Menu öffnen Profil öffnen

Routenbeschreibung
Valbellahorn (2763m)

Wiesen/Post – Gruoba – Skulpturenweg – fehlende Brücken (P 1783, P 1818) - Campadel – P 1957 – Platschhütte - P 2399 – Valbellahütte – Valbellahorn - Läger - P 2138 – Alvascheiner Alp – Alp Vedra – P 1598 – Alt Saga - Skulpturenweg – Wiesen

Zufahrt:
Von der Autobahn A13 kommend südlich vom Sarganser Dreieck ab der Ausfahrt Landquert auf der N 28 Richtung Klosters über Schiers. Klosters wird durch den Gotschna-Tunnel umfahren. Südwärts nach Davos und durch den Ort durch Richtung Tiefencastel. 18 km nach Davos durchfährt man den Ort Wiesen. Im kleinen Ort selbst gibt es kaum Parkierungsmöglichkeiten. Lediglich den kleinen geteerten Parkplatz zwischen Kirche und Hotel Bellevue, wo sich auch die Bushaltestelle Post befindet (1436 m).
Route: 16 km; (Schwierigkeit: WT 4+ / ZS-):
Wiesen/Post – Gruoba – P 1454 – Saga – P 1525 – P 1783 – P 1818 - Campadel – P 1957 – Platschhütte – Hüttabödeli – P 2274 – P 2399 – Valbellahütte – Valbellahorn – P 2399 – Läger - P 2138 – Alvascheiner Alp – Alp Vedra – P 1678 – P 1598 – Alt Saga – Saga – P 1454 – Gruoba – Wiesen/Post
Man läuft von der Bushaltestelle kommend an der Kirche vorbei zur Rechtskehre der Hauptstraße. Beim Lebensmittelgeschäft Volg beginnt geradeaus die Oberdorfer Straße. An linker Straßenseite befindet sich der vielschildrige Wegweiser Gruoba (1421 m). Die Oberdorfer Straße wandert man nordwärts hinauf. Dabei kommt man an 5 Brunnen vorbei. Beim Wegweiser Wiesen-Schmitta (1477 m) beginnt der Winterwanderweg, bzw. Skulpturenweg (Brüggatobelweg) etwas bergab in beginnendem Fichtenwald. Nach der Brücke in der Rechtskehre (P 1454) über den Brüggatobel kommt man zur Brücke in nächster Rechtskehre nun über den Mülitobel. Dort steht ein bewohntes Häuschen. Etwas weiter südostwärts verlässt man beim Wegweiser am Forstschuppen Saga (1464 m) nach links den unbefestigten Fahrweg (25 min.). Geradeaus führt dieser zur Alp Vedra. Auf dem Rückweg kommt man hierher wieder zurück. Nordwärts beginnt ein Waldweg anfangs unsteil durch den Mülitobel. Nach 13 min. zweigt beim Wegweiser P 1525 nach rechts ein Bergweg ab nach Ursprung. Man bleibt jedoch geradeaus und folgt erkennbarem Sommerweg entlang der rechten Hangseite der Dürrschluocht erst westwärts, dann nordwestwärts bis zum Tritt, wo ein Brett den Weiterweg versperrt, da ein Hangrutsch den Weg zerstörte. Die Umleitung erfolgt rechts hinauf durch den Wald, danach wieder hinunter zum rot-weiß signalisierten Sommerweg. Nach 25 min. überquert man den Tobelbach an geeigneter Stelle, da im Winter die Brücke abgebaut ist. Kurz danach gabelt sich der Weg beim P 1783 (20 min.). Links käme man über Bleika zur Wiesner Alp. Man hält sich rechts und folgt dem Sommerweg durch Latschen an linker Tobelseite in großem Linksbogen nach Norden zur nächsten (im Winter abgebauten) Brücke am P 1818. Den Bach überquert man an geeigneter Stelle (Schneebrücken) rechtskehrend hinauf durch den lichten Waldhang von Campadel bis zum Wegweiser P 1957 in 50 min. Hier hält man sich rechts und kommt 3 min. später zur privaten Holzhütte „Uf Platsch“ (1972 m). Über eine Hanglichtung folgt man nordostwärts ziemlich horizontal der Sommerroute bis zur Überquerung (1970 m). Danach verliert sich die Sommerroute. Sofern es die Schneeverhältnisse zulassen und man nicht zu tief einsinkt, folgt man nordwärts dem verschneiten, waldfreien Bachverlauf durch dessen Muldenhang und nicht dem rechten Latschen-Hang querend. Bei Hüttabödeli (P 2141) trifft man wieder auf die Sommerroute. Westlich der flachen Wiesenhänge von Läger erreicht man nach 1¼ Std. eine Holzstange (P 2274). Von hier weiter in nördliche Richtung über unsteile Wiesenfläche zur nächsten Holzstange P 2344 auf der Hochfläche von Altein. Nun sieht man die Valbellahütte, zu der man sich orientiert. Nach 45 min. erreicht man die private Holzhütte (2496 m) südlich der Altein Furgga (2491 m). In südwestliche Richtung überquert man das Wiesen- und Schotterplateau zum beginnenden NO-Grat vom Piz Nicolas (P 2570). Stets südlich (links) von diesem folgt man links vom P 2688 und rechts vom P 2635 in linkem Bogen einer Hangmulde hinauf zu einer Terrasse. Südwestwärts von dieser hinauf zum kurzen Nordgrat. Hier kann man ggfs. seine Laufgeräte deponieren. Links von diesem nun einen 35° steilen Schutthang ca. 25 hm hinauf zum Felskopf, wo ein kleines, schlichtes Metallkreuz steht (1¼ Std.).
Abstieg: Auf selbem Weg zurück zum P 2399 in 45 min., bzw. abkürzend (nicht bis zur Valbellahütte) durch unsteile Muldenhänge des Altein. Weiter über den flachen freien Rücken vom Läger (P 2432) in südöstliche Richtung der Sommerroute folgend zu einem offenen Holzschuppen (30 min.). Weiter in südliche Richtung breiten Rücken von Chlibärgji hinab zum Wegweiser P 2138 in 25 min. Dabei umgeht man zuvor P 2192 links. 15 min. später erreicht man südostwärts die Alvascheiner Alp mit dem Wegweiser (2010 m). Von hier nun den kleinen Hang südwärts hinab in den Sattel. Entweder direkt über die Alp Vedra (1952 m) auf nächster Anhöhe (10 min.), oder auf dem Alpweg links an dieser etwas unterhalb vorbei wandert man auf manchmal steilen Forst- und Alpweg südwestwärts hinab durch die Walenschluocht bis zum Wegweiser P 1598 in 40 min., wo von links ein Bergweg von Ursprung ankommt. Zuvor hat man sich beim P 1678 geradeaus auf dem Alp Nova Weg gehalten, wo links ein Forstweg abzweigt, welcher jedoch nach einer Rechtskehre wieder in diesen kurz vor Alta Saga einmündet. Nach 15 min. erreicht man den Skulpturenweg (Steigmederweg). Dort schlägt man rechts ein und überquert den Sagalochtobel über eine Brücke (P 1499) in einer Linkskehre. Man folgt dem Skulpturenweg ziemlich horizontal westwärts an einem Forstschuppen bei Rütländji rechts vorbei in 15 min. zum Forstschuppen beim Wegweiser Saga (P 1464), wo man den Skulpturenweg im Aufstieg verließ. Weiter zurück wie hergekommen in 25 min.
ggfs. Steigeisen für kurzen Gipfelhang
Letzte Änderung: 06.02.2024, 00:20Alle Versionen vergleichenAufrufe: 152 mal angezeigt

