Menu öffnen Profil öffnen

Verhältnisse vom 20.07.2019

Mont Blanc (4808m): Peutérey Integral

HochtourAusgezeichneter Eintrag
2 Personen
5-20 Personen
auf gleicher Route
Hauptziel erreicht
gut
Allgemein gerade noch gute Verhältnisse, Tendenz stark Richtung mässig, wenn nicht gar bald - und für Firnliebhaber bereits jetzt schon - schlecht. Vgl. Bericht Office de Haute Montagne (OHM) bzw. Photos unten. Es ist beeindruckend, wie sich mit der Hitze der vergangenen Wochen die Bedingungen geändert haben (vgl. Eintrag von Oliver Leuze, 23.06.2019).

Aig. Noire de Peuterey:
- Fels: ausgezeichnet, Stände fast immer aus zwei Schlaghaken, dazwischen immer wieder mal weitere einzelne Schlaghaken welche einen in der Routenwahl bestätigen.
- Wasser ist am Bach am Einstieg zu finden, dann erst wieder auf der Pointe Brendel (kleines Schneefeld mit hervorragendem Biwakplatz) und am Gipfel der Pointe Bich (Schneereste).
- Abseilen von der Aig. Noire: 16 x 30 m, Alle Abseilstellen mit jeweils zwei Bohrhaken eingebohrt (Photo). Die Abseilerei endet im Schneecouloir welches von der Breche Sud zum Freneygletscher hinunterzieht.

Les Dames Anglaises:
- Fels: Punta Casati: recht guter Fels, Isolee: mässig aber besser wie am Brouillardgrat. Wird mittels Fixseil über ein brüchiges Couloir westseitig umgangen. Kann aber auch überklettert und abgeseilt werden.
- Schneereste unterhalb der Casati und im Couloir unterhalb der Breche Nord.

Aig. Blanche de Peuterey:
- SE-Wand: Der Fels ist trocken und staubig, keine Schneereste.
- SE-Gipfel wird über das momentan erste existierende Firnfeld erreicht. Interessante "crushed-ice/smoothie" Schicht auf Blankeis. Meist extrem grobkörniger Firn mit Kornduchmessern von mehreren Millimetern. So etwas habe ich selten irgendwo erlebt. Die Querung oberhalb der Nordwand ist gut machbar.
- Zentralgipfel: Felsig und brüchig. Ab dem Gipfel kann 1x25m abgeseilt werden.
- NW-Gipfel: Trocken und felsig, Abseilstellen 4x25m sind mit jeweils 2 Bohrhaken eingerichtet.

Col Peuterey: Firnbedeckt mit diversen Spalten. Bergschrund: problemlos machbar. Artillerie-Beschuss unterhalb der Freney-Pfeiler, die Biwakfläche ist relativ sicher.

Grand Pilier d'Angle: Felswand staubig und trocken. Kein Restchen Schnee in der Wand.

Firngrat zum MB du Courmayeur: Oben erwähnter grobkörniger Firn auf Softeis. Relativ gut zu gehen, das Softeis gab den Steigeisen soliden halt. Wir sind bis auf 1x50m an der ersten grossen Felsinsel alles seilfrei gegangen.
Viel Steinschlag aus der rechten Seite der Ausstiegsflanke, einige Steine flogen auch direkt aus der zweiten Felsinsel direkt über den Firngrat. Diese Felsinsel haben wir über den grossen Block rechts überklettert. Die restlichen 100m zum Gipfel auf Softeis zwischen Felsen zur grossen Gipfelwächte. Diese zweite Felsinsel ist gut in der Mitte zu überklettern.

Courmayeur - Mont Blanc: gute Spur, kein Felskontakt.

Mont-Blanc Normalweg: Angenehme Autobahn, erstaunlich wenig Verkehr am Samstag um 14 Uhr.
MB du Gouter - Gonella: Am Nachmittag durchfeuchteter, sehr rutschiger Firn. Grosse heikle Spalten, aber begehbar.

Ausrüstung:
Wir hatten ein 50 m Einfachseil und eine 40m Rap-line mit dabei. Würde ich wieder so machen, einige Seillängen sind gut 40 m lang. 2 x 40m sollte auch gehen. Laut Bergführer Matteo vom Camping Peuterey genügt auch 1 x 60 m, jedoch muss man da meiner Meinung nach immer viel Seil durchziehen.
Für die Aig. Noire hatten wir 6 Exen, 5 Friends, vier 120er und zwei 60er Schlingen mit dabei. Hat gut gereicht, ein oder zwei lange Schlingen hätten sich aber auch noch gelohnt.
Wir hatten insgesamt 1 Eisgerät + 2 Leichteisgeräte (Petzl Gully) mit dabei. Mit 2x Flüssigwasser und 1x Schnee schmelzen haben uns 450 g Gas bei weitem gereicht. Ob's mit 3x Schnee schmelzen auch gereicht hätte, ist fraglich. [Edit: hätte locker gereicht - hab damit noch 7x Mittagessen gekocht.]

Rein energetisch braucht es 333kJ + 100x4.18 kJ ~ 800 kJ um 1kg Eis zu erwärmen, schmelzen und dann zum Kochen zu bringen. Propan/Buthangas hat einen Brennwert von 46 kJ/g. => 17 g Gas / 1l Wasser. Rechnet man pessimistisch: 5 Tage am Grat x 2 Personen x 2.5 l Wasser/Person / Wirkungsgrad 70% = 600 g Gas. Optimistisch: 3 Tage am Grat x 2 Personen x 1.5 l Wasser/Person / Wirkungsgrad 70% = 220 g Gas.
Tags ab ~9 Uhr ordentlich Bombardement aus der gesamten Mont Blanc Südostwand, nachts ab 22 Uhr ruhig.
Wird nimmer besser. Die Schneereste an der Aig. Noire werden in den nächsten Tagen wegschmelzen, damit herrscht Wassermangel, wenn man es nicht in einem Tag bis zur Breche Sud an den Dames Anglaises schafft. Der Schnee dort im Couloir sollte aber noch einige Wochen halten. Wenn die Firngrate von der GPA zum MB du Courmayeur weiterhin so viel Hitze abbekommt, gibt's bald Blankeis mit noch viel mehr Steinschlag. Es braucht eben mal wieder einen kalten, verregneten Sommer oder einen windfreien Winter mit genügend Niederschlag, sonst macht das so bald keinen Spass mehr. Trotzdem hat die Tour sehr viel Spass gemacht.
Herrliche Tour in wilder Umgebung. Nach 3 Biwacks (Pt. Brendel, Pt. Casati, Col Peuterey) haben wir den Mont Blanc am 20.07. um 12:30 Uhr erreicht, und ich konnte mit der Aig. Blanche und der GPA die 82. Viertausender voll machen. Der Peuterey Integral war ein krönender Abschluss. Zusammen mit Jürgen ein super Team. Besten Dank für die starke Vorstiegsleistung an der Aig. Noire! Der Abstieg über die Gonella-Hütte ins Val Veny hat die Tour wieder mal perfekt abgerundet.
Verhältnis Bilder
Persönliche Bilder
Letzte Änderung: 19.07.2020, 20:46Aufrufe: 3879 mal angezeigt

Aktuelle Verhältnisse in der Umgebung

Metadaten

Kartenmaterial

Kartenmaterial

Lawinenrisiko-Indikator (Prognose)

Wettervorhersage

Webcams (im Umkreis von 5km)

Print- oder Online-Publikationen

Mont Blanc (4808m)

Peutérey Integral

Alle Routendetails ansehen

Hochtour

SS

4100 hm

30.0 h

Karte