Menu öffnen Profil öffnen
Skitour
2 Personen
Hauptziel erreicht
gut
Oben: Pulver
Unten: Sulz
Ab Statt über die Brücke durchgehend Schnee für Aufstieg und Abfahrt, ausser zwei kleinen Unterbrüchen im Wald. Am frühen Morgen der erste Hang zum Rücken von Sitevorschessi noch hart und Harscheisen von Vorteil. Ab Giferhüttli steile aber gut angelegte Spur, auch hier mit Harscheisen gut zu gehen. Der Grat ab Pt.2377 zu Fuss ohne Steigeisen gut machbar, die restlichen Meter ab ca. 2450 wieder problemlos mit Skis zu begehen. Abstieg zu Fuss in die Nordflanke ohne Steigeisen in gutem Trittschnee kein Problem. Abfahrt in der Nordflanke recht ruppig mit etlichen Spuren die heute um 10 00 Uhr noch ziemlich gefroren waren. Unten raus ein Gemisch von etwas Pulver und in den nach Osten gerichteten Hängen von Berzgummloch schönem Sulz. Der Rest zurück ab dem Giferhüttli wieder Sulz pur bis zur Brücke über den Bach bei Statt.
Bleibt sicher noch recht lange gut. Noch viel Schnee in der ganzen Route.
Steile Voralpentour die nicht unterschätzt werden darf. Bravo Peter die Nordabfahrt vom Gifer mit flott über 70 Jahren bei nicht optimalen Verhältnissen.
Gestern vom Bundstock aus eine Spur am Blümlisalprothorn gesichtet, steile Angelegenheit.
Wer diese Wochenende auf die Griessalp im Kiental gehen will, sollte sich informieren wie das mit dem Rauffahren gehandhabt wird.
Im Tschingel ist immer noch das Winterplakat montiert. Also Fahrverbot und Vorsicht Skifahrer und Schlittenfahrende aber die Strasse ist bis auf die Griessalp schneefrei. Die Parkplätze beim Hotel sind schneefrei aber für Hotelgäste und Postauto reserviert.
Leider habe ich den Parkplatz vor der Brücke an der Strasse zum Golderli nicht angeschaut. Grundsätzlich kann aber mit einem einigermassen flotten Auto auf die Griessalp gefahren werden. Dort ist aber Schluss.
Verhältnis Bilder
Persönliche Bilder
Letzte Änderung: 23.04.2021, 16:14Aufrufe: 1111 mal angezeigt

Aktuelle Verhältnisse in der Umgebung

Giferspitz (2542m)

Aus dem Turbachtal von Statt über Giferhüttli und Nordgrat. Abfahrt durch die Nordflanke.

Karte