TourenFührer - Route

Gipfel: AP Ifenblick, 1220 m

AndréTT

Route: Ostrachtaler Klettersteig

Ostrachtaler Klettersteig
Klettersteig
leicht
155 m
1.5 Stunden
Zufahrt:
Von Norden kommend auf der Autobahn A7 bis Ausfahrt Oy-Mittelberg und südwärts auf der Bundesstraße B 310 bis Oberjoch. Aus dem Tannheimer Tal Anreisende kommen auf der B 199 dorthin. Von Oberjoch fährt man westwärts auf der B 308 Richtung Bad Hindelang bis zu den ersten beiden Parkplätzen „Kanzel“ rechts und links an der Straße noch vor erster Kehre hinab nach Bad Hindelang. Wer von Westen (Sonthofen) auf der Deutschen Alpenstraße (B 308) ostwärts anreist, fährt über Bad Hindelang, dann kurvenreich Richtung Oberjoch und parkiert nach letzter Kehre auf einem der zeitbegrenzten Parkplätze (Parkscheibe 1 Std.).
Zustieg:
Gegenüber kleinem Parkplatz an südlicher Straßenseite befindet sich der Wegweiser „Kanzel“ (1091 m). Von hier läuft man 50 m auf asphaltiertem Fahrweg zur Kanzelhütte. Vor dem Kiosk und der Aussichtsterrasse zweigt man rechts ab, bevor das Geländer beginnt. Dann durch eine Viehsperre hindurch und man gelangt zu einer kleinen Hangwiese. Rechts an einem Baum beginnt eine Tyrolienne, die zum Parcour „Bergabenteuer“ gehört. Man läuft links von hier hinab zu einem Durchlass im linken Weidenzaun in flacher Mulde. Dort beginnt ein breiter Wiesenweg zu den Fangzäunen hin oberhalb der Jochpass-Straße (B 308). Entlang an linker Seite des ersten Steinschlaggitters führt der unterhalb des Steinbruchs. Nach 10 min. sucht man die Trittspur zum Durchlass zwischen vorderem und hinterem Fangzaunende ca. 5 m über einem. Eine Trittspur im Schotter führt dort hin. Beim linken Ende des hinteren Fangzauns (1070 m) beginnt das Sicherungsseil (2 min.). Hier seilt man sich an.
(Schwierigkeit: KS2, bzw. B):
Der knapp 300 m lange Klettersteig wurde im Sommer 2018 in ehemaligem Steinbruch oberhalb der Deutschen Alpenstraße (B 308) zwischen Bad Hindelang und Oberjoch eingerichtet. In diesem Terrain gibt es bereits einige Stationen vom Parcour „Bergabenteuer“, bzw. einen kleinen Klettergarten, die vom „Bergindianer“ in Oberjoch und Hindelanger Bergführerbüro Vorderhindelang vor einiger Zeit eingerichtet wurden. Diese gehören nicht zum Klettersteig, Schilder daran weisen auf deren Benutzung nur mit deren Bergführern hin. Das Einstiegsseil beginnt bereits am massiven geringelten Längendehner des hinteren Fangzauns an dessen linken Ende. Es führt etwas nach links um das Schotterfeld herum zum Fuß der südlich ausgerichteten Ausbruchstufen. Dort beginnt die Kletterei auf dem Kalkstein ohne künstliche Griffe oder Tritte. Das 14 mm dicke Sicherungsseil führt zu einer grasdurchsetzten Felseinschneidung nach oben und dann im Zickzack weiter rechtsdrehend zu einem Felsabsatz. Ab hier helfen einige dicke, löffelförmige Eisengriffe / Tritte hinauf. Erst etwas links, dann quert man nach rechts zu einem breiten, geröllhaltigen Felsband hinauf, welches künstlich angelegt wurde als frühere Zuwegung zum Steinbruch. Nach rechts zieht ein Seil entlang des Felsbandes zum östlichen ehemaligen Fahrweg, auf dem man ein Stück im Rückweg dann laufen kann. Nach oben führt das dicke Stahlseil und helfen noch einige „Löffel“ hinauf. Dort trifft man auf nächsten ehemaligen Fahrweg, der nach rechts (ostwärts) abgezäunt mit einem „Bergabenteuer“-Schild. Man klettert die letzten wenigen Meter nun ohne künstliche Griffe entlang einem alten, kunststoffummantelten Stahlseil, dessen Umhüllung vom UV-Licht inzwischen zerbröselt wird. Beim beginnenden Wäldchen (1140 m) hört das Seil auf (20 min.). Es beginnt ein unmarkierter Pfad durch Farnen hinauf rechts an einem Stacheldrahtzaun vorbei zu einer 2-Seil-Brücke vom „Bergabenteuer“. Diese kann man rechts auf gleicher Höhe umgehen. Nach 10 min. erreicht man den Aussichtspunkt „Ifenblick“ (1220 m). Hier gibt es eine Panorama-Tafel mit Blick nach Westen, z.B. zum Hochvogel, Kl. u. Gr. Daumen, Imberger Horn, Hoher Ifen, Hörnerkette und Nagelfluhkette, sowie einige Sitzbänke. Beim Wegweiser hält man sich scharf rechts. Halbrechts führt ein Wanderweg in nördliche Richtung zum Berggasthaus Hirschalpe (45 min.).
Abstieg:
Vom „Ifenblick“ auf bekiesten Panoramaweg in 15 min. durch den St. Agneswald bis zum Wegweiser Ornach (1178 m). Vor dem Kinderhotel Oberjoch und Apartmenthäusern verläßt man den Weg nach rechts hinab auf den Weidenhang. Weglos, aber unschwierig orientiert man sich zu einem runden Betonbrunnen, der als Viehtränke dient mit ständiger Wasserzuführung von unten. Davor und danach übersteigt man einen Viehzaun und orientiert sich zu einem alten unbefestigten, übergrasten Fahrweg, der von B 308 auf 1120 m westwärts abzweigt und zum Steinbruch oberhalb der Tyrolienne führt und dort endet. Vor einem Zaun mit Fußgänger-Durchgang links verläßt man diesen jedoch und läuft weglos die kurze Hangwiese zum unteren Viehzaun. Davor hält man sich rechts zum sichtbaren Parkplatz Kanzel, wo man dann über das Geländer steigt (20 min.). Alternativ läuft man hinter den Apartements von Oberjoch zur Bundesstraße, überquert diese und läuft an deren südlichen Seite entlang auf einem Schotterpfad zum Parkplatz (25 min.).
Helm, KS-Set
Ergänze diese Route (Ostrachtaler Klettersteig) mit ÖV-Haltestellen, indem du den Eintrag bearbeitest.
Füge dieser Route (Ostrachtaler Klettersteig) deine eigenen Fotos hinzu.
Nr. 2 vom 15.07.2018
Versionen vergleichen
2105 mal angezeigt

Verhältnisse