TourenFührer - Route

Gipfel: Grasleitenpass / Passo Principe, 2601 m

AndréTT

Route: Soal (P 1577) – Wegekreuz (P 1708) - Rif. Gardeccia – Porte Neigre - Rif. Preuß – Vajoletpass – Grasleitenpasshütte - retour

Soal (P 1577) – Wegekreuz (P 1708) - Rif. Gardeccia – Porte Neigre - Rif. Preuß – Vajoletpass – Grasleitenpasshütte - retour
Schneeschuhtour
1025 m
4.5 Stunden
Zufahrt:
Über die Brenner-Autobahn bis Ausfahrt Bozen-Nord. Ab dort fährt man auf der SS 241 ostwärts ins Eggental. Über Welschnofen dann über den Karerpass (Passo di Costalunga, 1745 m) nach Vigo di Fassa. Kurz danach biegt man bei San Giovanni (1323 m) links ab auf die SS 48. Auf dieser durchs Fassatal nordwärts bis zur Linksabbiegung nach Pera di Sopra (1326 m). Von dort westwärts zum Weiler Muncion (1511 m) und weiter auf der Teerstraße ins Val del Vaiolet. Entlang des Baches Ruf de Soal kann man bis zum Parkplatz fahren am Soal (P 1577) mit der Regolina-Hütte. Hier endet der öffentliche Fahrverkehr.
Route: (13 km, Schwierigkeit. WT 3 / L):
Vom Parkplatz läuft man taleinwärts auf dem Sträßchen in westliche Richtung (Sommerweg Nr. 583), an rechter Seite flankiert von den Felsen der Dirupi di Larsech. Man folgt der Motorschlittenspur, vorbei an einem Picknickplätzchen und einem Brunnen (ausgehöhlter Baumstamm) und erreicht nach 65 min. das Rifugio Gardeccia (1949 m) neben einigen Almhütten. Ab hier beginnt der Aufstieg in nordwestliche Richtung linksseitig durch das Porte Neigre zum kleinen Rifugio Preuss (2243 m) hinauf, das auf einem Felsvorsprung thront (50 min.). Unmittelbar nördlich von ihr steht das Rifugio Vajolet. Dazwischen befindet sich an einem Felsstein eine kleine Madonna aus weißer Keramik. Nun weiter nordwärts durch oberes Talbecken über eine Steilstufe am Vaioletpass (P 2381) in die nächste unsteile Talsenke. Durch diese dann bergauf (25° Hangneigung) zum sichtbaren Grasleitenpass (2601 m) zwischen der Nordseite der Rosengartenspitze und Westseite des Kesselkogels, der höchsten Erhebung der Rosengartengruppe. Nach 80 min. erreicht man das 1952 erbaute Rifugio Passo Principe, welches 2008 umgebaut wurde. Die kleine Grasleitenpasshütte mit ihrer Holzterrasse davor befindet sich direkt am Fels unterhalb eines Felsturmes, welcher technisch befestigt und untermauert wurde, damit dieser nicht einstürzt. Der Passo Principe stellt die Grenze zwischen den italienischen Provinzen Südtirol und Trentino in Trentino-Südtirol dar und liegt in der Rosengartengruppe, an der Grenze des Naturparks Schlern-Rosengarten.
Abstieg: Auf gleichem Weg zurück wie aufgestiegen (1,5 Std.).
LAWINENRISIKO-INDIKATOR VON SKITOURENGURU.CH (PROGNOSE)

Lawinenrisikoindikator anzeigen
Ergänze diese Route (Soal (P 1577) – Wegekreuz (P 1708) - Rif. Gardeccia – Porte Neigre - Rif. Preuß – Vajoletpass – Grasleitenpasshütte - retour) mit ÖV-Haltestellen, indem du den Eintrag bearbeitest.
Füge dieser Route (Soal (P 1577) – Wegekreuz (P 1708) - Rif. Gardeccia – Porte Neigre - Rif. Preuß – Vajoletpass – Grasleitenpasshütte - retour) deine eigenen Fotos hinzu.
Nr. 2 vom 26.02.2020
Versionen vergleichen
1173 mal angezeigt

Verhältnisse