TourenFührer - Route

Gipfel: Croix du Nivolet, 1547 m

AndréTT

Route: Parking Doriaz – La Paleu – La Tencenive – Col de la Doriaz – Pasarelle de la Doria – Carret – Hameau du Nivolet – Alpages du Nivolet – échelles – Croix du Nivolet – Refuge du Nivolet – Charvette – La Tencenive – La Paleu – Parking Doriaz

Parking Doriaz – La Paleu – La Tencenive – Col de la Doriaz – Pasarelle de la Doria – Carret – Hameau du Nivolet – Alpages du Nivolet – échelles – Croix du Nivolet – Refuge du Nivolet – Charvette – La Tencenive – La Paleu – Parking Doriaz
Alpine Wanderung
650 m
4.0 Stunden
Zufahrt:
Von Norden fährt man auf der Autobahn A 41 südwärts nach Chambéry. Wer von Westen, oder Süden anreist, gelangt auf der Autobahn A 43 dorthin. In Chambery fährt man die Route de Challes ostwärts , biegt dann halblinks ab in die Route de la Féclaz und fährt über den Kreisel geradeaus auf der Route des Bauges (D 912) nordwestwärts zur Streusiedlung St-Jean-d’Arvey. Entweder biegt man hier links ab nordwärts zum Weiler Lovettaz (592 m), wo das Sträßchen endet. Oder fährt weiter im linken Bogen um die Felswände nordwärts bis zum Dorf Les Déserts. Hier biegt man links ab auf die schmale Landstraße Route de la ville (D 206a) nach Les Favres (1060 m). Man fährt durch den Ort und dann auf dem schlaglochreichen Betonsträßchen südwestwärts weiter (weißer Wegweiser „Parking Doriaz“) über ein Feld hinauf bis zum bekiesten Parkplatz (1115 m). Bei der Info-Tafel über den Naturpark „La Doria“ endet sie für den öffentlichen Straßenverkehr. Wer anschließend das große Kreuz des Nivolet (1547 m) besuchen will, benutzt diesen näher daran liegenden und weniger Höhenmeter fordernden Ausgangspunkt und nicht den in Lovettaz.
Route: (Schwierigkeit: T4-):
Vom Parkplatz läuft man 2 min. den breiten Kiesweg hinauf zu einer Weg-Abbiegung nach links zu einem Haus und einer Scheune (ocker-farbener Wegweiser La Paleu, 1140 m). In Richtung Col de la Doriaz, bzw. V.F. Jules Carret, bzw. Croix du Nivolet stößt man nach 2 min. auf nächsten Wegweiser La Tencenive (1143 m), wo rechts ein Forstweg abzweigt und der kürzere Bergweg zum Kreuz von Nivolet beginnt. Man wandert jedoch geradeaus 5 min. weiter westwärts zum Col de la Doriaz (1143 m). Beim ocker-farbenen Wegweiser dort kreuzen sich Wege: Geradeaus kommt man nach Les Deserts, Halbrechts führt der Weg weiter Richtung Cascade de la Doriaz, bzw. V.F. Jules Carret. Scharf rechts zweigt ein Pfad ab, auf dem man auf dem Abstiegsweg wieder hierher kommt, folgt man den Markierungen, bzw. Steinmännchen. Nun steigt man nordwestwärts durch den Wald hinab, wo nach 10 min. nach rechts der Zustieg abzweigt zur Felswand mit MSL-Routen (Wegweiser: Escalade). Man bleibt jedoch geradeaus und steigt weiter in Kehren im Mischwald hinab in 20 min. zum Beton-Steg Pasarelle de la Doria (930 m) über den Bach La Doria. Von rechts (nördlich) stürzen sehenswerte, breite Wasserkaskaden hinab zum Steg. Der Bach entspringt weiter oben aus einem Felsloch in der Kalkstein-Wand. Zum Wasserfall hinauf gelangt man als sehenswerten Abstecher (10 min.) am rechten Bachufer hinauf über einen unmarkierten Pfad (Trittspuren). Anschließend wandert man wieder nordwestwärts bergauf in 5 min. zum Wegabzweig Carret (969 m). Rehts zweigt der Zustieg zu den Klettersteigen ab. Geradeaus läuft man auf dem schattigen Bergweg weiter nach Südwesten drehend zur Alm Hameau du Nivolet (1055 m) und dann westwärts über freie Flächen zum Abzweig bei Alpages du Nivolet (1290 m), wo man rechts abbiegt. Der Aufstieg zur Klippe erfolgt durch einen Felskanal. Teilweise seilgesichert mit leiternähnlichen Stegen und Eisengriffen im Fels gelangt man zum oberen Rand des südlichen Felsabbruchs (1 Std.). Geradeaus führt der Hauptweg zur Schutzhütte. Man hält sich links auf unmarkiertem Pfad und kommt entlang des Felsrandes zu einer abgezäunten Aussichtskanzel mit Sitzbänken (10 min.), wo man das nahe Kreuz bereits sieht. Von hier blickt man hinab in das Tal mit der Stadt Chambéry. Nach rechts einen Felsgraben überwindend kommt man nun in 5 min. zum großen Kreuz aus Aluminium, welches innen hohl ist. Seit 1861 stand dort ein Kreuz, welches 1944 im Krieg beschädigt wurde. Es stellt die Gemeindegrenze dar zwischen Deserts und St-Jean-d’Arvey. Das riesige Kreuz, welches man bereits von der Autobahn von weitem sieht, wurde 1989 von der EDF gebaut anläßlich der Vorbereitung der olympischen Spiele in Albertville.
Abstieg:
Den Hauptweg läuft man zum Teil auf breiten Holzstufen in 3 min. hinab zur Wegekreuzung bei einer Sitzbank neben der Beton-Schutzhütte Le Refuge du Nivolet (1512 m). Dort bleibt man geradeaus und wandert den gelben Signalisierungen folgende (alte Markierungen: rot-grün) durch einen Buchenwald bergab in 40 min. zur Lichtung Charvette (1223 m). Von hier geradeaus weiter bis zu nächsten Weggabelung, wo man sich links hält (rechts kommt man zum Col de la Doriaz). Nächsten links abbiegenden Forstweg ignoriert man. Nach 12 min. gelangt man dann bei La Tencenive auf den Hinweg. Auf diesem in 5 min. zurück zum Parkplatz.
LAWINENRISIKO-INDIKATOR VON SKITOURENGURU.CH (PROGNOSE)

Lawinenrisikoindikator anzeigen
Ergänze diese Route (Parking Doriaz – La Paleu – La Tencenive – Col de la Doriaz – Pasarelle de la Doria – Carret – Hameau du Nivolet – Alpages du Nivolet – échelles – Croix du Nivolet – Refuge du Nivolet – Charvette – La Tencenive – La Paleu – Parking Doriaz ) mit ÖV-Haltestellen, indem du den Eintrag bearbeitest.
Füge dieser Route (Parking Doriaz – La Paleu – La Tencenive – Col de la Doriaz – Pasarelle de la Doria – Carret – Hameau du Nivolet – Alpages du Nivolet – échelles – Croix du Nivolet – Refuge du Nivolet – Charvette – La Tencenive – La Paleu – Parking Doriaz ) deine eigenen Fotos hinzu.
Nr. 1 vom 23.06.2019
466 mal angezeigt

Verhältnisse