Menu öffnen Profil öffnen
Hochtour
6-10 Personen
5-20 Personen
auf gleicher Route
Hauptziel erreicht
gut
Firn nach guter Abstrahlung nachts mehrheitlich gut gefroren. Insgesamt gute Spur. In einzelnen Abschnitten jedoch bei jedem dritten Schritt eingebrochen. (Aufgrund der von unten als gut eingeschätzen Firnlage sind wir direkt vom Gletscherbecken auf 3100 auf den Gratrücken, hier aber dann im Firn dauernd eingebrochen -> relativ kräftezehrend bis 3300 über den Fels.)
Ostexponierte Gratabschnitte im oberen Teil am Morgen rasch weich. Im Felsriegel auf 3900 hat es im oberen Teil noch etwas Schneematsch, der aber nicht stört.
Abstieg Mittelallalin auf problemloser Autobahn.

Achtung: bis 10.7. fährt die Metro alpin mit Hinweis auf die "ausserordentliche Lage" (der Zusammenhang sei dahingestellt) offenbar nur 1xtgl. um 13:00 für angemeldete Bergführer mit Gruppen ins Tal. Nochmal herzlichen Dank an den netten Bergführer, der uns hierfür in seine Gruppe "integrierte":-)
Man könnte alternativ an den Liftmasten entlang zur Längfluhbahn laufen (Normalbetrieb) - im Gegensatz zu diversen Auskünften hat es hier aber KEINE Ratrap-Spur.

wird ohne Abstrahlung grad nicht besser
Auf dem oberen Teil des Hohlaubgrates eine schwarz-rote Quechua-Sonnenbrille gefunden, die wohl heute verlorengegangen sein muss - Besitzer gerne melden.
Letzte Änderung: 29.06.2020, 10:32Aufrufe: 4013 mal angezeigt

Aktuelle Verhältnisse in der Umgebung

Allalinhorn (4027m)

Hohlaubgrat ab Britanniahütte

Alle Routendetails ansehen

Hochtour

WS +

1000 hm

4.0 h

Karte