Menu öffnen Profil öffnen

Routenbeschreibung
Monte Capio (2172m)

Campello Monti – Sasso Mur – A. del Vecchio – A. Scarpia – Bocc. di Rimella – A. Pianello – A. Sinanecca – Bonda Piatta – SW-Rücken – Mte. Capio – Passo dei Rossi – La Balma – A. Pennino Grande – Campello Monti

Zufahrt:
Von Westen (Brigg) auf der Nationalstraße 9 über den Simplonpass (1472 m) durch die Gondoschlucht zur Pfarrgemeinde Gondo an der Grenze der Region Domodóssola (Italien). Auf italienischer Seite fährt man nun auf der SS33 weiter durch das Val Divedro ostwärts über Iselle nach Varzo. Danach beginnt die Schnellstraße SS 33 nach Domodossola. Auf dieser weiter südwärts bis Gravellona Toce. Wer von Osten (Locarno) anreist fährt am Nordufer des Lago Maggiore entlang auf der SS 34 über Verbania dorthin. Weiter südwärts nach Omegna. Von Süden (Novara) fährt nordwärts auf der SS 229 dorthin. In Omegna (298 m) biegt man westwärts ab zur SP 52 in das Val Strona. An rechter Uferseite des Torrente Strona fährt man taleinwärts nach Strona (525 m) und nordwestwärts bis Forno (843 m). Ab hier wird die Teerstraße sehr schmal und Busse, sowie Fahrzeuge mit Anhänger dürfen nicht weiterfahren, da es kaum mehr Wendemöglichkeiten gibt. Das im Winter nicht geräumte Teersträßchen endet im Bergdorf Campello Monti (wallisisch: Kàmpelj), eine ehemalige Walser-Kolonie (Walsergemeinschaft Kampel‘). Am Ortseingang biegt nach links eine geteerte Rampe hinab zu 2 Gras-Terrassen neben dem Heli-Landeplatz nahe vom Torrente Strona, wo man parkiert (1265 m).
Route: 11 km; (Schwierigkeit: T4-, italien. EE/F):
Vom Parkplatz läuft man rechts von einer Bachmauer zu einer schmalen Steintreppe. Diese führt zum Straßenende bei der Bar La Vetta del Capezzone. An der Fußgänger-Brücke über den Bach steht ein Wegweiser. Am Ende der Brücke gibt es links einen Brunnen, rechts einen kleinen Spielplatz. Der gepflasterte Weg führt in das Bergdorf hinauf. Rechts vorbei an der Kirche S. Giovanni Battista von 1790 mit einem Brunnen und früheren Waschplatz steigt man steil die Via La Gassa aufwärts zum oberen Ende der Siedlung. Nach links beginnt eine unsteile Mulattiera. Dieser folgt man südwestwärts bis zum Wegweiser (10 min.), wo scharf rechts der Bergweg (Nr. Z14) zu den Ruinen der beiden Alpen Fornale abbiegt. Hier beginnt der Naturpark Alta Val Sesia & Alta Val Strona. Man bleibt geradeaus (Bergweg Nr. Z17, bzw. Sentiero GTA) in Richtung Bocchetta di Rimella, bzw. Alpe Capezzone. 5 min. später kommt man rechts an der Alpe Saas da Mür (Sasso Mur) rechts vom Wasserfall vorbei und gelangt zu einem Brückensteg über die Bachschlucht (1433 m). Nach rechts biegt der Bergweg (Z17) zum Lago Capezzone ab. Man schlägt jedoch links ein, läuft über die Brücke und es beginnt der Aufstieg in südliche Richtung zur Ruine ehemaliger Alpe del Vecchio. Beim Wegweiser (1465 m, 20 min.) biegt nach links ein Steig (Z15a) ab zum Passo del Crac. Man bleibt jedoch geradeaus und folgt dem rot-weiß markierten Bergweg rechts vom Tobel des Rio Colma hinauf zur Alpe Scarpia (Wegweiser, 1698 m), die man rechts liegen läßt (35 min.). Man überquert einen Bach und folgt dem Grande Traversata delle Alpi (GTA) in 55 min. hinauf zur Bocchetta di Rimella (Bocchetta di Campello, 1924 m), in wallisisch: Remaljer Vurku, bzw. Schtrünner Vurku. Auf dem flachen Sattel steht nächster Wegweiser, etwas oberhalb ein Metallkreuz. Unterhalb vom Kreuz sind 2 Erinnerungstafeln am Fels angebracht bei einer kleinen Steinkanzel. Sie erinnern an