Menu öffnen Profil öffnen

Verhältnisse vom 22.08.2010

Mont Blanc de Cheilon (3870m): Ostrat

Hochtour
6-10 Personen
Hauptziel erreicht
Auf dem Glacier de Tsena Refien konnten wir in gutem kompaktem Eis mit den Steigeisen hochsteigen. Am Col de Serpentine und weiter am Ostgrat zu war Trittschnee. Die Kletterei am Grat in kompakten Felsen war ein Genuss. Ein paar Schlingen genügen zur Absicherung. Nach der Abseilstelle in der Mitte des Grates konnten wir in warmen Felsen weiterklettern.
Der Abstieg folgte über einfache Schnee und Eisfelder. Die Geföllfeldern dazwischen sind etwas mühsam. Ist die Cabane de Dix einmal in Sicht geht es nur noch abwärts, zuerst über Schneefelder, dann über die Gletschermoräne.
Wir hatten ausgezeichnete Verhältniss. Gutes Eis - Trittschnee - warme Felsen.
Die Tour bietet viel für ein Bergsteigerherz. Ein besinnlicher Aufstieg dem Col de Serpentine und der aufgehenden Sonne entgegen. Beim Klettern im warmen Felsen des Ostgrates ist die Zeit einfach Gegenwart. Der Blick zu Dent Blanche, Pin d'Arolla, Matterhorn, aber auch hinunter zum Glacier de Cheilon und zur Cabane ist überwältigend. Und beim Abstieg über die vielen Eis und Schneefelder (die man teilweise durchaus auch auf dem Hosenboden bewältigen kann) fühlt man sich wieder sehr jung.
Verhältnis Bilder
Letzte Änderung: 23.08.2010, 23:43Aufrufe: 2628 mal angezeigt

Aktuelle Verhältnisse in der Umgebung

Metadaten

Kartenmaterial

Lawinenrisiko-Indikator (Prognose)

Wettervorhersage

Lawinenprognose

Webcams

Mont Blanc de Cheilon (3870m)

Ostrat

Karte