Menu öffnen Profil öffnen
HochtourSehr guter Eintrag
2 Personen
Hauptziel erreicht
ausgezeichnet
Der Liongrat ist über weite Teile schneefrei und erst ab ca. 4000m nach dem Gran Corda werden Steigeisen benötigt. In den Bereichen mit Firn ist eine gute Spur ausgetreten, die vor allem im Absteig über den Hörnligrat die Orientierung erleichtert. Der Wind war direkt am Grat kalt (ca. 25 km/h laut Wetterbericht), aber kein Problem. Ansonsten keine Wolke am Himmel und perfekte Weitsicht und Tiefblicke.

Von der Schweizer Seite zurück zur italienischen Seite geht man mittlerweile über das Furggjoch. Die Route ist im Topoführer Walliser Alpen gut durch das Bild dargestellt. Ab der Verschneidung ist die weglose Route immer wieder durch Trittspuren und Steinmandl ersichtlich.
Das Carrel Biwak war übervoll mit je 2 Bergsteigern pro Matratze. Trotzdem haben einige auch noch am Boden und im Sitzen geschlafen. Eigentlich sollten die Seilschaften ohne Bergführer erst um 4:30 starten. Trotzdem sind einige langsamere Seilschaften bereits um 4:00 gestartet. Das führt dann zu Staus direkt am Fixseil nach der Hütte und am Grand Corda. An der Echelle Jordan sind uns dann die ersten Seilschaften wieder entgegen gekommen, dort staut es sich also nochmal. Überlegenswert ist es daher, direkt vom Rifugio Duca degli Abruzzi all'Oriondé zu starten, auch wenn sich die Tour dadurch nochmal um 3 bis 4 Stunden verlängert. Im Carrelbiwak findet man um 12:00 mittags noch gut einen Platz, um 15:00 ist es dann schon sehr voll und wer um 18:00 kommt, darf im Sitzen schlafen.
Letzte Änderung: 24.08.2017, 10:29Aufrufe: 3133 mal angezeigt

Aktuelle Verhältnisse in der Umgebung

Matterhorn (4478m)

Überschreitung: Aufstieg Liongrat (SW-Grat oder Italienergrat), Hörnligrat im Abstieg

Alle Routendetails ansehen

Hochtour

ZS +

1930 hm

10.0 h

Karte