TourenFührer - Route

Gipfel: Galenstock, 3586 m

Jan Nagelisen

Route: Galengrat SE-Verschneidung

Galengrat SE-Verschneidung
Klettertour
1300 m
6.0 Stunden
Vom Sidelenstafel zum See unterhalb der Sidelenhütte (2675), NW-wärts über den Sidelengletscher am Hanibalturm (2882) vorbei zum einstieg links einer halbmondförmigen Felsstruktur. Alternativ gelangt man auch vom Furkapass hierher.
Während nach dem Gletscherrückzug der letzten Jahre zuerst die neu zutage getretene 6a-Seillänge vor allem mental die Schlüsselstelle der Tour darstellte, ist diese mittlerweile mit Bohrhaken "Plaisir super" abgesichert. In dieser Länge sind nun keine Friends und Keile mehr nötig.

Anschliessend folgt genussreiche Kletterei im fünften Franzosengrad. vor allem die letzten 2 Seillängen sind Kletterei vom schönsten, auch darf hier in den wunderbaren rissen noch selber abgesichert werden (was in der schweiz ja bald seltenheitsstatus hat).
Anschliessend weiter über den Galengrat und Gipfelgrat (Vorsicht: Meist grosse Wächten nach westen) zum Galenstock.
Abstieg entweder über den Nordgrat, zum Belvedere oder über die Abseilpiste westlich des Südostspornes. Ein Abseilen über die Route empfiehlt sich (obwohl eingerichtet) nicht. Viele Türmchen und Zacken warten nur darauf, Seilverhänger zu produzieren.

Die Route hat in den letzten Jahre wohl noch einige Bohrhaken dazu bekommen. Im unteren Teil bis zum grossen Band waren für uns nur in den zwei obersten Seillängen einige Friends nötig. Ab dem Band ist die Absicherung etwas luftiger, die vielen schönen Risse aber auch sehr zahlreich vorhanden. Ein Set Camalots 0.4 -2 sowie ev. einige Keile sind völlig ausreichend.
Pickel, Steigeisen
kleines rock-set; cams 0,3 bis 2; lange Schlingen
Ergänze diese Route (Galengrat SE-Verschneidung) mit ÖV-Haltestellen, indem du den Eintrag bearbeitest.
Füge dieser Route (Galengrat SE-Verschneidung) deine eigenen Fotos hinzu.
Nr. 5 vom 29.10.2016
Versionen vergleichen
19876 mal angezeigt
b&s, wolfgang weisser, Jan Nagelisen

Verhältnisse