die Leistungen der Alpinisten dort. Während der GTA südwestwärts nach Rimella führt, wandert man südseitig auf dem rot-weiß signalisierten Bergweg Nr. 549 hinab zu den Rusticos der Alpe Pianello (Bidemje, 1801 m) mit der Kapelle Santa Barbara in 15 min. Das ehemalige Bivacco Città di Borgomanero gibt es nicht mehr. Sondern der Keller-Raum dient inzwischen als Lager- und Abstellraum der Sommer-Garnituren und von Baumaterial der 1986 gebauten Capanna Sociale Città di Borgomanero der CAI-Sektion Borgomanero (1796 m). In südöstliche Richtung wandert man zur nahen Alpe Sinanecca, wo man auf den Bergweg Nr. 550 trifft (10 min.). Nach links biegt ein teilweise schlecht erkennbarer Steig ab zum verlandeten Lago di Obersivie. Der Steig führt dann unterhalb einer namenlosen Felsscharte in südliche Richtung steil durch eine Rinne, an Ketten gesichert hoch zum Sattel auf dem Südwest-Rücken des Monte Capio. In der Rinne hält sich lange der Altschnee, so dass man alternativ ab der Alpe Sinanecca (1750 m) auf dem Traversalweg Nr. 550 bleibt in 55 min. hinauf zum flachen Grassattel Bonda Piatta (1930 m) nordöstlich vom Gipfel P 1962. Unterwegs gibt es 2 mit Ketten gesicherte Passagen. Unterhalb des Osthanges sieht man vom Sattel nahe Alpe del Laghetto (1809 m), sowie nördlich davon die Ruine des ehemaligen Bergwerks der Nickel-Mine Miniera di Nichelio (1874 m). Man wandert nun auf unmarkiertem Pfad der nicht immer erkennbar ist über den Südwestrücken in 40 min. zum Wegweiser oberhalb der Nordrinne, wo der Steig 549 links endet. Nun in 10 min. zum Doppelgipfel. Auf dem südlichen Vorgipfel steht ein kleines Blechkreuz aus dem Jahr 1983, einer Gipfelbuchbox auf dem Boden, sowie eine Glocke zum Gedenken an einen am 10.8.2013 Verunfallten. Über 20 m kurzen Felsgrat kommt man zum Gipfel, wo eine Vermessungsstange aus Metall steht mit der Gipfelbuch-Box (1 min.). Am Gratbeginn beim Vorgipfel erinnert ein Foto an 2 Alpinisten.
Abstieg:
Ein Stück den SW-Rücken wieder zurück zum Wegweiser, dann verlässt man nach links den Grasrücken und steigt auf dem Bergweg Nr. 561 in nordöstliche Richtung durch die Südflanke des Gipfels unsteil in 13 min. hinab zum Felssattel Passo dei Rossi (Colletto, 2056 m). Hier trifft man auf den Bergweg, der von der Alpe Laghetto ankommt. Auf der Nordseite des Grats steigt man (37°) steil hinab auf dem Steig Grat Gamul Trekking (GGT), bzw. Nr. Z15. Anfangs in die Ostflanke des zackigen Nordgrats, dann nach rechts drehend unterhalb des Passo del Crac in ein Muldental mit vielen Blocksteinen. Nordwärts folgt man den wenigen alten rot-weißen Markierungen in 45 min. zur kleinen Steinhütte neben der Ruine ehemaliger Alpe La Balma (1671 m). Von hier weiter hinab in nördliche Richtung unterhalb des Nordrückens zum beginnenden Buchenwald und der intakten Alpe Pennino Grande (Lats Panne, 1498 m) in 35 min. Auf dem Bergrücken hat man guten Ausblick ins Val Strona nach Piana di Forno und nach Campello Monti. Der rot-weiß markierte Bergweg kehrt hier nach links um und führt zu kleiner Wendeschleife eines steinigen breiten Forstwegs. Auf diesem dann anfangs in südwestliche Richtung unsteil zu einer Rechtskurve, wo man den Bach Rio Suenda überquert. Dann führt der GGT nordwärts hinab zum Parkplatz. Entweder überquert man den Torrente Strona über eine Furt, oder etwas oberhalb davon über einen Brückensteg (40 min.).
ggfs. Steigeisen im frühen Frühjahr
Letzte Änderung: 13.04.2023, 15:56Alle Versionen vergleichenAufrufe: 745 mal angezeigt

