TourenFührer - Route

Gipfel: Oberzalimkopf, 2340 m

AndréTT

Route: Innertal (Brand) – Palüdbach-Brücke – Zalimer Böden – Am Hohen Bühel – Mittlere Zalimalpe – Oberzalim-Hütte – Osthang – namenloser Sattel – Nordgrat – Oberzalimkopf – retour bis Zalimer Böden – Skipiste Nr. 11 - Innertal

Innertal (Brand) – Palüdbach-Brücke – Zalimer Böden – Am Hohen Bühel – Mittlere Zalimalpe – Oberzalim-Hütte – Osthang – namenloser Sattel – Nordgrat – Oberzalimkopf – retour bis Zalimer Böden – Skipiste Nr. 11 - Innertal
Schneeschuhtour
1285 m
6.8 Stunden
Zufahrt:
Auf der Autobahn A14 von Bregenz über Feldkirch oder durch den Arlberg-Tunnel kommend über Abfahrt Brandnertal, südlich von Bludenz. Südwestwärts auf der L 82 durch beginnendes gleichnamiges Tal hinauf bis Ortseingang Bürserberg. Links befindet sich ein Mini-Campingplatz. Man bleibt auf der Hauptstraße und fährt taleinwärts durch den 260 m langen Tschapinatunnel. Anschließend weiter bis Brand. Nach der Galaverdabrücke (990 m) kommt links der große Parkplatz P1 „Dorfbahn“ (1037 m). Man fährt weiter bis Ortsausgang Brand – Innertal, wo die Talstation des Winterlifts Palüdbahn steht. Vor dem Haus „Calanda“ an rechter Straßen-Seite gibt es den kleinen geschotterten Parkplatz P3 (1060 m). Nach der Brücke hinterm Haus über den Palüdbach und hinter der Talstation an rechter Straßenseite gibt es den großen Tagesparkplatz P5 (zeitbeschränkt von 08:00-18:00 Uhr).
Route: 12,5 km; (Schwierigkeit: WT 4- / L):
Entweder vom P5 die Skipiste Nr. 11 (rot) hinauf bis Zalimer Böden, wenn kein Skibetrieb herrscht. Oder vom P3 beim Wegweiser Innertal, 1060 m, wo es eine Übersichtskarte gibt. In Richtung Melkboden, bzw. Oberzalimboden läuft man über eine Wiese rechtshaltend westwärts zur schmalen Teerstraße, wo man links einschlägt. Nach dem letzten Haus geht diese in eine Schotterpiste über. Nach 8 min. biegt bei einem Wegweiser vor einer Brücke nach links rot-weiß signalisierter Glingaweg (kleiner Steig der Zalim-Schleife) ab (Richtung Glingabrunnen, bzw. Oberzalimhütte). Über diesen kann man den Schotterweg abkürzen, falls nicht zu viel Schnee liegt, oder schon eine Spur vorhanden ist. Dabei passiert man an rechter Schluchtseite die künstlich angelegten Staustufen des Palüdbaches. Nach 10 min. trifft man wieder auf die Schotterpiste. Diese verläßt man nach einer Linkskurve neben baufälliger Holzbrücke nach rechts hinauf in den Buchenwald an linker Seite des Baches zur Palüdbachbrücke mit dem Wegweiser 1270 m, wo man nach 20 min. wieder auf den Schotterweg zum Alpengasthaus Melkboden trifft. Weiter auf dem rot-weiß markierten Steig gelangt man nach 6 min. die Skipiste Nr. 11. Über diese nun in 10 min. hinauf zum Wegweiser Zalimer Böden (1345 m). Hier entweder auf der Schotterpiste zur Unteren Zalimalpe (3 min.), oder über die Wiese links von der Piste, um eine S-Kurve abzukürzen. Nun den Schotterweg unsteil in südwestliche Richtung Oberzalimhütte in 15 min. bis zum Linksabzweig beim Wegweiser Am Hohen Bühel (1420 m). Geradeaus führt die Schotterpiste zur Unteren Brüggelealpe. Man läuft jedoch über flaches Wiesengelände mit vereinzelten Lärchen südwestwärts entweder auf dem Sommerweg (Güterweg) in 30 min. zur Mittleren Zalimalpe (1603 m), oder rechts von diesem durch den Talboden direkt aufwärts, bis fast oberes Talende erreicht wird. Rechts sieht man über einem schon die Oberzalimhütte. Über nun bis zu 23° steile Hänge in großem Rechtsbogen über einen Wiesenabsatz hinauf zur 1905 gebauten und 2008 erweiterten Oberzalim-(Georg-Orth-) Hütte der DAV Sektion Mannheim (1889 m) in 50 min. Vom dortigen Wegweiser läuft man noch weiter zu den beiden Hütten der Oberen Zalimalpe, dann dreht man beim Wegweiser nach links ab, folgt kurz dem blau-weiß signalisierten Spusagang in Richtung Nenzinger Himmel. Dann verläßt man die hügeligen Hänge nach links und erreicht über kupiertes, unsteiles Gelände westwärts in Richtung vorgelagerten Felskopf (P 2111) unterhalb von ihm links vorbei beginnt der Aufstieg über ostseitige Hänge, die nach oben hin bis zu 33° steil werden. Man orientiert sich zum namenlosen Sattel (2230 m) hinauf (1 Std.). Auf diesem sieht man bereits von unten 2 markante kleine Felszacken. Hier deponiert man besser seine Laufgeräte. Es beginnt nun der Aufstieg über kurzen Nordgrat. Anfangs traversiert man links von ihm kurz durch die über 40° steile Ostflanke, um vor einem Felsen rechts direkt ca. 3 m auf den Grat hochzusteigen (Schlüsselstelle). Über diesen dann zum flachen Gipfelkopf (20 min.).
Abstieg. Auf gleichem Weg zurück wie aufgestiegen bis zu den Zalimer Böden und dann über unbefestigten Fahrweg, welcher von Melkboden hierherführt, hinab nach Innertal. Oder über die Skipiste Nr. 11 komplett hinunter zur Talstation der Palüdbahn zum P5, bzw. auf der Straße ca. 150 m zum P3.
Steigeisen, ggfs. Eishandgerät
LAWINENRISIKO-INDIKATOR VON SKITOURENGURU.CH (PROGNOSE)

Lawinenrisikoindikator anzeigen
Ergänze diese Route (Innertal (Brand) – Palüdbach-Brücke – Zalimer Böden – Am Hohen Bühel – Mittlere Zalimalpe – Oberzalim-Hütte – Osthang – namenloser Sattel – Nordgrat – Oberzalimkopf – retour bis Zalimer Böden – Skipiste Nr. 11 - Innertal) mit ÖV-Haltestellen, indem du den Eintrag bearbeitest.
Füge dieser Route (Innertal (Brand) – Palüdbach-Brücke – Zalimer Böden – Am Hohen Bühel – Mittlere Zalimalpe – Oberzalim-Hütte – Osthang – namenloser Sattel – Nordgrat – Oberzalimkopf – retour bis Zalimer Böden – Skipiste Nr. 11 - Innertal) deine eigenen Fotos hinzu.
Nr. 1 vom 29.04.2021
1200 mal angezeigt

Verhältnisse