Menu öffnen Profil öffnen
HochtourSehr guter Eintrag
2 Personen
20-50 Personen
auf gleicher Route
Hauptziel erreicht
ausgezeichnet
Hart
Weg zum Refuge Tete Rousse ohne Probleme.
Aufstieg auf die Höhe vom Refuge du Gouter in der Nacht problematisch: Die Wegfindung im Dunkeln mit schlechter Stirnlampe kann Probleme machen. Im oberen Teil alles mit Kabel gesichert und deshalb eindeutig.
Ab Höhe Refuge du Gouter aufgrund 'autobahnmässigen' Verhältnissen eindeutig. Die Steilstufen weisen alle Tritte ohne Eisbildung auf.
Im Couloir ca. 5 minütlich ein / zwei kleine Steine.
Bin diesbezüglich kein Prophet
Bahn ab Les Houches mit Umsteigen in Bellvue bis nach Nid d'Aigle ist sehr empfehlenswert. Das erste Frühstück im Refuge Tete Rousse um 0130h ist sehr früh (nächstes um 0430h): So ist man ca. 3.5h im Dunkeln und bis zum ersten Sonnenstrahl ca. 5.5h der Kälte ausgesetzt (Die Sonne muss erst über den Gipfel resp. die Ostseite hochkommen). Wir warteten ein Gewitter ab und starteten so erst um 0300h, was für uns dann ein Glücksfall war (Kälte). Aufstieg ab Tete Rousse bis zum Gipfel in 6h, Abstieg inkl. Pausen bis Nid d'Aigle in knapp 6h. Nachhausefahrt am selben Tag, ohne Kontakt mit Refuge de Goûter. Was haben wir gesehen: Viele nigelnagel neue Steigeisen, viele Wanderschuhe, viele Stöcke und wenig Pickel (was die im Sturzfall wohl machen?), frisch angereiste aus Schottland (hallo Akklimatisation), einzig eine Seilschaft aus Montreux ansonsten keine Schweizer, am Morgen früh und am Nachmittag Vortags bei Sonnenschein sehr wenig Steine im Couloir: Bei diesen Verhältnissen können wir diese Tour also nur empfehlen.
Verhältnis Bilder
Persönliche Bilder
Letzte Änderung: 06.09.2018, 11:55Aufrufe: 4721 mal angezeigt

Aktuelle Verhältnisse in der Umgebung

Metadaten

Kartenmaterial

Kartenmaterial

Lawinenrisiko-Indikator (Prognose)

Wettervorhersage

Webcams (im Umkreis von 5km)

Print- oder Online-Publikationen

Mont Blanc (4808m)

Normalweg über Goûterhütte

Alle Routendetails ansehen

Hochtour

WS +

1030 hm

4.0 h

Karte