Menu öffnen Profil öffnen
HochtourAusgezeichneter Eintrag
2 Personen
Hauptziel erreicht
Top Verhältnisse - Lionsgrat ist so gut wie schneefrei, wir haben die Steigeisen erst am Gipfel gebraucht und dann bis ca zur Solvay runter. Fixseile sind alle in gutem Zustand. Das Rif Carrel war extrem überfüllt - am Besten früh starten um sich dort einen Platz zu sichern und nicht auf dem Boden / der Terrasse schlafen zu müssen!
Wie zu erwarten war es sehr voll und dementsprechend "gemütlich" auf der Carrelhütte. Wir waren gegen 5 Uhr erst relativ spät oben, da wir am selben Tag angereist waren und haben nur mit Glück noch eine Matratze zum Teilen ergattert. Viel schlafen kann man dort nicht wirklich, es ist ein ständiges Kommen und Gehen (die letzten Seilschaften sind gegen 9 vom Gipfel gekommen, die erste gegen halb eins wieder aufgebrochen). Wir sind um kurz vor 4 gestartet und waren gegen halb 9 auf dem Gipfel. Für den Abstieg haben wir wesentlich länger gebraucht (6.5h). Generell ist auf der italienischen Seite viel mehr fixes Material als auf der Schweizer Seite. Material: 30m Seil (haben nur ein Mal eine halbe SL über die untere Mosleyplatte abgeseilt), ein paar Friends, Schlingen / Expressen. Insgesamt eine sehr schöne Tour, auch wenn sie natürlich hoffnungslos überlaufen ist. Dies ist vor allem in der Hütte / beim Start lästig, später verteilt es sich ganz gut. Die Felsqualität war besser als erwartet!
Verhältnis Bilder
Letzte Änderung: 15.08.2016, 17:59Aufrufe: 5991 mal angezeigt

Aktuelle Verhältnisse in der Umgebung

Matterhorn (4478m)

Überschreitung: Aufstieg Liongrat (SW-Grat oder Italienergrat), Hörnligrat im Abstieg

Alle Routendetails ansehen

Hochtour

ZS +

1930 hm

10.0 h

Karte