Menu öffnen Profil öffnen
HochtourSehr guter Eintrag
2 Personen
20-50 Personen
auf gleicher Route
Hauptziel erreicht
ausgezeichnet
Die Kaltfront von Anfang Woche hat offenbar im Wallis nur wenig Niederschlag gebracht. Lyongrat trocken, wir haben die Steigeisen erst auf dem Gipfel angezogen. Im Abstieg bis zu Beginn der Fixseile harter Schnee/Eis, ab Ende der Fixseile an der Schulter trocken und angenehm warm. Wunderbare Picnic-Pause auf dem Sonnenbänkli vor dem Solvay-Biwak, gänzlich ungestört.

Zugang zum Refugio Carrel: Mit der Bahn aufs Klein Matterhorn, über die Skipiste zur Testa Griga, von dort wieder mit Bahn bis Mittelstation Plan Maison. Bequem und sicher und kaum länger als der direkte Zugang übers Breuil-Joch. Die einzige Gefahr besteht darin, nicht von einem rasenden Sommer-Skifahrer umgefahren zu werden...
Trotz dem Ruf als überlaufener Rummel-Berg und der vielen Fixseile: eine grossartige Überschreitung, mit vielen schönen Kletterpassagen in gutem Fels, und imposanten Tiefblicken auf beide Seiten. Überraschend entspannter Betrieb auf dem Rifugio Carrel. Eine Reservation im Führerbüro ist zwingend. Wir waren ca 30 Personen (allerdings kamen in der Nacht noch einige dazu...), es gab kein Gerangel um den vorhandenen Gaskocher. Verpflegung und Wasser muss mitgebracht werden! Sympathisch: die zu später Stunde vom Gipfel zurückkehrenden Alpinisten kassieren vom "Hüttenwart" nicht einen Zusammenschiss, sondern bekommen noch was zu trinken. Die Staus an den Fixseilen hielten sich in Grenzen. Aber es fällt auch einem Bergführer kein Zacken aus der Krone, wenn er mal eine Seilschaft von Amateuren passieren lässt, wenn diese etwas zügiger unterwegs ist als seine überforderten Gäste...
Letzte Änderung: 10.08.2020, 14:38Aufrufe: 5219 mal angezeigt

Aktuelle Verhältnisse in der Umgebung

Matterhorn (4478m)

Überschreitung: Aufstieg Liongrat (SW-Grat oder Italienergrat), Hörnligrat im Abstieg

Alle Routendetails ansehen

Hochtour

ZS +

1930 hm

10.0 h

Karte