Menu öffnen Profil öffnen

Routenbeschreibung
Weitalpspitz (1870m)

Überschreitung (Ammerwaldalm - Roggentalbach – Roggentalgabel – Weitalpjoch - NW-Grat – Weitalpspitz – SO-Rücken – Weitalm – Vordereck – P 1225 – L 255 – Ammerwaldalm)

Anfahrt: Von Norden (München) auf der Autobahn A 95 Richtung Garmisch- Partenkirchen. Nach dem Autobahn-Ende auf der B 2 bis Oberau. Dort biegt man rechts ab Richtung Oberammergau. Man fährt bis Ettal auf der B 23. Wer von Füssen
kommt, fährt auf der B 17 nordwärts bis Steingaden und biegt dort rechts ab auf die Deutsche Alpenstraße nach Oberammergau und weiter bis zum südlichen Abzweig vor dem Ort Ettal. Auf der Landstraße St 2060 fährt man nun westwärts Richtung Reutte (Tirol), bzw. Hotel „Ammerwald“ auf Tiroler Seite im Erzbachtal. 3 km südlich vom Hotel befindet sich an westlicher Straßenseite die Ammerwaldalm (1102 m). Links (westlich) von ihr beginnt ein Forstweg. Dort gibt es einige geschotterte Parkplätze. Wer von Reutte in Tirol anreist, fährt auf der L 255 am Plansee vorbei und kommt nach ca. 4 km ab der Siedlung „Am Plansee“ dorthin.
Route: Rundtour 8,5 km; (Schwierigkeit: T 4):
Vom Parkplatz wandert man ab dem Wegweiser westwärts bis man auf einen Forstweg trifft (5 min.). Beim dortigen Wegweiser schlägt man rechts ein (Richtung: Weitalpjoch, bzw. Hochplatte). Auf diesem verbleibt man jedoch nur 2 min. nordwärts. In einer Rechtskurve des Forstweges biegt man dann aber links ab bei einem gelben (tiroler) Wegweiser (Weitalpjoch, Hochplatte) und alten weißen verblichenen weißen Wegweiser „Hochplatte“ der DAV-Sektion Peiting an einem Baum. Hier übertritt man die Landesgrenze zwischen Tirol und Bayern. Erkennbar am deutschen dreieckigen, grün-weißen Naturschutzsymbol nach StVO mit dem Adler. Der mit alten roten Punkten signalisierte Bergweg führt nordwärts in den Graben des Roggentalbaches. Diesen überquert man an einer Bachfurt unterhalb eines Wasserfalls von rechts nach links, wo noch eine alte Eisenleiter liegt. Ab hier beginnt der Aufstieg in nördliche Richtung. Nach einer Stunde erreicht man die Roggentalgabel (1450 m). Bei dem Wegweiser dort biegt nach links die Bergroute durch die markante steile Rinne ab zum Roggentalsattel, bzw. zur Krähe. Hier hält man sich rechts und dreht unterhalb der blanken hellbraunen südseitigen Felswände zum oberen Bachgraben hin. Auf dessen rechten Seite zickzackt man nun hinauf zu einem oberen Latschengebiet links von einer flachen, breiten Felsrinne. Weiter links erkennt man in den Latschen eine Lücke. Durch diese führt nordostwärts die Route zum breiten, freien Weitalpjoch (1778 m, 15 min.). Dort steht ein gelber Wegweiser der DAV-Sektion Peiting. Nach links beginnt der Aufstieg zur Hochplatte via Wilder Freithof. Nach rechts gibt es keinen Wegweiser. Aber Trittspuren führen anfangs zum Grat hin jedoch nicht gleich direkt hinauf. Erst nach links in die NO-Flanke, dann rechts hinauf in einen kleinen Sattel. Dort führt ein Jägersteig entlang der Südwestflanke zur Weitalm. Diesem folgt man kurz, dann zweigt nach links die Route zum Grat ab. Über diesen folgt man südostwärts entlang der stellenweise, freigeschnittenen Latschen bis zum Gipfel in 50 min. Kurz vor diesem steht ein recht kleines Gedenkkreuz, welches an einen 26-Jährigen erinnert, der am 13.3.1993 von einer Lawine mitgerissen wurde. Auf dem Gipfel steht ein etwas größeres, geschmiedetes Kreuz mit Box für das Gipfelbuch.
Abstieg: Über den SO-Rücken führt ein deutlicher, freigeschnittener unmarkierter Pfad hinab zur Weitalm (1694 m) in 30 min. Danach beginnt die Zone des Mischwaldes. Durch diesen führt der stets deutlich sichtbare Bergweg in vielen kurzen Kehren hinab zum Vordereck östlich vom Naturschutzgebiet. Im Abstieg sieht man die grünen runden Schilder des DAV für die ST- und SS-Tourengänger rechts des Weges. Nach 70 min. erreicht man endlich beim P 1225 die Kurve des Forstweges. Hier schlägt man links ein und folgt diesem bis zu seiner nächsten Linkskehre (in Abstiegsrichtung gesehen). Nach links führt der Forstweg zum unbeschilderten Parkplatz 300 m westlich vom Ammersattel. Hier kann man zuvor sein Velo deponiert haben, um von dort die 1,6 km ohne Treten zu müssen sich die L 255 hinunterrollen zu lassen bis zum Parkplatz. Oder man läuft geradeaus bequem weiter hinab zur Straße. Von dort ca. 900 m am rechten Straßenrand zurück zum Parkplatz (15 min.).
Teleskopstöcke, ggfs. Steigeisen
Routen-Bilder
Letzte Änderung: 28.11.2022, 02:52Alle Versionen vergleichenAufrufe: 110 mal angezeigt

Verhältnisse zu dieser Route

Aktuelle Verhältnisse in der Umgebung

Andere Routen in der Umgebung

Metadaten

Kartenmaterial

Kartenmaterial Ergänzend:
Kartenmaterial: AV-Karte BY6: Ammergebirge West, M: 1:25000; AV-Karte BY7: Ammergebirge Ost (Pürschling, Hörnle), M: 1:25000; Kompass 5: Wettersteingebirge, Zugspitzgebiet, M: 1:50000; Bayer. LVM UK50-50: Werdenfelser Land – Ammergauer Alpen, M: 1:50000

Webcams (im Umkreis von 5km)

Weitalpspitz (1870m)

Überschreitung (Ammerwaldalm - Roggentalbach – Roggentalgabel – Weitalpjoch - NW-Grat – Weitalpspitz – SO-Rücken – Weitalm – Vordereck – P 1225 – L 255 – Ammerwaldalm)


Wanderung

T 4

772 hm

6.0 h

Karte