Menu öffnen Profil öffnen

Verhältnisse vom 16.08.2016

Lauteraarhorn (4042m)

HochtourAusgezeichneter Eintrag
2 Personen
Hauptziel erreicht
Insgesamt gute Bedingungen. Der erste Gratabschnitt ab dem Strahleggpass war noch etwas glitschig vom Gewitter am Vorabend, aber mit der nötigen Vorsicht war dieses Stück problemlos zu begehen. Die steileren Felsen waren trocken. Nordseitig lag mit zunehmender Höhe Schnee auf den Bändern, der jedoch kein Problem darstellte. Der dritte, schwierige Gratabschnitt (nach der Schraubengang-Verzweigung) kann auf verschiedenen Linien geklettert werden. Den Routenbeschrieb fanden wir hier nicht wirklich hilfreich. Aufgrund der Schneereste und der prächtigen Felsqualität blieben wir möglichst nahe an der Gratkante. Mit einem Satz Camalots (Grösse 0.3 bis 2) und einigen Zackenschlingen liess sich diese Variante gut absichern. Die Camalots leisteten übrigens auch im vorangehenden, zweiten Gratabschnitt gute Dienste.
Der Abstieg durch das Südwandcouloir wies um 11 Uhr schönen Trittschnee auf und konnte zügig begangen werden. Problemlos war auch der Rückweg via Strahleggpass in die Schreckhornhütte.

Bei guten Verhältnissen für den Abstieg durch das Lauteraarhorn Südwandcouloir braucht man mit der Variante via Strahleggfirn nicht viel länger als durch den Schraubengang, jedoch lässt sich so der heikle Abstieg durch den zweiten Gratabschnitt umgehen.

Die Überschreitung Schreckhorn-Lauteraarhorn sah recht gut aus, obwohl man einige Male die Steigeisen an- und ausziehen müsste.
Bei warmem Wetter und ausbleibendem Schneefall ist die Tour weiterhin gut machbar.
Abwechslungsreiche, selten begangene und sehr lohnende Hochtour. Straffe Organisation und gute Bewirtung in der Schreckhornhütte. Weitere Fotos auf obsig.ch
Verhältnis Bilder
Letzte Änderung: 17.08.2016, 20:50Aufrufe: 5683 mal angezeigt

Aktuelle Verhältnisse in der Umgebung

Lauteraarhorn (4042m)

SW-Grat

Alle Routendetails ansehen

Hochtour

1600 hm

7.0 h

Karte