Menu öffnen Profil öffnen
HochtourSehr guter Eintrag
2 Personen
Hauptziel erreicht
Noch nutzbare Verhältnisse. Zustieg zum unteren Eccles Biwak gut machbar, harter Schnee, der aber früh aufweicht, wenige Spalten vorhanden. Oberer Bergschrund muss aber schon mit kurzer senkrechter Einlage überklettert werden.
Start um 4.40Uhr. Abstieg auf´s Gletscherplateu schon abenteuerlich. Vom Biwak den losen Fels nach W neben Gletscher soweit wie möglich abgestiegen bis zu einer Schlinge. 25m abgeseilt und eine weitere Schlinge gelegt. Weitere 25m haben gerade so gereicht um Gletscher zu erreichen und sich mit Steigeisen und Pickel festzukrallen, 5.30Uhr. Die Alternative vom Biwak direkt auf den Gletscher abzuseilen geht zwar auch, erfordert dann aber ein selbstgebautes Abseilen in eine 10m Spalte, siehe Bild.
Im Aufstieg vom Brouillard Gletscherplateau zum Col Rey gerade noch genug Schnee, aber nicht mehr lange. Darunter liegt entweder loses Geröll oder Platten, 6.30Uhr. Weiterweg zur Punta Baretti problemlos, aber lang mit mehr Kletterei als erwartet. Zurück im Col Rey um 9.30Uhr.
In der Rinne ab dem Col nur wenig Wasser und kein Eis, aber immer noch anspruchsvoll, Start 10Uhr. Wir haben die Rinne nach einer SL (28m) nach rechts verlassen. Zwar brüchiger, aber trocken und leichter. Ab da (ca. 4100m) langer Weg durch die lose Flanke bis zum Grat kurz unterhalb des Amedeo. Kaum natürlicher Steinschlag, aber selbst löst man einiges aus. Das Schneefeld in der Flanke war nur als Wasserspender hilfreich (30min Pause), sonst zu eisig, um darin gut voranzukommen. Gipfel 14.20Uhr.
Weiterweg zum MBdC mit den 2 Aufschwüngen nochmal brüchiger und immer wieder Suche nach bester Route. Nur kurze Firngratpassagen. Traverse zu MB eisig und mit Vorsicht zu begehen. Auf Grund der dünnen Luft und starken Windes erst um 20.30Uhr auf MB. Abstieg im Sonnenuntergang zum Vallotbiwak und im Müll die Nacht durchgezittert, bis um 4Uhr die ersten MB-Geher die Ruhe russisch beendet haben.
Abstieg ab 5.45Uhr zur Gonellahütte. Domegletscher mit vielen und tiefen Spalten, wobei die Route immer wieder geändert oder sogar überbrückt werden muss. Weiter über Miagegletscher zurück ins Val Veny.
Je nach Hitze und Sonneneinstrahlung ist ein angenehmer, verhältnismäßig unschwieriger Aufstieg zum Col Rey in den nächsten Wochen vorbei. Mit mehr Frost und Schnee wäre die Tour sicherlich fester.
Keine vermisste Kamera gefunden. Dafür ein Volvo Autoschlüssel am Beginn des Brouillardgletschers. Kann mir jemand sagen, wo das dazugehörige Auto steht?
Verhältnis Bilder
Letzte Änderung: 19.07.2015, 15:01Aufrufe: 3139 mal angezeigt

Aktuelle Verhältnisse in der Umgebung

Metadaten

Kartenmaterial

Kartenmaterial

Lawinenrisiko-Indikator (Prognose)

Wettervorhersage

Webcams (im Umkreis von 5km)

Print- oder Online-Publikationen

Mont Blanc (4808m)

Brouillardgrat (mit Punta Baretti und Mont Brouillard)

Karte