ein steiniger Forstweg an, den man ignoriert. Nach 15 min. trifft man auf einen blau-gelben Wegweiser, wo man geradeaus bleibt. Nach rechts zweigt ein Weg ab nach le Pissoux. Nach 5 min. trifft man auf weißen Wegweiser beim P 895, wo man halb links weiter läuft Richt Saut du Doubs, und den Rechtsabzweig nach Le Barboux ignoriert. Nach 8 min. hält man sich bei einer Lichtung links (gelb orangenes Wanderzeichen „GTJ“) und läuft am linken Waldrand südwestwärts. Spärlich markiert kreuzt man einen Forstweg (4 min.) bis man auf einen Forstweg stößt, wo man im rechten Winkel nach links abbiegt (10 min.). Nach 8 min gelangt man zum Wegweiser Saut du Doubs Belvédère (765 m). Von hier kann man rechts vom Aussichtsfels hinab steigen zur unteren Felskanzel über dem Wasserfall. Vom Wegweiser läuft man nun in südliche Richtung breiten teilweise befestigten 0,6 km Fahrweg unsteil hinab in 15 min. nach Saut du Doubs Embarcadère (740 m). Kurz davor passiert man die kleine Gartenwirtschaft „L’Absinthe“. Danach zweigt links der Weg ab zur nahen Eisen-Bogenbrücke. Geradeaus kommt man zu einem überdachten zweistöckigen Picknick-Haus mit sanitären Einrichtungen. Am Ufer befindet sich eine Schiffsanlegerstelle. Man läuft nun über die Brücke nun wieder zum Neuenburger Gebiet. Von hier zurück auf gleichem Wege wie hergelaufen, oder alternativ das Teersträßchen unterhalb des Tête de Calvin entlang (65 min.).
Bitte Ergänzen
Letzte Änderung: 11.11.2018, 03:43Alle Versionen vergleichenAufrufe: 755 mal angezeigt

Aktuelle Verhältnisse in der Umgebung

Andere Routen in der Umgebung

Mont Racine (1439m)La Sagne-Crêt – Marmoud – Sentier des statues – Hütte P 1260 – Les Arêtes (P 1421) – Mt. Racine - Pradières-dessus - Puet Carré – Tête de Ran Sommet - Tête-de-Ran - Col de Tête de Ran - Relais du Mont Dar - Les Cugnets - La Sagne-Crêt
La Sagne-Crêt – Marmoud – Sentier des statues – Hütte P 1260 – Les Arêtes (P 1421) – Mt. Racine - Pradières-dessus - Puet Carré – Tête de Ran Sommet - Tête-de-Ran - Col de Tête de Ran - Relais du Mont Dar - Les Cugnets - La Sagne-CrêtMont Racine (1439m)23.12.2021
Roches de Moron (1076m)Les Pargots - Tête de Calvin - Hôtel du Saut – Saut du Doubs – P 753 – P 821 – Les Roches de Moron - Auberge du Châtelot – Ecluse - Chatelot Barrage – P 814 – P 890 – P 962 – Le Châtelard – P 895 - Saut du Doubs Belvédère - Les Brenets
Les Pargots - Tête de Calvin - Hôtel du Saut – Saut du Doubs – P 753 – P 821 – Les Roches de Moron - Auberge du Châtelot – Ecluse - Chatelot Barrage – P 814 – P 890 – P 962 – Le Châtelard – P 895 - Saut du Doubs Belvédère - Les BrenetsRoches de Moron (1076m)11.11.2018

Metadaten

Kartenmaterial

Kartenmaterial Ergänzend:

IGN: 3524OT - Morteau/Saut du Doubs, M: 1:25000; https://www.annuaire-mairie.fr/carte-ign-villers-le-lac.html

Lawinenrisiko-Indikator (Prognose)

Webcams

Le Châtelard (1030m)

Les Pargots - Tête de Calvin - Hôtel du Saut – Saut du Doubs – P 753 – P 821 – Les Roches de Moron - Auberge du Châtelot – Ecluse - Chatelot Barrage – P 814 – P 890 – P 962 – Le Châtelard – P 895 - Saut du Doubs Belvédère - Les Brenets


Wanderung

T 3

710 hm

8.5 h

Karte