Menu öffnen Profil öffnen
WanderungAusgezeichneter Eintrag
1 Person
max. 5 Personen
auf gleicher Route
Hauptziel erreicht
ausgezeichnet
Start in Brülisau unter der Hochnebeldecke. Ich nahm die Route über die Rossweid, wo der Pfad praktisch noch schneefrei war. Im Aufstieg zur Alp Chehr verdichtete sich der Nebel. Die Wegkonturen wurden im Schnee undeutlicher, was etwas Aufmerksamkeit erforderte, um zum Eingang in die Waldpassage zu kommen.
Unterhalb (etwa auf 1350 m) der Alp Bärstein lag die Obergrenze der Hochnebeldecke. Darüber praktisch wolkenlos. Die Fähnerenspitze schaute aus dem Nebelmeer heraus.
Bis zur Zahmen Gocht keine Routenfindungsprobleme. Der Schnee, max.10 cm, war in keiner Weise hinderlich. Die Zahme Gocht war gut begehbar. Die Drahtseile lagen zwar teilweise am Boden, waren aber auch nicht nötig.
Auf der Alp Sigel angekommen blies ein frischer Wind aus Süden (Föhn?). Fantastische Stimmung. Ausser 4 Gemsen und mir war niemand oben. Gute Fernsicht. Mit der Hochnebeldecke ergeben sich schöne Fotomotive.
Beim Abstieg vom Gipfel zu den Alphütten weiter unten dann windstill und mild, ebenso im Chutzug. Beim Eintauchen in die Nebeldecke oberhalb vom Plattenbödeli dann wieder kühler.
Abstieg über den Brüeltobel problemlos, bis in den mittleren Teil noch Schneeauflage. Wenn es eisiger wird, könnten Grödeln nützlich sein. Heute blieben sie im Rucksack.
Unten grau, oben blau soll bleiben.
Erst im Chutzug traf ich einen Tourengänger mit Hund, später noch 2 Berggänger Richtun Bollenwees unterwegs.

Auf der Webcam vom Hohen Kasten konnte ich die Obergrenze der Hochnebeldecke gut einschätzen. Funktioniert auch bei Dunkelheit am frühen Morgen.
Verhältnis Bilder
Persönliche Bilder
Letzte Änderung: 21.11.2019, 08:58Aufrufe: 1635 mal angezeigt

Aktuelle Verhältnisse in der Umgebung

Alp Sigel (1743m)

Von Brülisau über die Zahme Gocht auf die Alp Sigel

Karte