Menu öffnen Profil öffnen
HochtourAusgezeichneter Eintrag
2 Personen
Hauptziel erreicht
auf den gletschern und firnfeldern liegt noch sehr viel neuschnee, der meistens keine tragende schicht aufweist. also ist bereits früh morgens knietiefes einbrechen angesagt. der sporn selber ist an den entscheidenden stellen schneefrei, während der SE-grat noch zuviel schnee aufweist. mit dem bereits vor dem mittag stark durchweichten schnee war daher das ausweichen auf die linke S-flanke zu heikel, so mussten wir mehr oder weniger alles dem grat nach klettern - was allerdings auch ohne grössere schwierigkeiten machbar ist.
der abstieg selber war mit dem sumpfschnee auch kein vergnügen, doch da nur in mässig steilem gelände nie gefährlich.
da alle bahnen im gebiet im mai und juni revision haben, waren wir absolut alleine unterwegs. auch waren beinahe keine spuren auszumachen - eine absolute rarität im monte-rosa-gebiet. die kehrseite der medallie waren der gegenaufstieg auf den solembéerg und die circa 2900m abstieg nach alagna, die noch zu fuss bewältigt werden mussten...
die schneeverhältnisse können nur besser werden.
diese tour ist ein leckerbissen für freunde der ganz einsamen touren in einer wilden, abgeschiedenen gegend...
Verhältnis Bilder
Letzte Änderung: 25.06.2011, 21:08Aufrufe: 2446 mal angezeigt

Aktuelle Verhältnisse in der Umgebung

Metadaten

Kartenmaterial

Lawinenrisiko-Indikator (Prognose)

Wettervorhersage

Webcams

Punta Giordani (4046m)

NE-sporn der "cresta del soldato" und SE-grat der pt. giordani

Karte