Menu öffnen Profil öffnen

Routenbeschreibung
Burschlwand (150m)

Via Stefan

Sehr heterogene Tour, auch von der Felsqualität her. Die paar Highlights muß man sich verdienen. Wer etwas auf Abenteuer aus ist und nicht vor etwas alpinen Verhältnissen und Botanik zurückschreckt, findet hier etwas, das nicht bequeme Massenware ist. Die Absicherung an sich ist gut. Tour ist mit goldenen Bh und Ketten saniert, und wohl vor ein paar Jahren mal geputzt worden. Allerdings ist einiges wieder zugewachsen (Mai 2024).

SL1: (30 m, 6+) es geht gleich richtig los. Fels ist OK. Nach 15 m hören die (bis dahin gut ausreichenden) Bh auf und man eiert nochmal 15 m auf einem einfachen (3), aber nicht sehr schönen Grat nach oben.
SL2: (40 m, 6+) Die eigentlich tolle Verschneidung führt nach oben. Bh Abstände im Schnitt so 3 m, aber es löst sich immer ganz gut auf, auch oben wo es steil ist. Bis dahin eine lohnende Länge (die aber langsam zuwächst). Nach der Verschneidung brüchig nach schräg L oben zu einer steilen schwarzen Wand (dort Bh sehr lang einhängen). Unter der Wand entlang in der Rinne nach oben (2 Bh), am Schluss die steile schwarze Wand hoch (Bh). Die letzte Passage ist fest und gut, davor Botanik und nicht alles fest. Am Schluss wirklich die Wand hoch, nicht R davon (dort liegt Schrott und Bruchsteine).
SL3 (15 m): Zu den Bäumen links oben laufen. Man sieht die Kette.
SL4 (6+, 42 m): Harter Start (etwas links der Kette, der Baum hilft). Dann eigentlich gute Länge mit Supersicherung durch steilen schwarzen Fels nach oben. Meist fest und rauh, aber so daß man immer etwas prüfen sollte wo man sich hält.
SL5 (7, 30 m): Über feste schwarze Platten, dann schön die gelbe Steilwand hoch (anstrengend), die Verschneidung hoch unters Dach (einfach) und jetzt zum Schlüsselzug (der unmöglich aussieht) nach links. Man muß den R Fuß sehr weit hoch an die glatte Verschneidungswand stellen um dann mit der L Hand ganz am Dach vorbei zu dessen linker Kante zu kommen. Dort ist ein perfekter Henkel genau oben im Falz, wo das Dach endet (man muß ihn aber etwas ertasten).
Tipp für Zusatzübung: 5 m weiter links läuft die Schlüssellänge von Nuvium (kleine Klebehaken). Diese endet am selben Stand oben und man kann durch kurzes Abseilen die Länge auch gleich mitnehmen (richtig gut, hart 7). Rest dieser Tour anscheinend auch nicht sehr lohnend.
SL6 (7-, 25 m): Nette Länge, nicht besonders anspruchsvoll. Achtung, vom Stand nicht der Bh-Linie nachklettern, sondern unterm 1. Bh waagrecht durchqueren und dann zum zweiten Bh hoch. Rest ist klar und logisch.
17 Exen
Weit links. Mit grosser Metalltafel (Gedenktafel)
Letzte Änderung: 07.05.2024, 16:40Alle Versionen vergleichenAufrufe: 137 mal angezeigt

Verhältnisse zu dieser Route

Aktuelle Verhältnisse in der Umgebung

Andere Routen in der Umgebung

Metadaten

Lawinenrisiko-Indikator (Prognose)

Webcams

Burschlwand (150m)

Via Stefan


Klettertour

6b

150 hm

3.0 h

Karte