Verhältnisse zu dieser Route

Aktuelle Verhältnisse in der Umgebung

Andere Routen in der Umgebung

Cava della Cremosina (880m)Genestredo – La Cà - Anzuna di sotto – Anzuna di sopra – A. Quan – A. Pianoni – Cava della Cremosina – A. Cremosina- A. Ruscà – Reflektor - A. Marona – Cà d’Piret – Cava Abbandonata – Capelletta Salve Regina - Genestredo
Genestredo – La Cà - Anzuna di sotto – Anzuna di sopra – A. Quan – A. Pianoni – Cava della Cremosina – A. Cremosina- A. Ruscà – Reflektor - A. Marona – Cà d’Piret – Cava Abbandonata – Capelletta Salve Regina - GenestredoCava della Cremosina(880m)06.01.2024

Metadaten

Kartenmaterial

Kartenmaterial
["Swisstopo 285T: Domodossola, M: 1:50000; Geo4Map 16: Val Strona, M: 1:25000; Cartine Zanetti 60: Valle Anzasca Est, M: 1:30000","Swisstopo 285T: Domodossola, M: 1:50000; Geo4Map 16: Val Strona, M: 1:25000; Cartine Zanetti 60: Valle Anzasca Est, M: 1:30000","Swisstopo 285T: Domodossola, M: 1:50000; Geo4Map 16: Val Strona, M: 1:25000; Cartine Zanetti 60: Valle Anzasca Est, M: 1:30000","Swisstopo 285T: Domodossola, M: 1:50000; Geo4Map 16: Val Strona, M: 1:25000; Cartine Zanetti 60: Valle Anzasca Est, M: 1:30000","Swisstopo 285T: Domodossola, M: 1:50000; Geo4Map 16: Val Strona, M: 1:25000; Cartine Zanetti 60: Valle Anzasca Est, M: 1:30000","Swisstopo 285T: Domodossola, M: 1:50000; Geo4Map 16: Val Strona, M: 1:25000; Cartine Zanetti 60: Valle Anzasca Est, M: 1:30000","Swisstopo 285T: Domodossola, M: 1:50000; Geo4Map 16: Val Strona, M: 1:25000; Cartine Zanetti 60: Valle Anzasca Est, M: 1:30000","Swisstopo 285T: Domodossola, M: 1:50000; Geo4Map 16: Val Strona, M: 1:25000; Cartine Zanetti 60: Valle Anzasca Est, M: 1:30000","Swisstopo 285T: Domodossola, M: 1:50000; Geo4Map 16: Val Strona, M: 1:25000; Cartine Zanetti 60: Valle Anzasca Est, M: 1:30000","Swisstopo 285T: Domodossola, M: 1:50000; Geo4Map 16: Val Strona, M: 1:25000; Cartine Zanetti 60: Valle Anzasca Est, M: 1:30000","Swisstopo 285T: Domodossola, M: 1:50000; Geo4Map 16: Val Strona, M: 1:25000; Cartine Zanetti 60: Valle Anzasca Est, M: 1:30000","Swisstopo 285T: Domodossola, M: 1:50000; Geo4Map 16: Val Strona, M: 1:25000; Cartine Zanetti 60: Valle Anzasca Est, M: 1:30000","Swisstopo 285T: Domodossola, M: 1:50000; Geo4Map 16: Val Strona, M: 1:25000; Cartine Zanetti 60: Valle Anzasca Est, M: 1:30000","Swisstopo 285T: Domodossola, M: 1:50000; Geo4Map 16: Val Strona, M: 1:25000; Cartine Zanetti 60: Valle Anzasca Est, M: 1:30000","Swisstopo 285T: Domodossola, M: 1:50000; Geo4Map 16: Val Strona, M: 1:25000; Cartine Zanetti 60: Valle Anzasca Est, M: 1:30000","Swisstopo 285T: Domodossola, M: 1:50000; Geo4Map 16: Val Strona, M: 1:25000; Cartine Zanetti 60: Valle Anzasca Est, M: 1:30000","Swisstopo 285T: Domodossola, M: 1:50000; Geo4Map 16: Val Strona, M: 1:25000; Cartine Zanetti 60: Valle Anzasca Est, M: 1:30000","Swisstopo 285T: Domodossola, M: 1:50000; Geo4Map 16: Val Strona, M: 1:25000; Cartine Zanetti 60: Valle Anzasca Est, M: 1:30000","Swisstopo 285T: Domodossola, M: 1:50000; Geo4Map 16: Val Strona, M: 1:25000; Cartine Zanetti 60: Valle Anzasca Est, M: 1:30000","Swisstopo 285T: Domodossola, M: 1:50000; Geo4Map 16: Val Strona, M: 1:25000; Cartine Zanetti 60: Valle Anzasca Est, M: 1:30000"]

Lawinenrisiko-Indikator (Prognose)

Webcams

Monte Capio (2172m)

Campello Monti – Sasso Mur – A. del Vecchio – A. Scarpia – Bocc. di Rimella – A. Pianello – A. Sinanecca – Bonda Piatta – SW-Rücken – Mte. Capio – Passo dei Rossi – La Balma – A. Pennino Grande – Campello Monti


Wanderung

T 4

1000 hm

11.3 h

Karte