Verhältnisse zu dieser Route

Aktuelle Verhältnisse in der Umgebung

Andere Routen in der Umgebung

Metadaten

Kartenmaterial

Kartenmaterial Ergänzend:

Swisstopo 1216: Filisur, M: 1:25000; Swisstopo 5002: Chur, Arosa, Davos, M: 1:50000; Kompass 113: Davos, Arosa, Prättigau, Klosters, M: 1:40000; K+F-Wanderkarte 35: Arosa, Lenzerheide, Savognin, M: 1:40000,Swisstopo 1216: Filisur, M: 1:25000; Swisstopo 5002: Chur, Arosa, Davos, M: 1:50000; Kompass 113: Davos, Arosa, Prättigau, Klosters, M: 1:40000; K+F-Wanderkarte 35: Arosa, Lenzerheide, Savognin, M: 1:40000,Swisstopo 1216: Filisur, M: 1:25000; Swisstopo 5002: Chur, Arosa, Davos, M: 1:50000; Kompass 113: Davos, Arosa, Prättigau, Klosters, M: 1:40000; K+F-Wanderkarte 35: Arosa, Lenzerheide, Savognin, M: 1:40000,Swisstopo 1216: Filisur, M: 1:25000; Swisstopo 5002: Chur, Arosa, Davos, M: 1:50000; Kompass 113: Davos, Arosa, Prättigau, Klosters, M: 1:40000; K+F-Wanderkarte 35: Arosa, Lenzerheide, Savognin, M: 1:40000,Swisstopo 1216: Filisur, M: 1:25000; Swisstopo 5002: Chur, Arosa, Davos, M: 1:50000; Kompass 113: Davos, Arosa, Prättigau, Klosters, M: 1:40000; K+F-Wanderkarte 35: Arosa, Lenzerheide, Savognin, M: 1:40000,Swisstopo 1216: Filisur, M: 1:25000; Swisstopo 5002: Chur, Arosa, Davos, M: 1:50000; Kompass 113: Davos, Arosa, Prättigau, Klosters, M: 1:40000; K+F-Wanderkarte 35: Arosa, Lenzerheide, Savognin, M: 1:40000,Swisstopo 1216: Filisur, M: 1:25000; Swisstopo 5002: Chur, Arosa, Davos, M: 1:50000; Kompass 113: Davos, Arosa, Prättigau, Klosters, M: 1:40000; K+F-Wanderkarte 35: Arosa, Lenzerheide, Savognin, M: 1:40000

Lawinenrisiko-Indikator (Prognose)

Wettervorhersage

Lawinenprognose

Webcams

Valbellahorn (2763m)

Wiesen/Post – Gruoba – Skulpturenweg – fehlende Brücken (P 1783, P 1818) - Campadel – P 1957 – Platschhütte - P 2399 – Valbellahütte – Valbellahorn - Läger - P 2138 – Alvascheiner Alp – Alp Vedra – P 1598 – Alt Saga - Skulpturenweg – Wiesen


Schneeschuhtour

WT 4

1360 hm

10.5 h

Karte