Menu öffnen Profil öffnen
SkitourAusgezeichneter EintragMit GPS-Track
1 Person
max. 5 Personen
auf gleicher Route
Hauptziel erreicht
ausgezeichnet
Oben: Sulz
Unten: Hart
Gleich wie Lawinenbulletin wahrgenommen
Die Überschreitung vom Piz Mezzaun Ostgipfel bis zum Piz Chaschanella ist im Winter eine Empfehlung wert. Ich wusste nicht, ob es überhaupt möglich war, aber der Versuch war geglückt. Der Grat ist auf der Winterkarte zwar nicht eingezeichnet, aber er ist einfach und lässt sich alles mit den Skis überqueren.

Ab Zuoz Resgia geht's auf einer pistenähnliche Schneedecke hoch in das Val d'Arpiglia. Für rutschunsichere Personen sind hier morgens Harscheisen empfehlenswert. Ab der Alp Arpiglia keine Spuren mehr gesichtet. Kurz danach im Val Peja hatte es für den Aufstieg Bruchharsch und erst im Kessel von Las Plattas war der Schnee aufgesulzt. Mir ist es ein Rätsel, warum die Skitourenroute für den Piz Mezzaun Ostgipfel in der Winterkarte auf der östlichen sonnenexponierten Flanke ausgewählt wurde. Es ist deutlich sicherer auf dem Grat hochzusteigen. Mir ist es ein noch grösseres Rätsel, warum die höchste Erhebung vom Piz Mezzaun, also P3000, nicht der Hauptgipfel sein soll? Der Hauptgipfel liegt auf P2962 tiefer. Ist aber im Winter eher mühsam zu erreichen.
In 3.15 Std auf dem Piz Mezzaun Ostgipfel.

Nun bis P2856 abgefahren und wieder mit Skis unschwierig in 30 Min. zum Il Corn hochgestiegen. Auch die Abfahrt zur Fuorcla Vaüglia ging ohne Probleme. Beim il Corn muss nichts zu Fuss gemacht werden (Skitourenkarte hat hier 2 Punkte drinnen). Danach etwas steiler hoch zum namenlosen P2947 und wieder hinab zu P2877. Ab da auf dem schmalen Grat hoch zum Piz Vaüglia. Nach einer erneuten Abfahrt zur Fuorcla Chaschanella geht's via P2906 ebenfalls auf einem schmäleren Grat hoch in insgesamt 5 Std zum Piz Chaschanella. Kurz wieder zurück auf dem Grat geht's in südlicher Richtung hinab zur Fuorcla Chaschauna. Nun muss der P2917 westlich unten hochtraversiert werden, bis man die Fuorcla Lavirun erreicht.

Bis hier habe ich die Felle an den Skis aus zeitgründen dran gelassen. Auf dem Grat lag guter Sulz. Bei der Fuorcla Lavirun können die Felle für alle nun definitiv eingepackt werden.
Ab hier ging es aus perfektem Sulz rassig hinab in die Valle del Leverone. Es ist wichtig, dass man den P2325 anvisiert und nicht nördlich in die Schlucht abfährt. Ab P2325 weiter auf tollem Sulz hinab in die Valle di Federia. Hier war, wie schon letzte Woche beim Munt Cotschen, die Abfahrt eher ein Krampf, da man nicht forwärts kam. Unterhalb von Muri ging es wieder flot hinab bis P1859. Ab da Skis tragen in 30 Min. bis zur Busstation von Livigno.

Für die ganze Tour habe ich 7 Std bis Livigno Busstation gebraucht.
Bleibt bis am Sonntag gleich, danach mit den neuen Schneefällen neu beurteilen.
Heute wieder einmal keine Menschenseele angetroffen! Dafür ganz viele ängstliche Schneehühner.
Verhältnis Bilder
Persönliche Bilder
Letzte Änderung: 12.04.2024, 20:10Aufrufe: 919 mal angezeigt

Aktuelle Verhältnisse in der Umgebung

Piz Vaüglia (2974m)

Von Zuoz über dem Grat von Piz Mezzaun Ostgipfel bis Piz Chaschanella mit Abfahrt nach Livigno

Karte