Verhältnisse - Detail

Gipfel: Piz Dolf / Trinserhorn, 3028 m.ü.M.

Route: Überschreitung (Nagens –Grauberg – Segneshütte –Tschenghel dil Gori - Crap la Tgina - Plaun Segnas Sura – Glatschiu dil Segnas – Sardonapass – Nordgipfel – Trinserhorn – Westflanke - Segnashütte – Punt Desch – Startgels – Muletg – Runcs – Flims)

AndréTT

Verhältnisse

11.01.2020
1 Person(en)
Sehr wenige (max. 5 Personen)
ja
Ausgezeichnet
Tourenbeginn an der Bergstation Nagiens um 08:50 Uhr bei -2°C im Hochnebel, der sich mit Höhersteigen nach halber Stunde auflöste. Über den NW-Grat zum Hauptgipfel waren 2 Skispuren vorhanden, eine sehr nah am bröseligen Grat, andere 1 m tiefer. Der Grat war an manchen Stellen schneefrei. Bin den NW-Grat hinüber zum Hauptgipfel und Südwestflanke hinab mit Steigeisen und Pickel (letzterer jedoch nicht zum Einsatz kommend) gelaufen. In der SW-Flanke waren 4 Abfahrtspuren vorhanden. Die steile Bergflanke war m.E. nicht mehr schneebrettgefährdet, allerdings stark überfirnt, jedoch nicht pickelhart, so dass die Steigeisen noch gut griffen.
Ganze Route
Firn/Hartschnee
Eher weniger heikel als Bulletin
Super Fernsicht heute. Panorama vom Gipfel per excellence: Blick zu den Adulaalpen und Wallisern im Südwesten hinter den Glarner Alpen, im Westen zu den Urner Alpen. Im Südosten hinterm Ringelspitz die Albulaalpen mit dem Piz Platta. Im Nordosten und Osten sieht man zum Rätikon und rechts dahinter die Allgäuer und Lechtaler Alpen bis hin zum Saumnaun im Osten. Im Westen hat man nahen Piz Segnas und Piz Sardona vor sich.
Die ehemalige älteste (in der Schweiz) konzessionierte Pendel-Luftseilbahn von der Alp Naurus zum Cassonsgrat Il Fil wurde nach Ende der Betriebsbewilligung am 25.10.2015 geschlossen und im Folgejahr zurückgebaut. Auf dem Fil de Cassons sieht man noch das Gebäude ehemaliger Bergstation. Die im Tourenführer beschriebene Skitouren-Route ist nicht mehr aktuell, insofern man zum Aufstieg mit dieser ehem. LSB plant. Das Bahn-Symbol auf dem Fil de Cassons in der swisstopo-Karte kann darum gelöscht werden, schließlich ist das Transportseil in der Karte auch nicht mehr eingezeichnet. Es gibt jedoch konkrete Pläne, demnächst eine neue Gondel-Luftseilbahn vom Berggasthaus Nagens zum Cassonsgrat zu bauen.
WETTER-PROGNOSE
Wettervorhersage für Piz Dolf (Quelle: meteomedia.de)
 
LAWINEN-PROGNOSE
SLF Lawinenkarte (Quelle: slf.ch)
 
WEBCAMS (im Umkreis von 5km)
 
Auf dem Nordgipfel traf ich 4 Skitouren-Läufer an, die über den Aufstiegsweg wieder abfuhren. Da die Tour für SS-Gänger im Abstieg mit 5 Std. extrem lang ist (hier haben Skitüerler beneidenswerterweise einen enormen Zeitvorteil), muss man um diese Jahreszeit so rechnen, die letzten Stunden mit Stirnlampe durchzuführen. Dies ist jedoch unkritisch, sofern man einerseits nicht vor 16:40 Uhr an der Segneshütte schon wieder zurück ist (weil die Pistenfahrer dann alle schon vorbei sein sollten), aber andererseits noch nicht später als 17:30 Uhr in Startgels im Hellen ankommen sollte. Von dann an ist die Piste nicht mehr steil. Sondern zieht sich laaaaaang als „Latscher“ dahin. Kurz nach der Segneshütte um 16:50 Uhr stoppte abfahrender Pistenkontrolleuer bei mir und fragte mich, ob ich mich auskenne, weil ich der letzte nach ihm wäre. Ich bejahte, dankte ihm für seine Aufmerksamkeit und wünschte ihm noch einen guten Abend. Von da ab „gehörte mir die Piste allein“. Kurz nach Startgels begegnete mir dann erstes Mal beleuchtete Pistenraupe. Diese fuhr jedoch nur bis zur Talstation der LSB „Grauberg“. Dort drehte sie um und kam zurück. Da bis dorthin blaue Piste Nr.10 sehr flach ist, fährt die Pistenraupe ohne Sicherungsseil, was sich darum für einen abendlichen Spazierweg über die Piste als unkritisch gestaltet. Beim Wasserwerk südlich vom P 1326 kam sie mir noch einmal auffahrend entgegen. Auf beleuchteter Rodelbahn waren noch so einige unterwegs. Der 3er Sessellift nach Foppa war für diese noch in Betrieb und fuhr sie mit Schlitten ständig hinauf. Heute war Vollmond. Da konnte ich die Stirnlampe im Rucksack belassen.
Segnashütte hat bei Liftbetrieb geöffnet. Die Betriebszeit der Luftseilbahnen ist im Winter von 08:30 bis 17:00 Uhr (letzte Bergfahrt: 16:00 Uhr). Die Einfachfahrt nach Nagens kostet CHF 25,00 (wenn nicht ermäßigt). Parkierungskosten in Flims: CHF 6,00 am Tag (Stand 2020).
Zu diesem Eintrag wurden 0 Fragen / Kommentare verfasst,
 
Du bist nicht eingeloggt. Diese Funktion steht nur für eingeloggte Benutzer zur Verfügung.
17.01.2020 um 22:31
710 mal angezeigt