Menu öffnen Profil öffnen
WanderungGuter Eintrag
mazeno
Unterwegs mit: Allein
1 Person
5-20 Personen
auf gleicher Route
Hauptziel erreicht
ausgezeichnet
Wege sehr gut, nur einige Pfützen von del letzten Niederschlägen. Gute Wanderschuhe halfen bei den Sprüngen über die Bächlein. (Wanderstöcke sowieso)
Es läuft noch Einiges an Wasser : Niederschläge und Schneeschmelze. Die Hitze trocknet die Wege.
Wandert man im Juni zum Jegital, hat man nicht die prächtige Farbsymphonie des Herbsts (Herbstbeiträge anschauen), schön ist es auch so. Eine prächtige Gegend, durch gute Wanderwege und einer Hütte erschlossen. Die Festfreude wird durch den Rückgang des Langgletschers leider getrübt. Wer im Herbst zum Jegital wandert wird beglückt nach Hause kommen. Am besten ist, wenn gelbe Lärchen und rote Heidelbeerstauden aus dem Jegital ein Farbenmeer hervorzaubern. Mein Favorit!
Bemerkung: Wegen der Hitze habe ich auf die Anenhütte verzichtet, wollte mir einen Hitzestau ersparen (man wird älter...)
Verhältnis Bilder
Persönliche Bilder
Letzte Änderung: 24.06.2024, 18:57Aufrufe: 416 mal angezeigt

Aktuelle Verhältnisse in der Umgebung

Metadaten

Lawinenrisiko-Indikator (Prognose)

Wettervorhersage

Lawinenprognose

Webcams

Jegital (2108m)

Von der Fafleralp zur Guggistafel - Guggisee - Jegital Pkt 2108 - Anenhütte - Pkt1998 m. - Grundsee - Fafleralp.

Alle Routendetails ansehen

Wanderung

T 2

350 hm

4.0 h

Karte