Menu öffnen Profil öffnen

Routenbeschreibung
Lorenziberg (3019m)

Von Lü oder Tschierv über Costainas, Foppa da Tamangur und den W-Grat

Von Lü (Postbus von Mals bzw. Zernez, Umstieg in Bus nach Lü in "Fuldera, cumün", Ausstieg Haltstelle „Lü, cumün“) auf dem meist zum Winterwanderweg präparierten Alpweg zuerst nach NW, später Richtung NO bis kurz vor die neue Alp Champatsch (2087 m „Restaurant La Posa“ bei der Alp von 11:00–16:00 Uhr geöffnet, Besuch empfehlenswert). Die Alp, ca. 300 m vom Anstiegsweg entfernt, wird aber westlich liegen gelassen, indem man den Sommerweg zum Pass Costainas verfolgt ("Via Costainas"). Die bis 1990 noch in der online-swisstopo-Karte dargestellte Alp Champatsch (2136 m, sie lag ca. 560 m südöstlich der neuen Alp, rechts oberhalb am Weg zum Pass Costainas) existiert nicht mehr bzw. deren Reste sind im Freilichtmueum Ballenberg bei Brienz zu besichtigen. Auf einer Brücke überschreitet man die Aua da Laider und steigt durch einen Tobel zum P. 2199 m und weiter zur Hochfläche auf (ca. 2230 m, kleine Hütte rechter Hand, ca. 400 m südlich vom Pass Costainas). Alternativ kann man ca. 100 m vor der Aua da Leider nach O zum P. 2182 m aufsteigen und zwischen den Felsen Richtung NO über Serrà in das flache Tal vor dem Pass Costainas gelangen. Im Tal wendet man sich nach N und steigt ca. 100 m östlich vom Pass Costainas in NO-Richtung auf. Es folgt eine längere leicht ansteigende Querung Richtung ONO nach "Costainas", wobei man die Höhe von ca. 2420 m erreicht und ca. 200 m westlich vom P. 2468 m unterhalb der Ausläufer des SW-Grates des Piz Starlex ankommt. Dort beginnt der steile Aufstieg in NW-Richtung (ggf. Harscheisen) über den großen S-Hang zu einem Plateau am Beginn der Foppa Tamangur (ca. 2560 m). Weiter durch das anfangs flache Tal nach S. Am Ende steiler Aufstieg über den S-Hang in die Scharte zwischen Piz Murtera NO-Gipfel (P. 2975 m) und dem Beginn des W-Grates des Lorenzibergs. Den ersten kurzen Felsteil des W-Grates ggf. noch mit Ski südlich ansteigend umgehen, alternativ zu Fuß nördlich vorbei. Dann dem Grat entlang, steilere Felspassagen (z. T. brüchig) ggf. rechts in der steilen S-Flanke wenig unterhalb des Grates umgehen, zum höchsten Punkt.
Von Tschierv (Postbushaltestelle „Biosfera“ oder „Plaz“) auf planierter Spur zum Schlittelweg nach Lü. Auf ca. 1760 m (Wanderwegabzweigung) verlässt man den Schlittelweg, steigt auf der W-Seite der Aua da Leider entlang auf und erreicht den Alpweg von Lü zur Alp Champatsch ca. 200 m östlich der Alp. Von dort kurz nach rechts über den Bach und nach O zur o. g. Brücke vor dem Tobel (s. Kartenskizze). Alternativ kann man bei schlechten Verhältnissen auch erst beim P. 1846 m über Prá Schoc zum Alpweg Lü – Alp Champatsch aufsteigen.
Abfahrt wie Aufstieg, wobei man etwas unterhalb vom P. 2468 m ("Costainas") mit leicht fallender Abfahrt die lange Querung zur Hochfläche im S vom Pass Costainas ohne relevanten Gegenaufstieg bewerkstelligen kann. Ab Höhe Alp Champatsch nutzt man auch für die Abfahrt nach Tschierv den breiten Alp- bzw. Schlittelweg nach Lü (spätnachmittags bei warmen Temperaturen über eine Länge von ca. 200 m Steinschlaggefahr!). Kurz vor Lü Daint fährt man zum Schlittelweg Lü – Tschierv ab (Via Plaun da Müs-chel, rot-weiße markierte Stangen, beleuchtet) und auf diesem weiter nach Tschierv. Nach Erreichen der Teerstraße (Via Chasuras) direkt oberhalb von Tschierv kann man die Straße queren und rechter Hand von dieser auf gebahnter Spur mit Ski bis zur Ofenpassstraße abfahren, entweder rechtshaltend zur Postbushaltestelle „Tschierv, Biosfera“ oder nach unten zur Haltestelle „Tschierv, Plaz“ (30 m rechts oberhalb der Einmündung der Via Chasuras in die Passstraße).
Abfahrtsoption nach Taufers (Tubre) bzw. Müstair: Nach der Abfahrt durch das Tal Foppa da Tamangur kann man auf der Höhe von ca. 2600 m nach O queren und die 30 Höhenmeter zur Fuorcla Starlex (2629 m) aufsteigen. Jenseits der Scharte nach O, später SO zur Stierberghütte (2174 m) abfahren. Von dort entweder (a) links haltend die obersten Kehren des Alpwegs zur Stierbergalpe durch Abfahrt nach W abschneiden (ungefähr dem in der LKS eingezeichneten Pfad entlang) oder (b) nach rechts (S) zum Alpweg und auf diesem abfahren, am Ende z. T. mit Stockeinsatz, zur Mangitsalm (Alp Malguzza). Bei der Variante (a) nutzt man nach Erreichen des Alpwegs (Forststraße) am besten auch diesen Weg Richtung N zur Mangitsalm da eine weitere Direktabfahrt nur bei sehr hoher Schneelage möglich und vorteilhaft sein dürfte (eher irreführende Skirouteneinzeichnung in swisstopo). Von der Mangitsalm dann durchs Avignatal zu den Dörfern (Postbushaltestellen "Taufers, St. Nikolaus", "Müstair, Cunfin" oder "Müstair Clostra San Jon").

Abfahrt über die NW-Flanke nach S-charl nur bei sehr sicheren Verhältnissen (schweres Lawinenunglück am 01.04.1988 mit 6 Todesopfern bei umstrittener Lawineneinstufung, Details: https://www.wsl.ch/fileadmin/user_upload/WSL/Mitarbeitende/schweizj/Schweizer_Lawinenbulletin_Gutachten_Kurasi_2003.pdf; Bild aus dieser Publikation in den Bildern unten).

Benötigte Ausrüstung: ggf. Harscheisen, Pickel für den obersten W-Gratabschnitt hilfreich, ggf. Steigeisen für den W-Grat (am 29.01.2024 nicht erforderlich).
Ggf. Harscheisen, Pickel für den obersten W-Gratabschnitt hilfreich, Steigeisen am 29.01.2024 nicht erforderlich.
Routen-Bilder
Letzte Änderung: 19.02.2024, 14:15Alle Versionen vergleichenAufrufe: 576 mal angezeigt

Verhältnisse zu dieser Route

Aktuelle Verhältnisse in der Umgebung

Andere Routen in der Umgebung

Lorenziberg (3019m)

Von Lü oder Tschierv über Costainas, Foppa da Tamangur und den W-Grat


Skitour

ZS -

1100 hm

Zeitbedarf:
Bitte ergänzen

Karte